Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Ghanaische Anleihegläubiger bestürzt über Schuldenwirrwarr

25.11.2022 | 16:44

Einige der internationalen Gläubiger Ghanas äußerten sich am Freitag bestürzt, nachdem 24 Stunden lang widersprüchliche Signale von den Behörden des Landes eine umfassende Umschuldung immer sicherer erscheinen ließen.

Der stellvertretende Finanzminister John Kumah sagte am Donnerstag, sein Land erwäge einen "Haircut" von bis zu 30% seiner "ausländischen" Schulden, nur wenige Stunden nachdem der Finanzminister des Landes nur auf das Risiko einer Schuldenkrise und einen nicht näher bezeichneten Schuldenaustausch im Staatshaushalt des Landes hingewiesen hatte.

"Wir verhandeln über einen Schuldenschnitt von bis zu 30%", hatte Kumah dem Radiosender JoyFM gesagt.

In einem Versuch, die Äußerungen zurückzunehmen, gab das Finanzministerium eine Erklärung ab, in der es hieß, dass die "Details der verschiedenen Ebenen der Schuldenoperation, einschließlich der Bedingungen für Kapitalzahlungen und Zinsen auf die Staatsschuld, noch diskutiert werden".

Die Kurse der ghanaischen Anleihen gaben am Freitag geringfügig nach, aber da aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving so wenig an den internationalen Märkten gehandelt wurde, sagten die meisten Anleihegläubiger, dass man die wahre Reaktion erst am Montag sehen werde.

"Das hilft der Situation nicht", sagte ein Investor, der anonym bleiben wollte, über die Verwirrung, die durch die Flut von Regierungskommentaren verursacht wurde.

"Es erweckt den Eindruck, dass alles ein wenig unorganisiert ist" und dass "es sich auch ein wenig wie ein Pflaster anfühlt, während wir eigentlich eine Operation brauchen".

Ghana, ein Produzent von Kakao, Gold und Öl, verhandelt derzeit mit dem IWF über ein Hilfspaket. Der ghanaische Cedi ist in diesem Jahr gegenüber dem Dollar stark gefallen, während die Inflation der Verbraucher auf ein 21-Jahres-Hoch von mehr als 40% gestiegen ist.

"Wir sind zwar enttäuscht über die Entscheidung Ghanas, seine Schulden umzustrukturieren, aber wir sind nicht überrascht", sagte Anders Faergemann, Portfoliomanager für Schwellenländer bei PineBridge.

"Die wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklungen in diesem Jahr haben sich stetig verschlechtert, ohne dass die Behörden ein Gefühl der Dringlichkeit hatten, den Kurs zu ändern."

Die Eurobonds von Ghana fielen am Freitag zunächst, konnten dann aber ihre Verluste verringern und wurden am Nachmittag teilweise etwas höher als am Donnerstag gehandelt.

In einer Analystennotiz schrieb Morgan Stanley: "Obwohl die Erholungswerte der Eurobonds höher sind als die aktuellen Preise des ursprünglichen Vorschlags, glauben wir, dass die Marktreaktion neutral bis negativ ausfallen wird, da sich eine 3-jährige Zinsbefreiung wahrscheinlich als unangenehm erweisen wird."


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -2.91%82.93 verzögerte Kurse.-1.80%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.52%1.2373 verzögerte Kurse.2.10%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.08%0.75194 verzögerte Kurse.1.22%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 1.16%1.0988 verzögerte Kurse.1.38%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.11%0.012238 verzögerte Kurse.1.53%
MORGAN STANLEY 0.88%98.19 verzögerte Kurse.12.87%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.98%0.64993 verzögerte Kurse.1.86%
WTI -3.04%76.827 verzögerte Kurse.-3.04%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
01.02.Keine Einigung bei erstem Gespräch zur Anhebung von US-Schuldengrenze
DP
01.02.Kanadische Gesetzgeber unterstützen Umsiedlung von 10.000 uigurischen Muslimen
MR
01.02.Inflation in Peru im Januar rückläufig, aber Jahresrate steigt
MR
01.02.Ökonomen-Stimmen zur Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed
DP
01.02.Tote und Verletzte durch Rakete auf Wohnhaus in Ukraine
DP
01.02.Nordkorea sagt, dass die US-amerikanischen Übungen die Situation auf eine "extreme rote Linie" gebracht haben -KCNA
MR
01.02.US-Flugliniengruppe kritisiert Wettbewerbsbemühungen des Weißen Hauses
MR
01.02.Heftige Kämpfe in der Ostukraine halten an, Russland erleidet schwere Verluste - Kiew
MR
01.02.Marketmind: Den Fed-Drachen reiten
MR
01.02.Der Tod von Tyre Nichols treibt die Forderung nach Reformen der Polizei von Memphis voran
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"