Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Fusionen und Übernahmen in Lateinamerika erreichen in diesem Jahr mit 105 Mrd. $ ein 10-Jahres-Hoch

04.10.2021 | 12:23
A woman looks at an electronic board showing the graph of the recent fluctuations of market indices on the floor of Brazil's B3 Stock Exchange in Sao Paulo

Die Fusionen und Übernahmen in Lateinamerika beliefen sich in den ersten neun Monaten des Jahres auf über 105 Mrd. USD und erreichten damit das höchste Volumen seit zehn Jahren, wie aus den Daten von Refinitiv hervorgeht, da große Mengen an frischem Kapital die Region in einen Kaufrausch versetzten.

"Mit den Erlösen aus Börsengängen und Aktienemissionen wurden Übernahmen in einer Reihe von Branchen wie dem Gesundheitswesen, der Öl- und Gasindustrie, der Energiewirtschaft, den Fintechs und dem Einzelhandel finanziert", sagte Ricardo Bellissi, Co-Leiter des Investmentbanking bei Goldman Sachs in Brasilien.

Auch wenn die lateinamerikanischen Aktienmärkte unter der Volatilität, der höheren Inflation und den Zinssätzen leiden, insbesondere in Brasilien, wo im nächsten Jahr auch Präsidentschaftswahlen anstehen, erwarten die meisten Banker keinen Rückgang bei den kurzfristigen Fusionen und Übernahmen.

Nachdem die lateinamerikanischen Unternehmen in diesem Jahr 25 Mrd. $ und im letzten Jahr fast 30 Mrd. $ durch Aktienemissionen eingenommen haben, verfügen sie über eine hohe Liquidität zur Finanzierung von Fusionen und Übernahmen.

"Selbst bei höherer Inflation, steigenden Zinssätzen und einer Wahl in Brasilien im nächsten Jahr wird der Dealflow voraussichtlich stark bleiben", sagte Bruno Amaral, Leiter der M&A-Abteilung der Banco BTG Pactual, die bis September in Lateinamerika den ersten Platz im Refinitiv M&A-Ranking belegt.

Amaral ist auch optimistisch in Bezug auf potenzielle Transaktionen in Chile, einem der lateinamerikanischen Länder, das die Pandemie am besten bewältigt hat, sowie in Peru und Kolumbien, die wie Chile von den hohen Rohstoffpreisen profitieren.

Das bisher größte Geschäft in der Region ist die geplante Übernahme von NotreDame Intermedica im Wert von 9,5 Milliarden Dollar durch den Konkurrenten Hapvida SA, die noch von der brasilianischen Kartellbehörde CADE geprüft wird.

Zu den weiteren Top-Deals gehören die Übernahme der Vermögenswerte der Grupo Televisa durch Univision und die Abspaltung der Großhandelssparte Asai des brasilianischen Einzelhändlers GPA SA mit einem Wert von jeweils fast 5 Milliarden Dollar.

Zu den aktivsten Branchen gehören das Gesundheitswesen, das in der Region immer noch stark fragmentiert ist, und Fintechs, die das Interesse von Investoren auf sich ziehen, weil sie sich einen Teil des Marktes sichern wollen, der lange Zeit von Banken mit festen Standorten dominiert wurde.

Privatisierungen und Infrastrukturgeschäfte tragen zu höheren Transaktionswerten bei. Die Versteigerung der staatlichen Wasser- und Abwasserbetriebe in Rio de Janeiro erbrachte 22,6 Milliarden Reais und der Verkauf der Glasfaser- und Mobilfunkeinheiten des Betreibers Oi fast 30 Milliarden Reais. Im Rahmen einer weiteren anstehenden Transaktion wird America Movil voraussichtlich bis zum Jahresende sein lateinamerikanisches Tower-Geschäft abspalten.

In den nächsten Monaten werden Verkäufe von Raffinerien durch die staatlich kontrollierte Ölgesellschaft Petrobras und von Glasfasereinheiten durch Copel, Telefonica und TIM in Brasilien erwartet.

Auch die grenzüberschreitenden Aktivitäten haben zugenommen. "Brasilianische Unternehmen kaufen wieder im Ausland ein", sagte Luiz Muniz, Partner und Leiter der Lateinamerika-Abteilung von Rothschild & Co. und verwies unter anderem auf die 819 Millionen Euro teure Übernahme der britischen und irischen Lebensmittelsparte der Kerry Group Plc durch die JBS-Einheit Pilgrim's Pride Corp.

