Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Immer mehr Unternehmen rechnen auch nach Corona mit deutlich mehr Homeoffice

04.08.2021 | 10:28

MANNHEIM (AFP)--Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt schon nachhaltig verändert: Einer aktuellen ZEW-Umfrage zufolge rechnen sehr viele Unternehmen in der Informationswirtschaft und im Verarbeitenden Gewerbe mit deutlich mehr Homeoffice nach Corona. "Dabei ist nicht nur der Anteil an Unternehmen mit langfristigen Homeoffice-Plänen gewachsen, sondern auch der Anteil an Beschäftigten, die solche Angebote in der Zeit nach Corona voraussichtlich in Anspruch nehmen werden", erklärte am Mittwoch Daniel Erdsiek vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Der Umfrage zufolge planten im Juni vergangenen Jahres 64 Prozent der Betriebe in der Informationswirtschaft, ihren Mitarbeitern auch nach der Pandemie die Arbeit im Homeoffice zu ermöglichen - im Juni 2021 waren es bereits 74 Prozent. Aktuell rechnen demnach rund die Hälfte der Unternehmen in der Branche damit, dass nach der Pandemie 20 Prozent ihrer Beschäftigten mindestens einmal wöchentlich von zu Hause aus arbeiten werden. Im Juni 2020 war davon lediglich jedes dritte Unternehmen ausgegangen.

Im Verarbeitenden Gewerbe - weniger gut geeignet fürs Homeoffice als die Informationswirtschaft - rechnen laut Umfrage aktuell 46 Prozent der Unternehmen damit, dass ein Teil ihrer Mitarbeiter künftig mindestens einmal die Woche im Homeoffice arbeiten wird. Im Juni 2020 lag dieser Wert noch bei 37 Prozent. Und vor der Pandemie konnten sich lediglich 24 Prozent der Unternehmen regelmäßiges Homeoffice vorstellen.

Tatsächlich, so die Umfrage, arbeiten in beiden Branchen auch mehr Beschäftigte im Homeoffice als zuvor: Im Bereich der Informationswirtschaft sind es in 63 Prozent der Unternehmen mehr als ein Fünftel der Beschäftigten. Im Verarbeitenden Gewerbe beläuft sich dieser Anteil auf etwa ein Viertel der Unternehmen.

Die Ausstattung der Mitarbeiter mit digitalen Endgeräten wurde entsprechend verbessert. Zwar hatte eine Mehrheit der Betriebe in der Informationswirtschaft (82 Prozent) und im Verarbeitenden Gewerbe (70 Prozent) einen Teil ihrer Beschäftigten bereits vor der Pandemie mit Technik fürs Homeoffice ausgerüstet. Jedes dritte Unternehmen in der Informationsbranche und jedes vierte Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe weitete diesen Anteil in der Pandemie aber aus, wie die Umfrage ergab.

An der Umfrage nahmen laut ZEW rund 1.200 Unternehmen mit je mindestens fünf Beschäftigten teil.

DJG/hab

(END) Dow Jones Newswires

August 04, 2021 04:27 ET (08:27 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:18SPAHN : Gratis-Tests für 12- bis 17-Jährige noch bis Jahresende
DP
17:08Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte
DP
17:06DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 16.09.2021 - 17.00 Uhr
DP
17:02DEVISEN : Dollar legt zu Euro und Franken zu
AW
16:57DEVISEN : Euro fällt deutlich unter 1,18 US-Dollar
DP
16:52WAHL/Ruf nach Aufklärung nach Geldwäsche-Durchsuchungen
DP
16:33WAHL21/LINDNER : Rolle des Kanzlers künftig unwichtiger
DJ
16:30Schifffahrtskonzern Maersk hebt angesichts steigender Frachtraten den Ausblick für 2021 erneut an
MR
16:24MACHTKAMPF MIT CHINA : EU sucht Partner im Indopazifik
DP
16:22John Lewis erzielt im ersten Halbjahr wieder einen Gewinn
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"