Zürich (awp) - Das frühere Credit Suisse-Geschäftsleitungsmitglied Francesca McDonagh wechselt nach Deutschland. Die ehemalige operationelle Chefin (Chief Operating Officer COO) der von der UBS übernommenen Grossbank wird per Anfang 2024 die Führung der Universal Investment Gruppe übernehmen, wie einer Mitteilung des deutschen Fondsspezialisten zu entnehmen ist.

Francesca McDonagh war im Herbst 2022 zur Credit Suisse gestossen. Sie war zunächst als CEO für die Region "Europe, Middle East and Africa" (EMEA) eingestellt worden, wurde aber noch vor Amtsantritt zur COO der angeschlagenen Grossbank ernannt. Zuvor hatte sie als CEO die Bank of Ireland geleitet.

Bei der deutschen Gruppe löst McDonagh mit David Blumer einen weiteren früheren CS-Mann ab. Blumer, einst CEO von Credit Suisse Asset Management sowie Chief Investment Officer bei der Swiss Re, leitet die Universal Investment seit dem Mai 2023 interimistisch. Er wird nach dem Amtsantritt von McDonagh wieder die Rolle des "Chairmans übernehmen. Die Gruppe verwaltet laut eigenen Angaben ein Fondsvermögen von 974 Milliarden Euro.

tp/cf