Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Factbox - Ein Blick auf Arbeitskämpfe in Indien: Proteste gegen den Adani-Hafen

28.11.2022 | 11:52

Die Zusammenstöße zwischen Polizei und Dorfbewohnern wegen eines 900 Millionen Dollar teuren Hafenprojekts der Adani-Gruppe sind die jüngsten in einer Reihe von Auseinandersetzungen um Industrieprojekte in Indien.

Hier sind einige der wichtigsten Streitigkeiten, an denen Unternehmen in Indien im letzten Jahrzehnt beteiligt waren:

* Der Bau des Adani-Hafens Vizhinjam im südindischen Bundesstaat Kerala wurde im August dieses Jahres gestoppt, nachdem Demonstranten, vor allem aus einer christlichen Fischergemeinde, die Einfahrt blockiert hatten. Sie machten die Erschließung für die Küstenerosion verantwortlich und beraubten sie ihrer Lebensgrundlage.

* Das Werk des Apple-Zulieferers Foxconn im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu wurde tagelang geschlossen, nachdem ein Massenvorfall mit Lebensmittelvergiftung im Jahr 2021 Proteste der Mitarbeiter ausgelöst hatte.

* Das Werk eines anderen Apple-Zulieferers, Wistron, in Karnataka wurde 2020 ebenfalls geschlossen, nachdem Vertragsarbeiter, die über nicht gezahlte Löhne verärgert waren, Eigentum, Ausrüstung und iPhones zerstört hatten.

* Die Kupferhütte von Vedanta Ltd in Tamil Nadu wurde geschlossen, nachdem 2018 13 Menschen starben, als die Polizei auf Umweltschützer schoss, die die Schließung der Anlage forderten. Vedanta hat nun angeboten, die Anlage zu verkaufen, nachdem das Unternehmen wiederholt Vorwürfe der Umweltverschmutzung durch die Schmelzanlage zurückgewiesen hat.

* Aktivisten und Einheimische blockieren seit Jahren die Pläne von Vedanta, Bauxit in den grünen, dschungelbewachsenen Niyamgiri-Hügeln im Bundesstaat Odisha abzubauen, die für die Stammesangehörigen heilig sind.

* Das Werk von Maruti Suzuki im nordindischen Bundesstaat Haryana wurde 2011 für fast einen Monat geschlossen, nachdem es zu Unruhen gekommen war. Die Arbeiter hatten das Werk verlassen, nachdem das Unternehmen von ihnen die Unterzeichnung einer "Wohlverhaltenserklärung" verlangt hatte, weil einige von ihnen angeblich Sabotage begangen hatten. Ein Mensch wurde getötet und 90 verletzt.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADANI ENTERPRISES LIMITED 4.21%2878.5 Schlusskurs.-25.41%
ADANI PORTS & SPECIAL ECONOMIC ZONE LIMITED 2.62%612.65 verzögerte Kurse.-27.03%
APPLE INC. -2.01%143 verzögerte Kurse.10.06%
HON HAI PRECISION INDUSTRY CO., LTD. 0.00%98.1 Schlusskurs.-1.80%
MARUTI SUZUKI INDIA LTD 0.89%8895.3 verzögerte Kurse.5.03%
TATA MOTORS LIMITED -0.45%443.55 Schlusskurs.14.29%
VEDANTA LIMITED 3.26%332.4 verzögerte Kurse.4.38%
WISTRON CORPORATION 3.31%31.2 Schlusskurs.6.12%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
14:57MÄRKTE USA/Anleger bleiben vor Fed-Zinsentscheid vorsichtig
DJ
14:55Pentair übertrifft die Erwartungen dank starker Nachfrage nach Frischwassertechnologien
MR
14:55Rekordverlust für Staatsfonds - Warnsignal für Aktienrente
RE
14:55UPDATE/US-Arbeitskosten steigen im vierten Quartal um 1,0 Prozent
DJ
14:53Europäische Anleger vor Fed-Sitzung auf dem Rückzug
RE
14:52TAGESVORSCHAU/Mittwoch, 1. Februar (vorläufige Fassung)
DJ
14:46USA: Arbeitskosten steigen etwas weniger
DP
14:42Lindner : Schuldengrenze trotz Entwicklung der Kapitalmärkte einhalten
DJ
14:39TABELLE/US-Arbeitskostenindex 4Q
DJ
14:35US-Arbeitskosten steigen im vierten Quartal um 1,0 Prozent
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"