Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Im Herzen des Kohlereviers könnte das US-Klimagesetz die grünen Triebe fördern

12.08.2022 | 12:13
FILE PHOTO: People protest against Senator Manchin in West Virginia

In West Virginia könnte bald ein Solarfeld auf einer stillgelegten Kohlemine entstehen, und in Fabriken werden bald Batterien und elektrische Schulbusse hergestellt. Das ehrgeizige US-Klimagesetz könnte noch mehr dieser grünen Triebe fördern, aber Analysten sagen, dass King Coal in diesem Bundesstaat einen übergroßen Einfluss behalten wird.

Befürworter sagen, dass das 430-Milliarden-Dollar-Paket, das den Kongress voraussichtlich am Freitag passieren wird, eine Flut von Investitionen in einen der ärmsten Staaten der Nation bringen könnte.

"Wir haben in den letzten Jahren ein exponentielles Wachstum erlebt und mit diesem Gesetzentwurf wird es noch verrückter werden", sagte Dan Conant, Geschäftsführer von Solar Holler, einem Installateur von Solarsystemen in diesem Bundesstaat.

In dieser Woche hat der Senat das Gesetz verabschiedet, das zum großen Teil vom Senator Joe Manchin aus West Virginia gestaltet wurde, und es wird erwartet, dass das von den Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus es am Freitag verabschiedet. Präsident Joe Biden hat versprochen, das Gesetz zu unterzeichnen.

Zu den 369 Milliarden Dollar an Klimaanreizen gehören auch die von Manchin unterstützten Maßnahmen, die darauf abzielen, grüne Investitionen nach West Virginia und in andere Regionen zu lenken, die von Arbeitsplätzen und Einnahmen aus fossilen Brennstoffen abhängig sind.

Die andere Senatorin des Bundesstaates, die Republikanerin Shelly Moore Capito, hat gegen den Gesetzentwurf gestimmt, weil er der Kohleindustrie schaden würde. Mindestens einer der drei Abgeordneten des Repräsentantenhauses von West Virginia, die alle Republikaner sind, wird gegen das Gesetz stimmen. Der Abgeordnete Alex Mooney schaltet Videowerbung, in der er sagt, er werde nicht zulassen, dass Manchin "West Virginia verwüstet".

Ihre Besorgnis ist gerechtfertigt. Die Kohleindustrie in West Virginia befindet sich bereits auf dem Rückzug, da die Stromversorger auf Erdgas und andere billigere und weniger kohlenstoffintensive Brennstoffe umgestiegen sind. Analysten sagen, dass der Gesetzentwurf die Versorger ermutigen wird, mehr erneuerbare Anlagen zu bauen und Kohlekraftwerke stillzulegen.

"Dieser Wandel ist zwar nicht unbedingt neu, aber die Gesetzgebung wird ihn weiter beschleunigen", schrieb Moody's in einer Research Note.

Nach Angaben der U.S. Energy Information Administration (EIA) betrug der Anteil der Kohle an der Energieerzeugung in den USA im vergangenen Jahr 19%, gegenüber 45% im Jahr 2010. In West Virginia ist die Industrie nicht länger ein Jobmotor. Nach Angaben des Bundesstaates werden dort 2021 nur noch 11.000 Menschen beschäftigt sein, gegenüber 146.000 im Jahr 1948.

Aber Kohle erzeugt immer noch 91% des Stroms in West Virginia, einer der höchsten Prozentsätze im Land. Der Gouverneur des Bundesstaates, der Republikaner Jim Justice, besitzt mehrere Kohleunternehmen und viele andere Beamte, darunter Manchin, haben Verbindungen zur Industrie. West Virginia führte auch einen erfolgreichen Rechtsstreit an, der die Befugnis der Bundesregierung zur Regulierung von Treibhausgasen untergrub.

