Der staatliche französische Energieversorger EDF hat seine Kostenschätzung für den Bau von sechs neuen Atomreaktoren auf 67,4 Milliarden Euro (73,18 Milliarden Dollar) erhöht, berichtete die Zeitung Les Echos am Montag unter Berufung auf nicht genannte Quellen.

Der Energieversorger hatte die Kosten zunächst auf 51,7 Milliarden Euro geschätzt, räumte aber ein, dass diese Zahl in späteren Schätzungen noch steigen könnte.

Die französische Regierung hat im vergangenen Jahr den Anteil an EDF gekauft, den sie noch nicht besaß, und die Aktien von der Börse genommen, als sie ein umfangreiches neues Investitionsprogramm auflegte, um mehr Kernkraftwerke in einem Land zu bauen, das hauptsächlich von der Kernenergie abhängig ist.

Ein Sprecher von EDF äußerte sich nicht zu der angegebenen Summe. "Wir befinden uns derzeit in einer Phase der Kosten- und Zeitplanoptimierung", sagte EDF in einer per E-Mail übermittelten Erklärung.

($1 = 0,9211 Euro) (Berichterstattung von Inti Landauro und Benjamin Mallet; Redaktion: Jan Harvey)