Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Globale Abflüsse aus Anleihen- und Aktienfonds setzen sich auch in der siebten Woche fort

07.10.2022 | 13:24
Traders work on the floor of the NYSE in New York

Globale Anleihe- und Aktienfonds verzeichneten in der Woche zum 5. Oktober die siebte Woche in Folge Geldabzüge, da die Aussichten auf höhere Ölpreise und weitere Zinserhöhungen durch die Federal Reserve die Stimmung belasteten.

Die Anleger zogen netto $16,33 Milliarden aus globalen Rentenfonds und etwa $8 Milliarden aus Aktienfonds ab, wie Daten von Refinitiv Lipper zeigen.

In der Berichtswoche zeigten die Daten zum Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben (PCE) im August einen Anstieg von 0,3%, nachdem sie im Juli um 0,1% gesunken waren.

Zu den Sorgen der Anleger über die Inflation kam hinzu, dass sich die Organisation der erdölexportierenden Länder und ihre Verbündeten Anfang der Woche auf eine tiefe Kürzung der Ölproduktion geeinigt hatten, um das Angebot auf dem ohnehin schon angespannten Markt zu verringern.

Die Anleger verkauften europäische und US-amerikanische Anleihefonds im Wert von 13,04 Mrd. $ bzw. 910 Mio. $, während asiatische Fonds nur geringfügig 70 Mio. $ erhielten.

Die Daten zeigten, dass kurz- und mittelfristige Anleihefonds Abflüsse in Höhe von 7,5 Milliarden Dollar verzeichneten, nachdem in der Vorwoche Nettoverkäufe in Höhe von 8,57 Milliarden Dollar zu verzeichnen waren, während die Anleger Staatsanleihefonds im Wert von 5,23 Milliarden Dollar kauften.

Bei den Aktienfonds verzeichneten die Fonds des Gesundheits- und Finanzsektors Abgänge in Höhe von $804 Millionen und $398 Millionen, während die Versorger netto $326 Millionen anzogen.

Geldmarktfonds verzeichneten Nettokäufe in Höhe von 63,01 Mrd. USD und damit die größten wöchentlichen Zuflüsse seit Anfang Juli.

Die Daten für Rohstofffonds zeigten, dass Edelmetallfonds in der 15. Woche in Folge $206 Millionen an Nettoverkäufen verloren, während Energiefonds einen geringfügigen Abfluss von $63 Millionen verzeichneten.

Eine Analyse von 24.645 Schwellenländerfonds ergab, dass Aktienfonds zum ersten Mal seit dem 13. Juli wöchentlich Zuflüsse in Höhe von 1,18 Milliarden Dollar verzeichneten, während Rentenfonds zum siebten Mal in Folge Abflüsse in Höhe von 3,93 Milliarden Dollar hinnehmen mussten.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
S&P GSCI PETROLEUM INDEX -0.04%313.9185 Realtime Kurse.9.15%
S&P GSCI PRECIOUS METALS INDEX 0.30%2342.47 Realtime Kurse.-4.55%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
06:59Rund ein Drittel der Schweiz bevorzugt Bargeld
AW
06:57Xi Jinping empfängt EU-Ratspräsident Michel in Peking
DP
06:45EU mahnt Twitter-Chef Musk zur Einhaltung von Desinformations-Regeln
DJ
06:42Philippinische Zentralbank bereit, ihre Politik angesichts der robusten Wirtschaft anzupassen
MR
06:40Habeck: Waffenlieferungen sind richtig, aber 'auch eine Zumutung'
DP
06:36Selenskyj begrüßt Völkermord-Einstufung - Die Nacht im Überblick
DP
06:36Krisen, Kriege, Klimawandel: Rekordbedarf an humanitärer Hilfe 2023
DP
06:33Marketmind: Schluss mit dem Unsinn
MR
06:31- Donnerstag, 1. Dezember 2022 -
AW
06:22Verbraucherzentralen fordern häufigere Nutri-Score-Kennzeichnung
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"