News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Ifo - Soloselbständige pessimistisch und mit Existenzsorgen

12.05.2022 | 07:57
ARCHIV: Die Frankfurter Skyline mit dem Bankenviertel im Hintergrund in Frankfurt, Deutschland

Berlin (Reuters) - Die Stimmung von Kleinstunternehmen und Soloselbständigen hat sich im April leicht von dem kriegsbedingten Einbruch im Vormonat erholt.

Das Barometer für das Geschäftsklima stieg um 2,8 Zähler, bleibt aber mit minus 7,2 Punkten deutlich im negativen Bereich, wie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag zu seiner monatlichen Umfrage mitteilte. "Der Ausblick auf die kommenden Monate ist weiterhin von Pessimismus geprägt", sagte der Leiter der Ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. "Viele kleine Unternehmen machen sich weiterhin Sorgen um ihre Existenz."

Die nicht mehr ganz so negative Stimmung ist vor allem auf deutlich bessere Beurteilungen der aktuellen Geschäftslage zurückzuführen. Die Erwartungen für die kommenden Monate hellten sich hingegen nur leicht auf. Auch die gefühlte Existenzbedrohung unter den Kleinstunternehmen und Soloselbständigen bleibt hoch: 18,9 Prozent der Befragten sehen demnach ihren Fortbestand gefährdet. "Dies ist mehr als doppelt so hoch wie in der Gesamtwirtschaft mit 7,1 Prozent", so das Institut. Auch die Kleinstunternehmen und Soloselbständigen wollen in den kommenden Monaten weiter die Preise erhöhen, sind aber etwas zurückhaltender als mittlere und Großfirmen.

Russland ist am 24. Februar in die benachbarte Ukraine einmarschiert, der Westen verhängte daraufhin harte Sanktionen. Vielen deutschen Firmen machen steigende Energiekosten zu schaffen, aber auch Knappheiten bei diversen Materialien und Vorprodukten. Die Wirtschaftsweisen haben deshalb ihre Wachstumsprognose für Deutschland drastisch gesenkt: Das Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr nur noch um 1,8 Prozent zulegen statt der noch im November erwarteten 4,6 Prozent.

Seit August 2021 berechnet das Ifo-Institut den Geschäftsklimaindex für Soloselbständige und Kleinstunternehmen mit weniger als neun Mitarbeitern, wobei es mit Jimdo kooperiert, einem Anbieter von Online-Tools. Abgebildet werden alle Wirtschaftsbereiche, der Schwerpunkt liegt jedoch auf den Dienstleistern.


© Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16.05.
RE
16.05.
RE
16.05.Yellen will beim G7-Treffen Pläne internationaler Institutionen zur Ernährungssicherheit vorstellen
MR
16.05.Flugzeugvermieter SMBC kauft Rivale Goshawk für 6,7 Mrd. Dollar
MR
16.05.MÄRKTE USA/Zurückhaltung dominiert an der Wall Street
DJ
16.05.Brasiliens Zentralbankdirektor schließt weitere Zinserhöhungen nach Juni nicht aus
MR
16.05.Weizenimporteure in Asien bemühen sich um Nachschub nach dem indischen Exportverbot
MR
16.05.HISTORISCHE ENTSCHEIDUNG : Schweden will in die Nato
DP
16.05.ÖZDEMIR : Bundeswaldgesetz soll geändert werden
DP
16.05.BGE kauft neue Grundstücke für Betriebsstätte an der Asse
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"