Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Euro-Finanzminister empfehlen Italiener Panetta für EZB-Direktorium

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
09.10.2019 | 16:20
Senior Deputy Governor of the Bank of Italy, Fabio Panetta is seen in his office ahead of his appointment to the European Central Bank's executive committee

Luxemburg (Reuters) - Die Euro-Finanzminister haben sich hinter die Kandidatur von Italiens Vize-Notenbankchef Fabio Panetta für einen der frei werdenden Direktoriumsposten bei der EZB gestellt.

Die Eurogruppe habe seine Kandidatur unterstützt, teilten die Minister am Mittwoch via Twitter mit. Der promovierte Ökonom war einziger Kandidat für die Nachfolge des Franzosen Benoit Coeure, der Ende Dezember aus dem sechsköpfigen Führungsgremium der Europäischen Zentralbank (EZB) ausscheidet. Panetta gilt als erfahrener Notenbanker. Der 60-jährige ist seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Positionen bei der Banca D'Italia beschäftigt. Nach seiner formellen Ernennung auf einem EU-Gipfel im Dezember wird er dem EZB-Direktorium für acht Jahre angehören.

Traditionell besetzen Deutschland, Frankreich und Italien - die drei größten Volkswirtschaften der Euro-Zone - jeweils eine Position im EZB-Direktorium. Doch mit dem Ende der Amtszeit von EZB-Präsident Mario Draghi im Oktober wird Italien vorübergehend nicht mehr in dem Gremium vertreten sein.

Die Finanzminister schoben zudem den Auswahlprozess für die Nachfolge der deutschen EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger an. Die Juristin tritt Ende Oktober vorzeitig aus dem Gremium zurück. Bundesfinanzminister Olaf Scholz will eine Frau als Nachfolgerin finden. Lautenschläger ist zurzeit die einzige Frau im EZB-Direktorium. Als mögliche Nachfolgerinnen gelten die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel und Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch. Es wird erwartet, dass Deutschland bis Ende Oktober einen Kandidatenvorschlag unterbreitet. Die Euro-Finanzminister würden sodann im November eine Empfehlung aussprechen. Die formelle Ernennung ist wie für Panetta auf dem EU-Gipfel im Dezember geplant.


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
13:46Berliner Senat verständigt sich auf Masken-Empfehlung
DP
13:46Angespannte IT-Sicherheitslage in Deutschland - Entscheidung zu 5G
DP
13:46Kompromiss in Sicht? Endspurt in Verhandlungen im EU-Agrarreform
DP
13:44IRAN : Corona-Totenzahlen mehr als doppelt so hoch wie angegeben
DP
13:43Pandemie sorgt für sprunghaft steigende Arbeitslosigkeit in Portugal
RE
13:34OTS : Brand Trust Brand Strategy Consultants / Impact Investing: Attraktiv für ...
DP
13:33Bahnindustrie mit Umsatzrekord - Auftragseingänge machen Sorge
DP
13:33UMWELTVERBÄNDE : Fangstopp für Hering und Dorsch hätte kommen müssen
DP
13:22Ausgangsbeschränkung im Ferienidyll - Urlauber reisen ab
DP
13:05ALTMAIER : Stadtzentren mit Kultur und Gastronomie beleben
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"