FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter aufwärts geht es auch am Donnerstag an Europas Börsen. Der DAX legt um 0,8 Prozent zu auf 18.727 Punkte, der Euro-Stoxx-50 verbessert sich um 0,6 Prozent auf 5.068 Punkte. In Rally-Laune zeigen sich wieder einmal die Technologie-Werte, deren Branchen-Index 1,7 Prozent gewinnt. Die Märkte schauen vor allem auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Erwartet wird, dass sie die wichtigsten Leitzinsen um jeweils 25 Basispunkte senkt. Am Markt gilt das als ausgemachte Sache. Wichtiger ist hingegen ihr darüber hinausgehender Zinsausblick.

Einige Marktteilnehmer hoffen bereits auf eine weitere Senkung im Juli, andere rechnen erst im September damit. In der Vergangenheit hatte eine erste Leitzinssenkung den Stoxx-600 in den zwölf Monaten danach um knapp 20 Prozent nach oben getrieben, allerdings nur, wenn eine Rezession ausblieb.

Am Nachmittag rückt dann der US-Arbeitsmarkt in den Fokus mit den wöchentlichen US-Erstanträgen als letzte Indikation vor dem großen Mai-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Am Vortag hatte ein starker ISM-Service-Index nicht auf eine Abkühlung der US-Wirtschaft hingedeutet.


   US-Renditen treiben Zinstitel - Technologie-Werte vorn 

Die Rally geht damit mit den sehr festen US-Vorgaben weiter. Vor allem treibt der Einbruch der wichtigen zehnjährigen Rendite der US-Anleihen. Ihr Sprung auf über 4,60 Prozent hatte vor einigen Tagen noch eine Schreckreaktion ausgelöst. Seitdem stürzt sie allerdings senkrecht ab und fiel am Vorabend sogar knapp unter 4,30 Prozent. Dies beflügelt besonders zinssensitive Titel wie die Technologie-Branche.

Vor allem die Chip-Werte in Europa profitieren auch von fundamental starken Nachrichten aus der Branche. Denn der Marktbedarf ist nahezu unersättlich: ASML verhandelt daher mit Taiwan Semiconductors über die Lieferung neuer Maschinen für die Ausweitung der Chip-Produktion. Nach einem Kurssprung von rund 9 Prozent bei ASML am Vortag geht es um weitere 2,0 Prozent nach oben.

An der Wall Street waren Nvidia um über 5 Prozent und TSMC in Asien kletterten zwischenzeitlich um 7 Prozent nach oben. Infineon haben als eher Auto-lastiger Chiphersteller nichts davon und klettern nur um 0,5 Prozent. Im DAX legen auch Software-Aktien wie SAP um 4,6 Prozent zu, hier läuft auch das Restrukturierungsprogramm nach eigenen Aussagen gut.

Bei der erwarteten EZB-Zinssenkung dürfte es auch Leidtragende geben, beispielsweise Versicherer. Sie können künftig nicht mehr so hochverzinslich anlegen, der Sektor-Index zeigt sich kaum verändert. Bei den Banken war es zuletzt bereits abwärts gegangen.

Sollte sich das Konjunkturszenario weiter aufhellen, dürften auch zurückgebliebene Zykliker profitieren. Damit steigen auch die Rohstoffaktien wie erwartet um 0,7 Prozent an.


  Stellantis mit Airbag-Problemen im Blick 

Die Aktien vom Auto-Konglomerat Stellantis steigen um 0,7 Prozent, trotz neuer Airbag-Probleme. Für etwas Erleichterung sorgen aber Aussagen, von den fehlerhaften Airbags des japanischen Herstellers Takata seien nur 530.000 Fahrzeuge von DS und Citroen betroffen. Zuvor war in der französischen Presse noch über möglicherweise bis zu 8 Millionen betroffene Fahrzeuge spekuliert worden.

Adidas und Puma legen um bis zu 0,7 Prozent zu. Hier hilft ein erhöhter Ausblick von Lululemon in den USA. Überraschend kommt dies aber nicht mehr, da bereits viele US-Sport-Retailer von besseren Absätzen berichtet hatten.


   Index-Umbau in DAX-Familie 

In Deutschland gibt es dazu Umbauten in der DAX-Familie: Tui steigen um 1,1 Prozent mit dem baldigen Ende ihrer Londoner Notierung und dem Wechsel in den MDAX. Denn damit ist gleichzeitig die Aufnahme in den Stoxx-600-Index verbunden.

Sixt legen um 0,6 Prozent zu trotz des Abstiegs aus dem MDAX. Die Aktie folgt Morphosys und SMA Solar (+1,3%) in den SDAX. Sinnvoller wäre es gewesen, Encavis in den SDAX zu schicken, da diese mit der mehrheitlichen Übernahme durch KKR nun zum kleinsten MDAX-Titel werden und damit sofort in die Abstiegsdiskussion für künftige Überprüfungen geraten, heißt es. Rational (+1,0%) und Traton (+0,4%) klettern mit dem Aufstieg in den MDAX.


=== 
Aktienindex              zuletzt        +/- %     absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           5.067,52        +0,6%       31,86         +12,1% 
Stoxx-50                4.562,83        +0,7%       32,53         +11,5% 
DAX                    18.726,87        +0,8%      150,93         +11,8% 
MDAX                   27.164,28        +0,7%      198,56          +0,1% 
TecDAX                  3.466,15        +1,5%       50,25          +3,9% 
SDAX                   15.308,83        +0,4%       65,69          +9,7% 
FTSE                    8.247,59        +0,0%        0,64          +6,9% 
CAC                     8.038,32        +0,4%       31,75          +6,6% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       2,52                    +0,00          -0,05 
US-Zehnjahresrendite        4,30                    +0,02          +0,42 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %    Do, 8:02  Mi, 17:29 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,0882        +0,1%      1,0882         1,0867   -1,5% 
EUR/JPY                   169,92        +0,2%      169,60         169,74   +9,2% 
EUR/CHF                   0,9706        -0,1%      0,9698         0,9719   +4,6% 
EUR/GBP                   0,8505        +0,0%      0,8506         0,8512   -2,0% 
USD/JPY                   156,15        +0,1%      155,86         156,21  +10,8% 
GBP/USD                   1,2795        +0,1%      1,2792         1,2767   +0,6% 
USD/CNH (Offshore)        7,2605        +0,0%      7,2583         7,2589   +1,9% 
Bitcoin 
BTC/USD                70.916,96        -0,3%   70.924,06      71.539,07  +62,9% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.       +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  74,62        74,07       +0,7%          +0,55   +2,9% 
Brent/ICE                  78,89        78,41       +0,6%          +0,48   +3,5% 
GAS                               VT-Settlem.                    +/- EUR 
Dutch TTF                 33,425        33,40       +0,1%          +0,03   +5,6% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag       +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             2.365,19     2.355,39       +0,4%          +9,81  +14,7% 
Silber (Spot)              30,34        29,98       +1,2%          +0,36  +27,6% 
Platin (Spot)             996,71       996,50       +0,0%          +0,21   +0,5% 
Kupfer-Future               4,66         4,62       +0,9%          +0,04  +19,0% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 06, 2024 03:43 ET (07:43 GMT)