Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Exklusiv - U.S. überdenkt Schritte gegen China-Zölle nach Reaktion Taiwans - Quellen

10.08.2022 | 23:14
FILE PHOTO: Boxes marked 'Made in China' are lined up in NewAir's warehouse in Cypress

Chinas Kriegsspiele um Taiwan haben Beamte der Biden-Administration dazu veranlasst, ihre Überlegungen darüber, ob einige Zölle abgeschafft oder möglicherweise andere gegen Peking verhängt werden sollten, neu zu kalibrieren und diese Optionen vorerst beiseite zu legen, wie Quellen berichten, die mit den Überlegungen vertraut sind.

Präsident Joe Biden hat noch keine Entscheidung in dieser Angelegenheit getroffen, sagten Beamte. Sein Team ringt seit Monaten mit verschiedenen Möglichkeiten, die Kosten für die Zölle, die während der Amtszeit von Vorgänger Donald Trump auf chinesische Importe erhoben wurden, zu senken, um die explodierende Inflation einzudämmen.

Sie hat eine Kombination aus der Abschaffung einiger Zölle, der Einleitung einer neuen "Section 301"-Untersuchung über mögliche Bereiche für zusätzliche Zölle und der Erweiterung einer Liste von Zollausnahmen in Betracht gezogen, um US-Unternehmen zu unterstützen, die nur bestimmte Waren aus China beziehen können.

Die Zölle machen chinesische Importe für US-Unternehmen teurer, was wiederum dazu führt, dass die Produkte für die Verbraucher teurer werden. Die Senkung der Inflation ist für den Demokraten Biden ein wichtiges Ziel im Vorfeld der Zwischenwahlen im November, bei denen die Kontrolle über eine oder beide Kammern des Kongresses an die Republikaner gehen könnte.

Die Reaktion Pekings auf den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in der vergangenen Woche in Taiwan hat jedoch eine Neukalkulation der Regierungsbeamten ausgelöst, die darauf bedacht sind, nichts zu tun, was von China als Eskalation aufgefasst werden könnte, während sie gleichzeitig vermeiden wollen, angesichts der Aggression des kommunistischen Landes als Rückzug gesehen zu werden.

Das chinesische Militär hat tagelang ballistische Raketen abgefeuert und Angriffe auf die selbstverwaltete Insel Taiwan simuliert, die China als sein Eigentum beansprucht.

"Ich denke, dass Taiwan alles verändert hat", sagte eine Quelle, die mit den jüngsten Entwicklungen in dem Prozess vertraut ist, über den bisher noch keine Einzelheiten berichtet wurden.

AUSSCHLUSSLISTE

Ein hochrangiger Regierungsbeamter stellte klar, dass Biden noch keine Entscheidung getroffen hatte.

"Der Präsident hatte vor den Ereignissen in der Straße von Taiwan noch keine Entscheidung getroffen und hat auch jetzt noch keine Entscheidung getroffen, Punkt. Alle Optionen bleiben auf dem Tisch", sagte der Beamte. "Die einzige Person, die eine Entscheidung treffen wird, ist der Präsident - und er wird dies auf der Grundlage dessen tun, was in unserem Interesse ist."

Da die einschneidendsten Maßnahmen in Bezug auf Zollerleichterungen und Zolleskalation vorerst auf Eis liegen, liegt der Fokus auf der sogenannten Ausschlussliste.

Die Trump-Administration hatte Zollausnahmen für mehr als 2.200 Importkategorien genehmigt, darunter viele kritische Industriekomponenten und Chemikalien, die jedoch mit Bidens Amtsantritt im Januar 2021 ausliefen. Die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai hat nur 352 von ihnen wieder in Kraft gesetzt. Industrieverbände und mehr als 140 US-Gesetzgeber haben sie https://kind.house.gov/sites/kind.house.gov/files/20220120%20Kind%20Letter.pdf aufgefordert, die Zahl deutlich zu erhöhen.

Die nächsten Schritte der Biden-Regierung könnten erhebliche Auswirkungen auf Hunderte von Milliarden Dollar an Handelsvolumen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt haben.

Die US-Industrie, von der Unterhaltungselektronik über den Einzelhandel bis hin zur Automobil- und Luftfahrtindustrie, hat Biden aufgefordert, die Zölle von bis zu 25% abzuschaffen, da sie mit steigenden Kosten und knappen Lieferungen zu kämpfen haben.

Die Zölle wurden 2018 und 2019 von Trump auf Tausende von chinesischen Importen im Wert von damals 370 Milliarden Dollar verhängt, um China wegen des mutmaßlichen Diebstahls von geistigem Eigentum der USA unter Druck zu setzen.

