Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Exklusiv - Exxon verlässt Äquatorialguinea im Rahmen eines umfassenderen Ausstiegs aus dem Rohölgeschäft in Afrika

29.11.2022 | 08:38
FILE PHOTO: The logo of Exxon Mobil Corporation is shown on a monitor above the floor of the New York Stock Exchange in New York

Exxon Mobil Corp. wird die Ölproduktion in Äquatorialguinea einstellen und das westafrikanische Land nach Ablauf seiner Lizenz im Jahr 2026 verlassen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen gegenüber Reuters.

Die Abwanderung spiegelt eine breitere Bewegung der großen Ölproduzenten wider, die ihre Rohölproduktion in Westafrika reduzieren und ihre Investitionen auf die kohlenstoffärmere Erschließung von Erdgas auf dem Kontinent und auf lukrativere Projekte in Amerika verlagern.

"Es ist eine Region mit hohen Kosten, in der auch die Kohlenstoffemissionen ein Problem darstellen", sagte Gail Anderson, Forschungsdirektorin für Subsahara-Afrika bei der Energieberatung Wood Mackenzie.

Exxon hat seine Produktion in dem Land auf weniger als 15.000 Barrel Öl pro Tag (bpd) durch die bestehende Produktionseinheit Serpentina reduziert, sagte eine der Quellen am Montag unter der Bedingung der Anonymität, um nicht-öffentliche Informationen zu diskutieren. Das Unternehmen hat in diesem Jahr Mitarbeiter von der Offshore-Förderplattform Zafiro evakuiert, weil Wasser in das alternde Schiff eingedrungen war.

Europa, das sich nach der Verhängung von Sanktionen gegen Russland in diesem Jahr nach alternativen Öllieferanten umgesehen hat, ist das Hauptabnehmerland für die Ölexporte Äquatorialguineas.

ALTERNDE ÖLFELDER

Die Ölproduktion von Exxon in Äquatorialguinea, einem Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), erreichte vor acht Jahren einen Höchststand von mehr als 300.000 bpd und ist seitdem rückläufig. Exxon versucht seit 2020, seinen Zafiro-Betrieb zu verkaufen. Das Unternehmen förderte im vergangenen Jahr etwa 45.000 bpd in Äquatorialguinea, von der Gesamtproduktion des Landes von 93.000 bpd.

Afrika hat Schwierigkeiten, die OPEC-Quoten zu erfüllen, da es an Investitionen in die Rohölförderung mangelt. Die Produktion der beiden größten Produzenten, der OPEC-Mitglieder Angola und Nigeria, sank im Oktober um ein Drittel auf 2,1 Millionen bpd, verglichen mit 3,2 Millionen bpd im Jahr 2019. Seit 2013 ist sie um 41% zurückgegangen.

Der Anteil der Region an den Cashflows aus dem Ölgeschäft ist ebenfalls rückläufig, wie eine Studie des Beratungsunternehmens Deloitte zeigt. Für die Ölproduzenten des Nahen Ostens und Afrikas sind die Barmittel in den letzten zwei Jahren auf 30% der globalen Geldflüsse gesunken, von 50% zwischen 2010 und 2020.

Die ausländischen Ölproduzenten Chevron Corp, Shell Plc und Exxon haben sich aufgrund des grassierenden Öldiebstahls aus Nigeria zurückgezogen und ihre Vermögenswerte größtenteils an lokale Unternehmen verkauft.

Nigerias Produktion ist auf einem 32-Jahres-Tief und das Land ist in diesem Jahr hinter Angola als größter Exporteur Afrikas zurückgefallen. Auch TotalEnergies hat sich Anfang dieses Jahres aus Angola zurückgezogen.

VERLAGERUNG NACH AMERIKA

Während die Rohölproduktion in Westafrika schrumpft, wird die Produktion in Nord- und Südamerika im nächsten Jahr voraussichtlich auf 28 Millionen bpd ansteigen, 2,3 Millionen bpd mehr als vor der Pandemie, so die Schätzungen der OPEC. Ein Großteil dieses Anstiegs kommt aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Guyana und Brasilien, also aus einigen der Länder, in denen Exxon seine Ausgaben für die Ölförderung erhöht hat.

