News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Entwicklungsministerin: Weichen für Wiederaufbau in Ukraine stellen

03.07.2022 | 16:39

LUGANO (dpa-AFX) - Ein nachhaltiger Wiederaufbau der vom Krieg zerstörten Ukraine sollte nach Ansicht der Bundesregierung schon jetzt konkret angegangen werden. Die Weichen für einen reformorientierten Wiederaufbau, der den Kurs der Ukraine Richtung Europäische Union bestärkt, müssten jetzt gestellt werden, sagte Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) vor dem Beginn der Ukraine-Wiederaufbaukonferenz an diesem Montag in Lugano in der Schweiz. Ziele seien eine moderne Verwaltung, effektive Korruptionsbekämpfung, nachhaltige Infrastruktur und Energiesicherheit.

"Der Wiederaufbau der Ukraine wird eine immense Aufgabe sein, die Jahrzehnte dauern und mehrere hundert Milliarden Euro kosten wird. Genau deshalb müssen schon jetzt über den Wiederaufbau sprechen", sagte Schulze, die an der zweitägigen Konferenz in Lugano teilnimmt, der Deutschen Presse-Agentur. Russische Truppen hatten die Ukraine vor gut vier Monaten überfallen.

Die ukrainische Regierung will in Lugano erstmals ihre Pläne für den Wiederaufbau vorstellen. Vertreter von Geberländern und internationalen Organisationen wollen unter anderem mit ukrainischen Regierungsvertretern beraten, wer welche Aufgabe übernehmen kann.

"Wir brauchen für diese große Aufgabe uns als Regierungen, aber auch eine krisenfeste Wirtschaft, eine lebendige Zivilgesellschaft, die starke Stimme von Mädchen und Frauen, freie Medien und alle Ebenen der Verwaltung bis hin zu den Kommunen", sagte Schulze.

Ihr Ministerium habe in Berlin für kommenden Mittwoch ein Treffen des deutsch-ukrainischen kommunalen Partnerschaftsnetzwerks organisiert. 77 Partnerschaften bestünden schon, 35 weitere deutsche Kommunen hätten Interesse angemeldet./oe/DP/nas


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:35WOCHENVORSCHAU : Termine bis 22. August 2022
DP
17:30Südafrikanischer Rand stabilisiert sich gegenüber Dollar
MR
17:25Russland zu Inspektion von AKW in Ukraine bereit
RE
17:20STUDIE : Erderwärmung fördert Ausbreitung von Krankheiten
DP
17:19LINDNER ZU STEUERPLÄNEN : Eckwert der 'Reichensteuer' nicht ändern
DP
17:06DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 08.08.2022 - 17.00 Uhr
DP
16:57UKRAINE-BLOG/Erstes Getreideschiff erreicht planmäßig Zielort in Türkei
DJ
16:48DIPLOMAT :  Ukrainischer Akw-Unfall wäre schlimmer als Fukushima
DP
16:44Ukraine fordert internationale Mission zum beschädigten Kraftwerk
MR
16:44Umstrittener Altkanzler Schröder darf vorerst SPD-Mitglied bleiben
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"