Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Factbox-Europas Reiseunterbrechungen erstrecken sich

21.11.2022 | 16:46
FILE PHOTO: French air traffic controllers go on strike over working conditions

Streiks und Personalmangel zwangen die Fluggesellschaften dazu, Tausende von Flügen zu streichen, um stundenlange Warteschlangen an den großen Flughäfen im ersten Sommer der nördlichen Hemisphäre nach den weit verbreiteten COVID-Schließungen zu vermeiden, und einige Störungen bestehen auch jetzt noch, da sich das Ende des Jahres 2022 nähert.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung einiger Entwicklungen:

ARBEITSUNTERBRECHUNG

Nach den Arbeitsplatz- und Lohnkürzungen im Zuge des COVID-19-Flugstopps fordern die Beschäftigten in der gesamten Branche, von den Piloten bis zu den Gepäckabfertigern, deutliche Lohnerhöhungen und bessere Arbeitsbedingungen.

** Hunderte von Beschäftigten des Londoner Flughafens Heathrow haben im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft in Katar drei Tage lang die Arbeit niedergelegt, um eine bessere Bezahlung zu fordern.

** Die finnische Fluggesellschaft Finnair hat am 20. und 21. November wegen des Streiks des Kabinenpersonals rund 100 Flüge vom Flughafen Helsinki gestrichen.

** Die Piloten der Lufthansa-Billigfluggesellschaft Eurowings streikten ab dem 17. Oktober drei Tage lang wegen der Arbeitszeiten.

** Im September hatten sich Lufthansa und die Pilotengewerkschaft VC in einem Tarifstreit geeinigt und damit einen zweiten Streik abgewendet, nachdem der erste Streik die Streichung hunderter Flüge zur Folge hatte.

** Die Gewerkschaft FNV teilte am 6. Oktober mit, dass der Amsterdamer Flughafen Schiphol dem Sicherheitspersonal eine Lohnerhöhung von durchschnittlich 20% angeboten hat, um den anhaltenden Personalmangel zu beheben. Schiphol, einer der verkehrsreichsten Flughäfen Europas, hat seit Monaten mit langen Passagierschlangen zu kämpfen und hat seine Kapazitäten aufgrund des Mangels an Sicherheitspersonal reduziert.

** Europäische Flüge wurden am 16. September weitgehend unterbrochen, als ein Streik der französischen Fluglotsen die Fluggesellschaften dazu zwang, die Hälfte der Flüge zu streichen, die an den Pariser Flughäfen ankommen oder von dort abfliegen sollten, sowie andere Flüge, die über Frankreich fliegen sollten.

** Die Mitglieder der spanischen Gewerkschaft des Kabinenpersonals von Ryanair wollen bis zum 7. Januar jede Woche von Montag bis Donnerstag streiken, um ihren Forderungen nach höherer Bezahlung und besseren Arbeitsbedingungen Nachdruck zu verleihen.

** SAS und Ryanair haben sich im Juli mit den Piloten geeinigt, während British Airways und KLM einen Vertrag mit dem Bodenpersonal unterzeichnet haben. Norwegian Air hat im Juni eine Gehaltserhöhung von 3,7% für die Piloten vereinbart.

FLUGPLANKÜRZUNGEN, OBERGRENZEN FÜR PASSAGIERE

Fluggesellschaften, darunter Lufthansa, British Airways, easyJet, KLM und Wizz Air, haben Tausende von Flügen aus ihrem Sommerflugplan gestrichen, um Störungen zu vermeiden, während die großen Flughäfen die Zahl der Passagiere begrenzt haben.

** Schiphol sagte am 29. September, dass es die täglichen Passagierzahlen bis mindestens März 2023 um etwa ein Fünftel reduzieren werde, da es mit einem Mangel an Sicherheitspersonal zu kämpfen habe.

** Der Londoner Flughafen Heathrow, der Ende Oktober seine Obergrenze von 100.000 Passagieren pro Tag aufgehoben hat, schloss eine Begrenzung der Passagierzahlen für die Weihnachtszeit aus. Der CEO des Flughafens sagte am 21. November, dass die Zahlen auch im Sommer 2023 nicht gedeckelt werden würden.

** British Airways sagte am 22. August, dass sie ihren Winterflugplan um 8% kürzen würde, was etwa 10.000 Flüge betreffen würde.

** Der Londoner Flughafen Gatwick hob Ende August die Obergrenze für die Passagierzahlen auf, nachdem er das Sicherheitspersonal aufgestockt hatte, während ein Vorstandsmitglied der Lufthansa am 7. August sagte, das Schlimmste des Flugchaos sei für die Fluggesellschaft vorbei.

NEUEINSTELLUNGEN UND ANREIZE

Führungskräfte aus der Branche sagen, dass es schwierig ist, Mitarbeiter für die oft körperlich anstrengende und relativ schlecht bezahlte Arbeit an Flughäfen, die oft außerhalb der Stadt liegen, zu finden. Die Ausbildung neuer Mitarbeiter und die Erlangung von Sicherheitsgenehmigungen dauert ebenfalls Monate.

** Lufthansa sagte am 21. November, dass sie 20.000 neue Mitarbeiter einstellen wolle, hauptsächlich in produktbezogenen und serviceorientierten Bereichen.

** Schiphol hat zugestimmt, 15.000 Reinigungskräften, Gepäckabfertigern und Sicherheitskräften während des Sommers 5,25 Euro mehr pro Stunde zu zahlen. Das Unternehmen musste 500 Sicherheitskräfte einstellen, nachdem es zu Beginn der Saison rund 10.000 Beschäftigte weniger hatte als vor der Pandemie.

** Das Sicherheitsunternehmen ICTS, das am Pariser Flughafen Charles de Gaulle tätig ist, hat denjenigen, die ihren Sommerurlaub verschieben, einen einmaligen Bonus von 180 Euro angeboten und 150 Euro für Mitarbeiter, die neue Mitarbeiter einstellen, sagte ein Vertreter der Gewerkschaft CGT.

(1 Dollar = 0,9978 Euro)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EASYJET PLC -1.13%490.6 verzögerte Kurse.52.87%
FINNAIR OYJ 0.65%0.538 verzögerte Kurse.37.69%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -1.74%169.34 verzögerte Kurse.39.13%
LUFTHANSA -1.51%9.75 verzögerte Kurse.27.52%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.95%15.105 Realtime Kurse.24.90%
WIZZ AIR HOLDINGS PLC -0.62%2867 verzögerte Kurse.51.48%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
13:46Polnischer Premierminister erwartet weitere Gaspreissenkungen für Unternehmen
MR
13:45Indiens Marktaufsichtsbehörde fordert Emittenten grüner Anleihen auf, einen externen Prüfer zu bestellen
MR
13:43POLITIK-BLOG/Wissing warnt vor zu scharfer Abgasnorm
DJ
13:42Banken fordern zentrale Rolle bei einem digitalen Euro
RE
13:36Ratingagentur - Deutschland bremst Wachstum in Europa bis mindestens 2030
RE
13:35Indische LIC Housing Finance meldet Gewinnrückgang um 37% wegen Kostenbelastung
MR
13:32Vom Boom zur Talsohle und jetzt der große Wandel: Renault und Nissan gestalten ihre Allianz neu
MR
13:28Bund hält sich bedeckt im Verkaufspoker um Flughafen Hahn
DP
13:27TSX-Futures folgen den anderen Aktienmärkten aufgrund der Sorge um höhere Zinsen
MR
13:24BSI: Neue Cyberattacke verursacht auch in Deutschland Schäden
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"