Exxon hat beschlossen, Zafiro stillzulegen und die Plattform abzuschleppen, bestätigte ein Exxon-Sprecher und lehnte einen weiteren Kommentar ab.

Exxon könnte einen Teil der Produktion von Zafiro zurückgewinnen und durch den Bau einer dritten Plattform namens Jade, die noch von der Regierung und dem Unternehmen genehmigt werden muss, etwa 25.000-30.000 bpd erreichen, sagte eine der Personen.

NAMIBIA UND ERDGAS

Während die Erdölproduktion in Westafrika zurückgeht, ist die Zukunft des Kontinents in Bezug auf verflüssigtes Erdgas (LNG) im Aufwind und die Produktion fossiler Brennstoffe könnte in anderen Teilen Afrikas steigen. Große Produzenten investieren in Gas und LNG, da Europa versucht, die Lieferungen aus dem von Sanktionen blockierten Russland zu ersetzen.

Laut Deloitte könnte die weltweit steigende Nachfrage bis zum Ende des Jahrzehnts zu einem Anstieg der Gasproduktion in Afrika um 30% führen.

Mosambik hat Anfang dieses Monats seine erste LNG-Ladung aus dem 8 Milliarden Dollar schweren schwimmenden LNG-Konsortium Coral South exportiert, das vom italienischen Ölkonzern Eni und Exxon geleitet wird. Chevron exportierte letztes Jahr die erste LNG-Ladung aus dem Alen-Gasprojekt, das es in Äquatorialguinea betreibt.

Libyen und Algerien produzieren Öl zu niedrigeren Kosten und könnten weiterhin Investitionen anziehen, wenn sie Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus dem laufenden Betrieb ergreifen, so eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey and Company.

In Namibia wurden vielversprechende Öl- und Gasvorkommen entdeckt, und es wird erwartet, dass in der ersten Hälfte des nächsten Jahres Erkundungsbohrungen durchgeführt werden, sagte Anderson von Wood Mackenzie.

"Es könnte das nächste Guyana werden", sagte sie und bezog sich dabei auf das südafrikanische Land, in dem in den letzten zehn Jahren der größte Ölfund der Welt gemacht wurde. "Die Signale sind sehr positiv."


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -1.44%85.68 verzögerte Kurse.0.12%
CHEVRON CORPORATION -4.44%179.45 verzögerte Kurse.-0.02%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX -0.38%489.81 Realtime Kurse.7.54%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.30%5.5597 verzögerte Kurse.-2.14%
EXXON MOBIL CORPORATION -1.83%115.61 verzögerte Kurse.4.81%
S&P AFRICA 40 INDEX -0.70%163.95 Realtime Kurse.8.36%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -1.71%429.0802 Realtime Kurse.-0.72%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX -5.09%126.3695 Realtime Kurse.-36.34%
SHELL PLC 0.21%2374.61 verzögerte Kurse.1.91%
TOTALENERGIES SE -1.43%57.78 Realtime Kurse.-0.05%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.67%70.2 verzögerte Kurse.-1.91%
WTI -1.62%79.113 verzögerte Kurse.-1.29%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
14:43Kabinett beschließt Beschleuniger für Wind- und Netzausbau
DJ
14:43Schweizer Hotels begrüssten auch im Dezember mehr Gäste
AW
14:43Statistisches Bundesamt verschiebt Bekanntgabe neuer Inflationszahlen
DJ
14:39EU-Kommission und Verbraucherschützer: Online-Shops manipulieren oft
DP
14:38Marokkos Amazigh-Sprecher fürchten das Aussterben ihrer Sprache
MR
14:33Ghanas Zentralbank will sich nicht am Stabilitätsfonds für den Schuldentausch beteiligen
MR
14:33MÄRKTE USA/Woche der Notenbanken sorgt für Zurückhaltung
DJ
14:32Sudan lässt Mann frei, der des Mordes an einem US-Diplomaten für schuldig befunden wurde - Familie
MR
14:14Der Solidaritätszuschlag bleibt - Bundesfinanzhof lehnt Klage ab
DP
14:14Indiens Bharat Petroleum verzeichnet im 3. Quartal einen Gewinnrückgang aufgrund stagnierender Einzelhandelspreise
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"