Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Fed-Chef Powell: Wertpapierkäufe könnten früher beendet werden

30.11.2021 | 17:33

WASHINGTON (awp international) - Die amerikanische Notenbank Fed steuert offenbar auf eine schnellere Rückführung ihrer immensen Wertpapierkäufe zu. Die Wirtschaft entwickle sich sehr robust und der Inflationsdruck sei hoch, erklärte Fed-Chef Jerome Powell am Dienstag vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Daher sei es möglicherweise angemessen, die Rückführung der Wertpapierkäufe vielleicht einige Monate früher abzuschliessen. Darüber hinaus gab Powell Hinweise darauf, dass die Fed den starken Inflationsanstieg nicht mehr als "übergangsweise" bezeichnen könnte. Der US-Dollar legte daraufhin gegenüber dem Euro zu.

Die Fed war auf ihrer jüngsten Zinssitzung in die Rückführung ihrer zur Konjunkturstützung aufgelegten Wertpapierkäufe von monatlich 120 Milliarden US-Dollar eingestiegen. Für November und Dezember wurde ein Abschmelzen um je 15 Milliarden Dollar avisiert. Würde das Tempo gehalten, würde die Fed etwa Mitte 2022 keine zusätzlichen Anleihen mehr in ihre Bücher nehmen. Die Käufe waren wesentlicher Bestandteil der Fed-Krisenpolitik in der Corona-Pandemie.

Powell deutete zudem an, dass die Fed darüber nachdenke, die Inflation nicht mehr als "transitorisch", also übergangsweise Angelegenheit zu bezeichnen. Das Wort steht symbolisch für die Auffassung der Notenbank, dass die zurzeit hohe Inflation durch Corona-Sondereffekte getrieben und daher nicht von Dauer ist. Die Sichtweise spricht gegen eine nennenswerte Straffung der Geldpolitik, um Inflationsrisiken zu begegnen. Bereits auf der jüngsten Zinssitzung hat sich die Fed mit einer leicht veränderten Wortwahl etwas von dieser Betrachtung gelöst./bgf/mis


© AWP 2021
Aktuelle Nachrichten "Zinssätze"
21.01.US-Anleihen bauen Gewinne noch etwas aus
AW
21.01.PROGNOSEN/Konjunkturdaten USA, Fed-Termine 24. bis 30. Januar (4. KW)
DJ
21.01.ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
21.01.Deutsche Anleihen erholen sich weiter
DP
21.01.ANALYSE/Höhere Zinsen werden Europas Banken nicht sofort helfen
DJ
21.01.DIE GROSSEN ZENTRALBANKEN MÜSSEN SICH DARAUF EINSTELLEN, DASS SIE AUS DEM TAKT GERATEN : Politische Entscheidungsträger
MR
21.01.KONJUNKTUR IM BLICK/Ifo und Fed dominieren die Agenda
DJ
21.01.US-Anleihen ziehen deutlich an
AW
21.01.WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus
DP
21.01.Globale Rentenfonds verzeichnen höhere Abflüsse aufgrund der Zinsaussichten
MR
Aktuelle Nachrichten "Zinssätze"