Einige hochrangige Regierungsvertreter, darunter Finanzministerin Janet Yellen, hatten argumentiert, dass die Zölle auf "nicht-strategische" Konsumgüter erhoben wurden, die die Kosten für Verbraucher und Unternehmen unnötig in die Höhe getrieben hatten, und dass ihre Abschaffung dazu beitragen könnte, die grassierende Inflation zu bekämpfen. Tai argumentierte, die Zölle seien ein "bedeutendes Druckmittel", das genutzt werden sollte, um China zu einer Änderung seines Verhaltens zu bewegen.

MEHRERE FAKTOREN

Zusätzlich zu Chinas Reaktion auf Taiwan haben mehrere Faktoren die Überlegungen der Regierung erschwert.

Als US-Beamte in Erwägung zogen, einige der Zölle abzuschaffen, forderten sie von Peking eine Rücknahme der Zölle und wurden abgewiesen, so zwei Quellen. Ein Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington war nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen.

Eine der Quellen, die sagte, dass die einseitige Aufhebung einiger US-Zölle auf chinesische Importe auf Eis gelegt wurde, sagte, dass dies zum Teil deshalb geschah, weil China nicht bereit war, Gegenmaßnahmen zu ergreifen oder seine Verpflichtungen aus der "Phase 1" des Handelsabkommens einzuhalten.

Diese Vereinbarung, die Ende 2019 mit der Trump-Administration getroffen wurde, verpflichtete China, seine Käufe von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Industrieprodukten, Energie und Dienstleistungen aus den USA in den Jahren 2020 und 2021 um 200 Milliarden Dollar gegenüber 2017 zu erhöhen. China blieb weit hinter diesen Verpflichtungen zurück, die eine Erhöhung der Importe von US-Fertigungsgütern, darunter Flugzeuge, Maschinen, Fahrzeuge und Arzneimittel, um 77,7 Mrd. USD für zwei Jahre vorsahen.

Das Peterson Institute for International Economics https://www.piie.com/blogs/realtime-economic-issues-watch/china-bought-none-extra-200-billion-us-exports-trumps-trade schätzt, dass China tatsächlich keine der zusätzlich versprochenen Waren gekauft hat. Peking machte dafür die COVID-19-Pandemie verantwortlich, die kurz nach der Unterzeichnung des Abkommens im Januar 2020 begann.

Das Büro des US-Handelsbeauftragten befindet sich nun mitten in der gesetzlich vorgeschriebenen vierjährigen Überprüfung der von Trump verhängten Zölle, die noch ein paar Monate dauern könnte. Die endgültigen öffentlichen Stellungnahmen zur Beibehaltung der Zölle sind bis zum 23. August fällig.

Gewerkschaftsgruppen unter der Führung der United Steelworkers haben https://m.usw.org/news/media-center/articles/2022/usws-conway-leads-labor-in-asking-for-job-protecting-tariffs-to-remain USTR aufgefordert, die Zölle auf chinesische Waren beizubehalten, um den Arbeitnehmern in den Vereinigten Staaten "gleiche Bedingungen" zu bieten und die Abhängigkeit der USA von chinesischen Lieferanten zu verringern.

Biden ist besorgt über die Rücknahme der Zölle, zum einen wegen der Arbeitnehmer, die für ihn eine wichtige Wählergruppe sind, und zum anderen, weil China die Produkte, zu deren Kauf es sich verpflichtet hatte, nicht abnimmt, so die erste Quelle. Das Weiße Haus hat es abgelehnt, einen Zeitplan für eine endgültige Entscheidung zu nennen.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MSCI TAIWAN (STRD) 0.22%465.029 Realtime Kurse.-35.75%
PAX DOLLAR (USDP/USD) -0.20%0.999 Schlusskurs.-0.09%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
06:14Studie: Starke Regionen vor allem in Süddeutschland
DP
06:11Mehr Braunkohlestrom aus der Lausitz - Kraftwerkseinsatz erlaubt
DP
06:10Börsen-feiertagskalender 2022
DJ
06:07Arbeitsagentur: stufenweise Einführung der neuen Bürgergeldregeln
DP
06:05WOCHENVORSCHAU: Termine bis 13. Oktober 2022
DP
06:04INDIA STOCKS-Indische Aktien geben vor dem Ergebnis der RBI-Politik leicht nach
MR
06:01RKI: Atemwegsinfekte stärker verbreitet - Weiterer Anstieg erwartet
DP
06:00Lindner schlägt Kappung des Importpreises für Gas in Europa vor
DP
05:58Ministerin: Schulen im Winter trotz Energiekrise warm
DP
05:57Chinas Wirtschaft leidet unter Corona-Maßnahmen - Stimmung schlecht
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"