SPACs, die mit hohen Zielpreisen in Nordamerika handeln, konzentrieren sich ebenfalls auf die Region, haben aber noch kein großes Geschäft angekündigt.

Die Finanzberatung ist in Lateinamerika sehr aktiv: 77 % der Transaktionen über 100 Mio. USD wurden von Finanzberatern durchgeführt.

VOLATILITÄT DER WAHLEN

Obwohl der brasilianische Leitindex Bovespa in diesem Jahr um 5 % gefallen ist und mehr als 50 Unternehmen beschlossen haben, ihre Börsengänge zu verschieben oder zu stornieren, blieb die Zahl der Aktienemissionen in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 mit 21,12 Mrd. USD stabil.

In Lateinamerika insgesamt stieg die Gesamtzahl um 12 %, angekurbelt durch mexikanische Unternehmen wie America Movil, das eine Wandelanleihe im Wert von 2,7 Mrd. $ verkaufte, und Corporacion Inmobiliaria Vesta sowie eine Emission aus Uruguay.

Banker sagen, dass die brasilianischen Unternehmen nur auf eine bessere Zeit an den Aktienmärkten warten, um ihre Emissionen zu starten.

"Einige Unternehmen können den Zeitpunkt ihrer Transaktionen vorverlegen, um sich nicht unnötig der Volatilität auszusetzen, die in einem Wahljahr in Brasilien auftreten kann", sagte Rodolfo Soares, Co-Leiter des Investmentbanking bei Goldman Sachs in Brasilien.

Die folgende Tabelle zeigt die Rangfolge der M&A-Finanzberater in der Region

Rangliste der Finanzberater - Jegliche Beteiligung in Lateinamerika (Angekündigt, bis heute)

BERATER WERT ($ Mrd.) ANZAHL DER DEALS

Banco BTG Pactual 31,16 55

JPMorgan 29,1 23

Itau Unibanco 24,38 34

Citi 19,64 15

Goldman Sachs 14,39 17

BofA 11,34 12

Santander 11,31 37

Morgan Stanley 11,19 9

Rothschild & Co 10,92 24

XP Investimentos 10,16 15

INSGESAMT 105.466 1.314

Quelle - Refinitiv


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMÉRICA MÓVIL, S.A.B. DE C.V. -0.85%19.82 Schlusskurs.-8.62%
BANCO BTG PACTUAL S.A. 0.33%11.86 verzögerte Kurse.-8.57%
COMPANHIA PARANAENSE DE ENERGIA - COPEL 0.15%6.67 verzögerte Kurse.3.73%
GRUPO NOTREDAME INTERMÉDICA PARTICIPAÇÕES S.A. 3.14%67.31 verzögerte Kurse.7.85%
GRUPO TELEVISA, S.A.B. -1.24%41.55 Schlusskurs.7.78%
HAPVIDA PARTICIPAÇÕES E INVESTIMENTOS S.A. 4.20%11.66 verzögerte Kurse.7.90%
HIPERMARC S.A. 0.00%3.6 Schlusskurs.0.00%
KERRY GROUP PLC -0.13%111.25 Realtime Kurse.-1.63%
PETROBRAS 0.00%31.74 verzögerte Kurse.11.78%
PILGRIM'S PRIDE CORPORATION 0.04%27.56 verzögerte Kurse.-1.10%
ROTHSCHILD & CO -2.25%39 Realtime Kurse.-0.99%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:16DARMBAKTERIUM IN PROBE : Hersteller ruft Camembert Bertrand zurück
DP
16:13EU legt Beschwerde gegen russische Ausfuhrbeschränkungen für Holz ein
DP
16:08TABELLE/US-Index der Frühindikatoren Dezember
DJ
16:03EUROZONE : Verbraucherstimmung trübt sich leicht ein
AW
16:01Stimmung der Verbraucher im Euroraum im Januar leicht eingetrübt
DJ
15:58CORONA-BLOG/"Ampel"-Abgeordnete planen Entwurf für Impfpflicht ab 18
DJ
15:57MÄRKTE EUROPA/Börsen fallen weiter - Siltonic fest
DJ
15:56Lagarde erwartet abflauende Inflation - Ausblick nicht in Stein gemeißelt
RE
15:55PROGNOSE/US-Index der Frühindikatoren Dezember
DJ
15:51Insider - Regierung senkt Wachstumsprognose 2022 deutlich auf 3,6 Prozent
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"