Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Factbox-Corporate America entlässt Tausende, da die Rezessionssorgen zunehmen

06.12.2022 | 17:57
Man walks past

(Fügt Buzzfeed hinzu)

(Reuters) - US-Unternehmen, von großen Technologiekonzernen bis hin zu Konsumgüterherstellern, wappnen sich für einen möglichen wirtschaftlichen Abschwung, indem sie ihre Belegschaft verkleinern, um den Betrieb zu rationalisieren.

Einem Bericht zufolge stieg die Zahl der von amerikanischen Arbeitgebern angekündigten Stellenstreichungen im Oktober um 13% auf 33.843, den höchsten Stand seit Februar 2021.

Hier sind einige der wichtigsten Stellenstreichungen, die in den letzten Wochen angekündigt wurden:

Amazon.com Inc:

Der E-Commerce-Gigant hat einige Mitarbeiter in seiner Gerätegruppe entlassen. Eine mit dem Unternehmen vertraute Person sagte, dass noch immer rund 10.000 Stellen gestrichen werden sollen, unter anderem in der Einzelhandelsabteilung und im Personalwesen.

Meta Platforms Inc:

Der Facebook-Mutterkonzern kündigte an, 13% seiner Belegschaft oder mehr als 11.000 Mitarbeiter zu entlassen. Dies ist eine der größten Entlassungen im Tech-Bereich in diesem Jahr, da das Unternehmen mit einem schwachen Werbemarkt und steigenden Kosten zu kämpfen hat.

DoorDash Inc:

Der Essenslieferant, der während der Pandemie einen Wachstumsschub erlebte, kündigte an, dass er die Zahl seiner Mitarbeiter um etwa 1.250 reduzieren werde.

AMC Networks Inc:

Der Kabelfernsehsender gab bekannt, dass er etwa 20% seiner Belegschaft in den USA abbauen wird. Gleichzeitig kündigte er an, dass Chief Executive Officer Christina Spade nach weniger als drei Monaten im Amt zurücktreten wird.

Kraken:

Die Börse für Kryptowährungen kündigte an, dass sie ihre Belegschaft weltweit um 30 % bzw. etwa 1.100 Mitarbeiter reduzieren wird, und berief sich dabei auf die schwierigen Marktbedingungen, die die Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten in diesem Jahr gelähmt haben.

Citigroup Inc:

Die Bank hat Dutzende von Stellen in ihrer Investmentbanking-Abteilung gestrichen, da die Flaute bei den Geschäftsabschlüssen die größten Banken der Wall Street weiterhin belastet, wie Bloomberg News berichtet.

Morgan Stanley:

Es wird erwartet, dass das Wall Street Powerhouse in den kommenden Wochen eine neue Runde von Entlassungen in der ganzen Welt einleitet, berichtete Reuters am 3. November, da das Dealmaking-Geschäft unter Druck gerät.

Intel Corp:

Chief Executive Officer Pat Gelsinger sagte gegenüber Reuters, dass "Personalmaßnahmen" Teil eines Kostensenkungsplans sein werden. Der Chiphersteller sagte, er werde die Kosten bis 2023 um 3 Milliarden Dollar senken.

Die Anpassungen würden im vierten Quartal beginnen, sagte Gelsinger, gab aber nicht an, wie viele Mitarbeiter davon betroffen sein würden.

Microsoft Corp:

Der Softwareriese hat im Oktober weniger als 1.000 Mitarbeiter in mehreren Abteilungen entlassen, berichtet Axios unter Berufung auf eine Quelle.

Johnson & Johnson:

Der Pharmariese hat erklärt, dass er angesichts des Inflationsdrucks und des starken Dollars einige Arbeitsplätze abbauen könnte. CFO Joseph Wolk sagte, dass der Gesundheitskonzern eine "richtige Größe" anstrebt.

Twitter Inc:

Das soziale Medienunternehmen hat nach der 44 Milliarden Dollar schweren Übernahme durch Elon Musk die Hälfte seiner Mitarbeiter in den Bereichen Kommunikation, Content Curation, Produkt und Technik entlassen.

