Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Exklusiv - Twitter-Managerin sagt, dass sie schnell auf Moderation umstellt, da schädliche Inhalte zunehmen

03.12.2022 | 02:23
FILE PHOTO: Illustration shows Elon Musk photo and Twitter logo

Elon Musks Twitter setzt bei der Moderation von Inhalten stark auf Automatisierung, verzichtet auf bestimmte manuelle Überprüfungen und bevorzugt Verbreitungsbeschränkungen, anstatt bestimmte Äußerungen direkt zu entfernen, so der neue Leiter für Vertrauen und Sicherheit gegenüber Reuters.

Twitter schränkt außerdem missbrauchsanfällige Hashtags und Suchergebnisse in Bereichen wie der Ausbeutung von Kindern aggressiver ein, ungeachtet möglicher Auswirkungen auf "gutartige Verwendungen" dieser Begriffe, sagte Ella Irwin, Twitter Vice President of Trust and Safety Product.

"Das Wichtigste, was sich geändert hat, ist, dass das Team die volle Befugnis hat, schnell zu handeln und so aggressiv wie möglich zu sein", sagte Irwin am Donnerstag in dem ersten Interview, das eine Twitter-Führungskraft seit der Übernahme des Social Media-Unternehmens durch Musk Ende Oktober gegeben hat.

Ihre Kommentare kommen zu einem Zeitpunkt, an dem Forscher einen Anstieg von Hassreden auf dem Social Media-Dienst melden, nachdem Musk eine Amnestie für Konten angekündigt hatte, die unter der früheren Führung des Unternehmens gesperrt worden waren, aber nicht gegen das Gesetz verstoßen oder "ungeheuerlichen Spam" betrieben hatten.

Seit Musk die Hälfte der Twitter-Mitarbeiter entlassen und ein Ultimatum für Überstunden gestellt hat, das zum Verlust von Hunderten weiterer Mitarbeiter geführt hat, wird das Unternehmen auf seine Fähigkeit und Bereitschaft, schädliche und illegale Inhalte zu moderieren, angesprochen.

Und Werbekunden, die Haupteinnahmequelle von Twitter, haben die Plattform aus Sorge um die Sicherheit der Marken verlassen.

Am Freitag versprach Musk bei einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron eine "deutliche Verstärkung der Inhaltsmoderation und des Schutzes der Redefreiheit".

Irwin sagte, Musk habe das Team ermutigt, sich weniger Gedanken darüber zu machen, wie sich ihre Handlungen auf das Nutzerwachstum oder die Einnahmen auswirken würden, und sagte, die Sicherheit habe für das Unternehmen oberste Priorität. "Er betont das jeden Tag, mehrmals am Tag", sagte sie.

Der von Irwin beschriebene Sicherheitsansatz spiegelt zumindest teilweise eine Beschleunigung der Änderungen wider, die bereits seit letztem Jahr im Zusammenhang mit Twitters Umgang mit hasserfülltem Verhalten und anderen Richtlinienverstößen geplant waren, wie ehemalige Mitarbeiter berichten, die mit dieser Arbeit vertraut sind.

Ein Ansatz, der sich in dem Branchenmantra "Redefreiheit, nicht Reichweitenfreiheit" widerspiegelt, besteht darin, bestimmte Tweets, die gegen die Unternehmensrichtlinien verstoßen, nicht zu veröffentlichen, sondern sie an Orten wie der Startseite und der Suche zu sperren.

Twitter setzt seit langem solche "Sichtbarkeitsfilter" für Fehlinformationen ein und hatte sie bereits vor der Übernahme durch Musk in seine offiziellen Richtlinien für hasserfülltes Verhalten aufgenommen. Dieser Ansatz ermöglicht eine freiere Meinungsäußerung und reduziert gleichzeitig die potenziellen Schäden, die mit viralen, missbräuchlichen Inhalten verbunden sind.

Die Anzahl der Tweets mit hasserfüllten Inhalten auf Twitter stieg in der Woche vor Musks Tweet am 23. November stark an, dass die Impressionen oder Aufrufe von Hassreden zurückgingen, so das Center for Countering Digital Hate - ein Beispiel dafür, dass Forscher auf die Prävalenz solcher Inhalte hinweisen, während Musk eine Verringerung der Sichtbarkeit anpreist.