Während die Energieversorger andernorts Kohlekraftwerke geschlossen haben, haben die Regulierungsbehörden in West Virginia im letzten Jahr teure Nachrüstungen genehmigt, damit drei große Kohlekraftwerke bis mindestens 2040 in Betrieb bleiben können. Die Einwohner des Bundesstaates werden die Kosten durch höhere Stromrechnungen tragen müssen.

Entscheidungen wie diese könnten die Wirksamkeit des Klimagesetzes beeinträchtigen und die Ziele der Biden-Regierung untergraben, die US-Klimaemissionen bis 2030 gegenüber dem Stand von 2005 zu halbieren, sagte James Van Nostrand, Leiter des Zentrums für Energie und nachhaltige Entwicklung an der Universität von West Virginia.

"Man braucht eine Politik auf staatlicher Ebene, die das ausnutzt, und die gibt es einfach nicht", sagte er.

Dennoch hat die von den Republikanern kontrollierte Legislative des Bundesstaates in den letzten Jahren mehrere Anreize für die Nutzung von Solarenergie geschaffen, die zum Teil von großen Arbeitgebern angeregt wurden, die Zugang zu sauberer Energie fordern.

Während der Staat im Jahr 2020 nur über 10 Megawatt Solarkapazität verfügte, genug, um etwa 1.300 Haushalte mit Strom zu versorgen, gibt es jetzt mehr als 4.000 Megawatt an Solarprojekten, die auf eine Genehmigung warten, so Evan Hansen, ein demokratisches Mitglied des Abgeordnetenhauses des Bundesstaates.

"Es geschehen einige gute Dinge, aber es geschieht langsamer als in den meisten anderen Staaten", sagte er.

Die Regierung des Bundesstaates hat auch Anreize geboten, um Unternehmen wie den Hersteller von Elektro-Schulbussen GreenPower anzulocken, der plant, 200 Mitarbeiter in South Charleston zu beschäftigen.

Der Präsident von GreenPower Motor Co Inc, Brendan Riley, sagte, dass sein Unternehmen keine Bedrohung für die Kohleinteressen darstelle, da alle Arten von Treibstoff benötigt würden, um die Batterieladestationen für seine Fahrzeuge zu betreiben.

"Wir sind nicht gegen Kohle oder Elektrizität aus fossilen Brennstoffen", sagte er.

Die Befürworter sagen, dass sie erwarten, dass die Unterstützung für saubere Energie und grüne Technologieunternehmen zunehmen wird, da sie mehr Menschen in diesem Staat beschäftigen.

"Ich bin sehr gespannt darauf, was dies für die kleinen Städte und Dörfer im ganzen Bundesstaat bedeuten wird", sagte Solar Holler CEO Conant.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MOODY'S CORPORATION -0.23%249.74 verzögerte Kurse.-35.91%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX -0.25%316.275 Realtime Kurse.89.60%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:08DAX-Chefs verdienen 24 Prozent mehr - Vergütungstransparenz sinkt
DJ
15:05Analyse-Indien verschärft seine Haltung zum Ukraine-Krieg, aber mit Russland bleibt alles beim Alten
MR
15:03Kabinett stimmt längerer Laufzeit von Reservekohlekraftwerken zu
DJ
15:03TAGESVORSCHAU/Donnerstag, 29. September (vorläufige Fassung)
DJ
15:00PROGNOSE/DE-Verbraucherpreise September/vorläufig (29.9.; 14 :00)
DJ
15:00PROGNOSE/US-BIP 2Q/3. Veröffentlichung (29.9.; 14 :30)
DJ
15:00ENERGIE-BLOG/FDP pocht auf Weiterbetrieb aller drei AKW
DJ
14:51MÄRKTE USA/Aktien mit Abschlägen erwarten - Biogen mit Kurssprung
DJ
14:50Bank of England kauft täglich bis zu 5 Milliarden Pfund an Staatsanleihen
MR
14:47Tausende von Tschechen protestieren gegen den Umgang der Regierung mit der Energiekrise
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"