Bloomberg berichtete jedoch später, dass Twitter Dutzende von Mitarbeitern, die ihren Job verloren hatten, kontaktierte und sie bat, zurückzukehren.

Lyft Inc:

Das Fahrdienstunternehmen kündigte an, dass es 13% seiner Belegschaft, d.h. etwa 683 Mitarbeiter, entlassen werde, nachdem es bereits Anfang des Jahres 60 Stellen gestrichen und im September einen Einstellungsstopp verhängt hatte.

Warner Bros. Discovery:

Die Filmtochter Warner Bros. Pictures plant die Streichung einer Reihe von Stellen in den Bereichen Vertrieb und Marketing, wodurch die Zahl der Mitarbeiter um 5 bis 10 % sinken wird, wie Bloomberg News berichtet.

Beyond Meat Inc:

Das Unternehmen, das veganes Fleisch herstellt, will in diesem Jahr 200 Stellen streichen, wobei die Entlassungen voraussichtlich 39 Millionen Dollar einsparen werden.

Stripe Inc:

Das Unternehmen für digitalen Zahlungsverkehr reduziert seinen Personalbestand um etwa 14% und wird nach den Entlassungen etwa 7.000 Mitarbeiter haben, so eine E-Mail der Firmengründer an die Mitarbeiter.

Chime Financial Inc:

Das Onlinebanking-Unternehmen hat 12% seiner Mitarbeiter entlassen, das sind etwa 160 Stellen, wie ein Sprecher mitteilte.

Opendoor Technologies Inc:

Die Plattform zum Verkauf von Immobilien entlässt etwa 550 Mitarbeiter, sagte Chief Executive Officer Eric Wu und fügte hinzu, dass das Unternehmen bereits mehr als 830 Stellen abgebaut habe.

Phillips 66:

Der Raffineriekonzern hat die Zahl seiner Mitarbeiter um mehr als 1.100 reduziert, um sein Kosteneinsparungsziel von 500 Millionen Dollar für 2022 zu erreichen. Der Stellenabbau wurde den Mitarbeitern Ende Oktober mitgeteilt.

Chesapeake Energy Corp:

Der US-amerikanische Schiefergasproduzent entlässt etwa 3% seiner Belegschaft, wie Quellen gegenüber Reuters erklärten, während das Unternehmen einen Verkauf von Ölgrundstücken in Südtexas vorbereitet.

Seagate Technology Holdings Plc:

Das Unternehmen für Speicherchips kündigte einen Restrukturierungsplan an, der eine Reduzierung der weltweiten Belegschaft um etwa 8% bzw. 3.000 Mitarbeiter vorsieht.

Arrival SA:

Das Startup-Unternehmen für Elektrofahrzeuge kündigte an, dass es eine weitere Verkleinerung des Unternehmens plant, was "erhebliche Auswirkungen" auf die weltweite Belegschaft, vor allem in Großbritannien, haben könnte.

Das Unternehmen sagte im Juli, dass es im Rahmen der Umstrukturierung bis zu 30% der Belegschaft abbauen könnte.

Coinbase Global:

Die Börse für Kryptowährungen kündigte an, mehr als 60 Stellen in den Teams für die Rekrutierung und das institutionelle Onboarding abbauen zu wollen.

Dies ist bereits der zweite Stellenabbau in diesem Jahr und kommt zu einer Zeit, in der die Kryptowährungen von extremer Volatilität betroffen sind, da die Anleger riskante Vermögenswerte abstoßen.

Walt Disney Co:

Der Mediengigant plant einen Einstellungsstopp und die Streichung einiger Stellen, wie aus einem Memo des Unternehmens hervorgeht, das Reuters vorliegt.

Roku Inc:

Der Hersteller von Videostreaming-Geräten kündigte an, dass er aufgrund der "aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen" seine Belegschaft um 5% oder etwa 200 Mitarbeiter reduzieren werde.

