Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Explainer - Wie geht es weiter nach dem Konkurs von FTX?

16.11.2022 | 23:34
FILE PHOTO: Illustration shows words stock graph and representation of cryptocurrencies

Die Krypto-Börse FTX hat am Freitag in den Vereinigten Staaten nach ihrem Zusammenbruch Insolvenz nach Chapter 11 beantragt und erklärt, dass sie mehr als 1 Million Gläubigern Geld schulden könnte. Hier sehen Sie, was in diesem Fall wahrscheinlich auf Sie zukommt:

WIE IST DER STAND DER DINGE IM KONKURSVERFAHREN VON FTX?

Ein insolventes Unternehmen beginnt sein Verfahren nach Chapter 11 in der Regel damit, dass es den Richter über seine Schulden und die Umstände, die zum Konkurs geführt haben, informiert und um administrative Genehmigungen für routinemäßige Konkursverfahren bittet.

FTX hat diese routinemäßigen Anträge noch nicht eingereicht und auch keine Anhörung am ersten Tag angesetzt, um erste Genehmigungen von dem Richter in Delaware einzuholen, der mit dem Fall betraut ist, was ein Zeichen dafür ist, dass der Fall nur langsam anläuft.

"Wenn Sie Kunde von FTX sind, sollten Sie sich darauf gefasst machen, dass die Angelegenheit sehr lange dauern wird", sagte Jared Elias, Professor an der Harvard Law School.

Ein weiterer wichtiger Antrag, der Aufschluss geben könnte, ist ein Antrag auf eine "Debtor-in-Possession"-Finanzierung, d.h. ein Darlehen, das es dem Unternehmen ermöglicht, weiter zu arbeiten. Es ist unklar, ob FTX dies versuchen wird, und es bräuchte eine gerichtliche Genehmigung, um dies zu tun.

Etwa 130 FTX-Tochtergesellschaften haben in Delaware Konkurs angemeldet, und das Unternehmen hat einen neuen CEO, Konkursanwälte von Sullivan & Cromwell und Finanzberater von Alvarez & Marsal ausgewählt.

WERDEN DIE KUNDEN IHR GELD ZURÜCKBEKOMMEN?

Anders als Einlagen bei Banken sind Kundenkonten bei Krypto-Plattformen wie FTX nicht durch die Federal Deposit Insurance Corporation geschützt. Die US-Regierung wird nicht einspringen, um die Einlagen der Kunden zu schützen, wie es bei einer traditionellen Bankpleite der Fall wäre. Die Kunden müssen sich also auf das Konkursverfahren verlassen.

Ein Verfahren nach Chapter 11 stoppt die Versuche, Vermögenswerte von einem bankrotten Unternehmen zurückzuerhalten, so dass die Kunden darauf warten müssen, dass das Konkursgericht festlegt, wie viel, wenn überhaupt, sie zurückbekommen. Eine der wichtigsten Fragen für das Gericht wird sein, ob die Kunden Eigentümer der Kryptowährung sind, die sie eingezahlt haben, oder ob diese Eigentum von FTX ist.

Für diese Frage gibt es nur wenige rechtliche Präzedenzfälle. Bei den jüngsten Konkursen von Kryptowährungen behaupteten Celsius Network und Voyager Digital, dass sie Eigentümer aller auf ihren Plattformen gehaltenen Kryptowährungen seien. Das bedeutet, dass die Kryptowährungen mit allen Vermögenswerten des insolventen Unternehmens zusammengelegt und aufgeteilt würden, um alle Gläubiger zu bezahlen. In diesem Szenario hätten die Kunden so genannte ungesicherte Forderungen, die eine relativ niedrige Priorität haben würden.

Wenn sich herausstellt, dass die Kunden Eigentümer der Kryptowährung sind, haben sie eine größere Chance, einen größeren Teil ihrer Einlagen zurückzuerhalten. Die Rückzahlung hängt jedoch immer noch davon ab, wie viel FTX schuldet und welche Vermögenswerte noch vorhanden sind.

Die Konkursrichter haben bisher die Argumente von Celsius und Voyager akzeptiert, obwohl dies Gegenstand zukünftiger gerichtlicher Auseinandersetzungen sein könnte, sagte James Van Horn, ein Konkursanwalt in Washington, D.C.

WAS IST MIT FTX-KUNDEN, DIE GELD VON FTX ABGEZOGEN HABEN?

Kunden, die ihre Vermögenswerte vor dem Zusammenbruch von FTX abgezogen haben, sind nicht unbedingt aus dem Schneider. Das Konkursgericht könnte FTX ermächtigen, diese Abhebungen zurückzufordern, damit eine gleichmäßigere Auszahlung an die Gläubiger erfolgen kann, die keine Abhebungen vornehmen konnten. In Fällen von Betrug kann sich die Rückforderungsfrist über Jahre hinziehen.

"Es ist riskant, das Gefühl zu haben, dass man einer Kugel ausgewichen ist, denn manchmal ist das nicht der Fall", sagte Elias.

WELCHE ANDEREN RISIKEN BESTEHEN FÜR FTX-KUNDEN?

Der Konkurs könnte dazu führen, dass die Namen, E-Mail-Adressen und Transaktionshistorie von FTX-Kunden veröffentlicht werden.

Ein Konkurs ist auf Transparenz angewiesen - das Gericht muss zumindest wissen, wem Geld geschuldet wird, wie viel Geld geschuldet wird und wie die Gläubiger zu kontaktieren sind. Die Vorliebe der Gerichte für Transparenz steht im Widerspruch zu den Erwartungen der Krypto-Kunden an Anonymität.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CELSIUS NETWORK (CEL/USD) 2.76%0.6216 Schlusskurs.30.84%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
18:46US-Abgeordneter Santos sieht sich einer Ethik-Untersuchung des Repräsentantenhauses gegenüber - McCarthy
MR
18:45Bank of England: Verbraucher müssen mit 20.000 Pfund für das digitale Pfund rechnen
MR
18:44EZB/Schnabel: Wirkung der Geldpolitik auf Inflation noch nicht sichtbar
DJ
18:37Die geschlossene südafrikanische Fluggesellschaft Comair verklagt Boeing wegen des Kaufs der 737 MAX
MR
18:29Regierung erteilt Ausfuhrgenehmigung für bis zu 178 Leopard-Panzer
DJ
18:26EZB: Zinsobergrenze für Regierungseinlagen ab 1. Mai bei ESTR -20 Bp
DJ
18:24Mehr als 6000 Tote nach Erdbeben-Katastrophe in Syrien und Türkei
DP
18:20Habeck und Le Maire für Öffnung von US-Investitionsprogramm
DP
18:20Lindner muss Haushaltsstaatssekretär Gatzer ersetzen - Bericht
DJ
18:19MÄRKTE USA/Uneinheitlich vor Powell-Rede
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"