Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Handelsvertreter aus Mexiko und den USA diskutieren über Energie, Maisexporte und Umwelt

02.12.2022 | 03:13
FILE PHOTO: Mexico's new economy Minister discusses targets for

Die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai traf sich mit der mexikanischen Wirtschaftsministerin Raquel Buenrostro und betonte die Notwendigkeit von Fortschritten in den Gesprächen über Mexikos Energiemaßnahmen und seine fischereibezogenen Umweltgesetze, so das USTR-Büro.

Tai betonte auch, wie wichtig es sei, eine Unterbrechung der US-Maisexporte nach Mexiko zu vermeiden, so das Büro des US-Handelsbeauftragten in einer Erklärung am späten Donnerstag.

Die Vereinigten Staaten und Mexiko haben Gespräche geführt, um einen Streit über die Energiepolitik beizulegen. Der US-Handelsbeauftragte forderte im Juli Gespräche zur Beilegung des Streits mit der Begründung, die Energiepolitik des mexikanischen Präsidenten Andres Manuel Lopez Obrador diskriminiere US-Unternehmen und verstoße gegen einen nordamerikanischen Handelspakt.

Im Mittelpunkt der US-Beschwerde, der sich Kanada angeschlossen hat, stehen Verzögerungen bei der Erteilung von Genehmigungen, ein mexikanisches Elektrizitätsgesetz, das staatliche Unternehmen bevorzugt, und andere Vorschriften, die Investoren nach Ansicht der Industrie benachteiligen, so Quellen.

In der USTR-Beschwerde wird argumentiert, dass Mexikos Bestreben, die staatliche Kontrolle über den Energiemarkt zu verstärken, unfair gegenüber den mexikanischen Unternehmen sei und wahrscheinlich gegen das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada (USMCA) verstoße.

Im Rahmen dieses Handelsabkommens kann, wenn eine solche Meinungsverschiedenheit nicht innerhalb von 75 Tagen nach den Konsultationen beigelegt werden kann, ein Streitschlichtungsgremium zur Überprüfung der Ansprüche beantragt werden. Ein Panel könnte Mexiko dem Risiko von Strafzöllen aussetzen.

Das mexikanische Wirtschaftsministerium hat Tais Team zu einer dritten Runde von Energiekonsultationen eingeladen, die in den kommenden Tagen in Mexiko-Stadt stattfinden soll, wie das Ministerium am Donnerstag mitteilte. Buenrostro schlug die Einrichtung von Arbeitsgruppen vor, die sich im Dezember und Anfang Januar treffen sollten, um die verschiedenen Aspekte der Energiekonsultationen zu erörtern.

Im Oktober hatte das mexikanische Wirtschaftsministerium erklärt, der Dialog mit den USA und Kanada sei "produktiv" gewesen und man wolle die Gespräche fortsetzen, um eine "für beide Seiten zufriedenstellende" Lösung zu finden.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CORN FUTURES (ZC) - CBE (ELECTRONIC)/C1 0.18%681 Schlusskurs.0.37%
S&P GSCI CORN INDEX -0.84%557.4819 Realtime Kurse.0.18%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
21:52Flug nach Bali: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
21:02Devisen: Eurokurs fällt nach Aussagen der EZB deutlich
DP
20:57Gegenrede zu Bidens Ansprache an Nation kommt von Ex-Trump-Sprecherin
DP
20:24Scholz: Truppenrückzug Voraussetzung für Verhandlungen mit Russland
DP
20:02RKI stuft Corona-Risiko nur noch als moderat ein
DP
20:02US-Republikaner verdrängen Demokratin aus wichtigem Kongressausschuss
DP
19:5280 Jahre nach Schlacht von Stalingrad droht Putin Deutschland
DP
19:51Scholz: Kandidatur Faesers kein Problem für Ministeramt
DP
19:41TABELLE/EZB Leitzinsen, Kaufprogramme, Langfristtender
DJ
18:50ROUNDUP 4/Eine Reise als Symbol: Von der Leyen mit EU-Kommission in der Ukraine
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"