Die Zahl der Tweets mit Wörtern, die gegen Schwarze gerichtet waren, war in dieser Woche dreimal so hoch wie im Monat vor Musks Amtsantritt, während die Zahl der Tweets mit schwulenfeindlichen Äußerungen um 31% stieg, so die Forscher.

'MEHR RISIKEN, SCHNELL HANDELN'

Irwin, die dem Unternehmen im Juni beitrat und zuvor Sicherheitsfunktionen bei anderen Unternehmen wie Amazon.com und Google innehatte, wehrte sich gegen Andeutungen, dass Twitter nicht über die Ressourcen oder die Bereitschaft verfüge, die Plattform zu schützen.

Sie sagte, dass die Entlassungen keine signifikanten Auswirkungen auf Vollzeitangestellte oder Auftragnehmer haben, die in den Abteilungen arbeiten, die das Unternehmen als "Gesundheit" bezeichnet, einschließlich in "kritischen Bereichen" wie Kindersicherheit und Inhaltsmoderation.

Zwei Quellen, die mit den Kürzungen vertraut sind, sagten, dass mehr als 50% der technischen Abteilung von Health entlassen wurden. Irwin reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar zu dieser Behauptung, hatte aber zuvor bestritten, dass das Health-Team von den Entlassungen stark betroffen war.

Sie fügte hinzu, dass sich die Anzahl der Mitarbeiter, die an der Kindersicherheit arbeiten, seit der Übernahme nicht verändert hat und dass der Produktmanager für das Team immer noch da ist. Irwin sagte, dass Twitter einige Stellen für Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen haben, nachbesetzt hat, lehnte es jedoch ab, konkrete Zahlen über das Ausmaß der Fluktuation zu nennen.

Sie sagte, Musk konzentriere sich auf den verstärkten Einsatz von Automatisierung und argumentierte, dass das Unternehmen in der Vergangenheit den Fehler begangen habe, zeit- und arbeitsintensive menschliche Überprüfungen von schädlichen Inhalten einzusetzen.

"Er hat das Team dazu ermutigt, mehr Risiken einzugehen, schnell zu handeln und die Plattform sicher zu machen", sagte sie.

In Bezug auf die Sicherheit von Kindern sagte Irwin, dass Twitter dazu übergegangen sei, Tweets automatisch zu löschen, die von vertrauenswürdigen Personen gemeldet wurden, die nachweislich schädliche Beiträge genau gekennzeichnet haben.

Außerdem wurden Hashtags und Suchergebnisse eingeschränkt, die häufig mit Missbrauch in Verbindung gebracht werden, wie z. B. die Suche nach "Teenager"-Pornografie. Frühere Bedenken über die Auswirkungen solcher Beschränkungen auf die erlaubte Verwendung der Begriffe seien ausgeräumt, sagte sie.

Die Verwendung von "vertrauenswürdigen Reportern" war "etwas, das wir in der Vergangenheit bei Twitter diskutiert haben, aber es gab ein gewisses Zögern und offen gesagt auch eine gewisse Verzögerung", sagte Irwin.

"Ich denke, dass wir jetzt in der Lage sind, solche Dinge tatsächlich voranzutreiben", sagte sie.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 7.28%107.74 verzögerte Kurse.13.83%
AMAZON.COM, INC. 7.38%112.91 verzögerte Kurse.25.18%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
22:23MÄRKTE USA/Wall Street legt nach Fed weiter zu - Meta treibt Nasdaq an
DJ
22:23Flug nach Asien: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
22:23Selenskyj: Ukraine hat konkrete EU-Beitrittsperspektive verdient
DP
22:15KORREKTUR/Flug nach Asien: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
21:02Devisen: Eurokurs fällt nach Aussagen der EZB deutlich
DP
20:57Gegenrede zu Bidens Ansprache an Nation kommt von Ex-Trump-Sprecherin
DP
20:24Scholz: Truppenrückzug Voraussetzung für Verhandlungen mit Russland
DP
20:02RKI stuft Corona-Risiko nur noch als moderat ein
DP
20:02US-Republikaner verdrängen Demokratin aus wichtigem Kongressausschuss
DP
19:5280 Jahre nach Schlacht von Stalingrad droht Putin Deutschland
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"