Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Handtaschen-Onlinehändler Fashionette will an die Börse

20.10.2020 | 10:15
FILE PHOTO: Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb

München (Reuters) - Der Düsseldorfer Online-Taschenhändler Fashionette will mit seinem Börsengang bis zu 136 Millionen Euro erlösen.

Das Unternehmen legte die Preisspanne für die bis zu 3,6 Millionen Aktien am Dienstag auf 30 bis 38 Euro fest. Dem 2009 gegründeten Unternehmen selbst sollen aus der Ausgabe von 1,2 Millionen neuen Aktien bis zu 46 Millionen Euro zufließen, die Fashionette unter anderem für Zukäufe und die Expansion in weitere Länder ausgeben will, wie es in der Mitteilung hieß. Der Rest geht an den Hamburger Mittelstands-Investor Genui, der 2015 die Mehrheit an Fashionette übernommen hatte. Die Aktien können von Mittwoch an bis zum 27. Oktober gezeichnet werden, die Erstnotiz ist für den 29. Oktober geplant.

Organisiert wird der Börsengang von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Sie verzeichnet nach Angaben von Fashionette bereits im Vorfeld Interesse von Investoren, das das Emissionsvolumen übersteigt. Trotzdem geht der Großaktionär Genui vorsichtig an den Börsengang heran. Er bietet zunächst 1,5 Millionen Aktien an, behält sich aber eine Aufstockung um weitere 500.000 Papiere vor. Dazu kommt eine Platzierungsreserve von 405.000 Aktien. Werden alle Aktien verkauft, sind 58 Prozent des Unternehmens im Streubesitz. Je nach Ausgabepreis würde Fashionette an der Börse dann mit 186 bis 236 Millionen Euro bewertet.

Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres 62 Millionen Euro mit Designer-Handtaschen, Schuhen und anderen Mode-Accessoires umgesetzt und schreibt operativ schwarze Zahlen. Zu den Gründern von Genui gehören der Fressnapf-Gründer Torsten Toeller und Andreas Jacobs aus der Hamburger Kaffee-Dynastie. Der Investor ist unter anderem an dem Online-Müslihersteller mymuesli, dem Computertastatur-Hersteller Cherry und am Reiseveranstalter Berge & Meer beteiligt.


© Reuters 2020
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
05:51SAISONSTART VON AIDA CRUISES : 'Aidaperla' startet auf Gran Canaria
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Stuttgarter Zeitung' zum US-Truppenabzug
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Pfizer/Corona-Impfstoff
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Reutlinger General-Anzeiger' zu Blockade des US-Truppenabzugs
DP
03:26CITI PRIVATE BANK VERÖFFENTLICHT „OUTLOOK 2021 : The New Economic Cycle: Investing for a Post-COVID World“
BU
03:10Takashi Nagao zum President und Chief Executive Officer von Medicago ernannt
BU
04.12.Aktien New York Schluss: Dow und S&P schaffen erneut Rekorde
AW
04.12.IRW-NEWS : Grande West Transportation Group Inc.: Grande West erhält Bestellung für 5 Vicinity LightningTM-Elektrofahrzeuge aus den USA und beginnt mit der Serienproduktion für Lieferungen im Jahr 2021
DP
04.12.IRW-PRESS : Grande West Transportation Group Inc.: Grande West erhält Bestellung für 5 Vicinity LightningTM-Elektrofahrzeuge aus den USA und beginnt mit der Serienproduktion für Lieferungen im Jahr 2021
DJ
04.12.DAIMLER : Großer Preis von Sakhir 2020 - Freitag
PU
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"