Cisco Systems Inc:

Das Unternehmen für Netzwerk- und Kollaborationslösungen kündigte an, dass es Umstrukturierungen vornehmen wird, die etwa 5% seiner Belegschaft betreffen könnten. Die Bemühungen werden im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2023 beginnen und das Unternehmen 600 Millionen Dollar kosten.

HP Inc:

Der Hersteller von Computergeräten kündigte an, dass er bis zum Ende des Geschäftsjahres 2025 bis zu 6.000 Stellen streichen wird.

CNN:

Der oberste Chef von CNN, das sich im Besitz von Warner Bros. Discovery befindet, Chris Licht, teilte den Mitarbeitern in einem Memo mit, dass ein Stellenabbau im Gange sei.

Buzzfeed Inc:

Das Online-Medienunternehmen gab bekannt, dass es etwa 12% seiner Belegschaft abbauen wird. Zum 31. Dezember letzten Jahres hatte das Unternehmen 1.522 Mitarbeiter in sechs Ländern.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. -1.65%100.55 verzögerte Kurse.19.70%
AMC NETWORKS INC. -3.18%17.68 verzögerte Kurse.12.83%
ARRIVAL -3.82%0.39 verzögerte Kurse.144.51%
BEYOND MEAT, INC. -11.13%16.45 verzögerte Kurse.33.63%
BRENT OIL -0.43%84.06 verzögerte Kurse.-1.80%
CHESAPEAKE ENERGY CORPORATION -1.60%86.24 verzögerte Kurse.-8.62%
CISCO SYSTEMS, INC. -0.60%48.22 verzögerte Kurse.1.22%
CITIGROUP INC. -0.21%51.75 verzögerte Kurse.14.42%
COINBASE GLOBAL, INC. -8.49%56.16 verzögerte Kurse.58.69%
DOORDASH, INC. -3.53%56.56 verzögerte Kurse.15.85%
FEEDER CATTLE FUTURE (GF) - CMG/C1 0.16%183.775 Schlusskurs.-0.12%
HP INC. -1.40%28.82 verzögerte Kurse.8.78%
INTEL CORPORATION -0.75%27.95 verzögerte Kurse.6.55%
LIVE CATTLE FUTURE (LE) - CMG/C1 -2.32%154.825 Schlusskurs.0.00%
LYFT, INC. -3.89%15.55 verzögerte Kurse.41.11%
META PLATFORMS, INC. -3.08%147.06 verzögerte Kurse.22.20%
MICROSOFT CORPORATION -2.20%242.71 verzögerte Kurse.1.21%
MORGAN STANLEY -0.93%95.96 verzögerte Kurse.13.93%
OPENDOOR TECHNOLOGIES INC. 1.97%2.07 verzögerte Kurse.78.45%
PHILLIPS 66 -2.12%106.42 verzögerte Kurse.4.47%
ROKU, INC. -3.64%54 verzögerte Kurse.32.68%
SEAGATE TECHNOLOGY HOLDINGS PLC -3.23%66.76 verzögerte Kurse.26.90%
WALT DISNEY COMPANY (THE) -1.78%107.59 verzögerte Kurse.26.08%
WTI -0.77%77.647 verzögerte Kurse.-0.08%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
15:01Russland will Zinsen im Februar beibehalten, Wirtschaft schrumpft 2023 erneut - Reuters-Umfrage
MR
15:01Eba startet besonders harten Stresstest für Banken
DJ
15:01Höhere Preise lassen Kassen im Detailhandel klingen
AW
15:00PROGNOSE/US-Fed-Leitzinsen (1.2.; 20:00)
DJ
15:00PROGNOSE/US-Bauausgaben Dezember (1.2.; 16 :00)
DJ
15:00PROGNOSE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Januar (1.2.; 16 :00)
DJ
15:00AUSBLICK/US-Jobwachstum verliert weiter an Dynamik
DJ
15:00AUSBLICK/Bank of England vor zehnter Zinserhöhung in Serie
DJ
14:57MÄRKTE USA/Anleger bleiben vor Fed-Zinsentscheid vorsichtig
DJ
14:55Pentair übertrifft die Erwartungen dank starker Nachfrage nach Frischwassertechnologien
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"