Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

EZB-Präsidentin Lagarde: Euro hält uns als Wirtschaftsraum zusammen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
27.11.2019 | 12:44

FRANKFURT (awp international) - Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde bürgt künftig auch mit ihrem eigenen Namen für einen starken Euro. "Der Euro ist der Kitt, der uns als Wirtschaftsraum zusammenhält", sagte Europas oberste Währungshüterin am Mittwoch in Frankfurt. "Die gemeinsame Währung hat dem Integrationsprozess ein Gesicht gegeben."

Lagarde hielt in Räumen der Europäischen Zentralbank (EZB) ihre Unterschrift fest, die künftig auf Euro-Banknoten gedruckt werden wird. Dabei unterzeichnete die seit dem 1. November amtierende Französin auch einen überdimensionierten 20-Euro-Schein.

Die ersten Banknoten mit Lagardes Unterschrift werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 erhältlich sein. Noch im Umlauf befindliche Euro-Scheine mit der Unterschrift von Lagardes Vorgänger Mario Draghi oder früherer EZB-Präsidenten behalten unverändert ihre Gültigkeit.

Lagarde betonte, sie sehe es als Mission der EZB, das Vertrauen in die Gemeinschaftswährung von derzeit 19 Staaten zu fördern. Es sei die Pflicht der Notenbank sicherzustellen, dass die Banknoten sicher seien und der Wert des Euro stabil bleibe./ben/DP/mis


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
30.10.NRW-CDU macht Laschet offiziell zum Kandidaten für den Bundesvorsitz
DP
30.10.FORSCHER : Mehr als neun Millionen Corona-Infektionen in den USA
DP
30.10.STREECK : Mehr Ruhe in Corona-Diskussion würde allen guttun
DP
30.10.TROTZ INFEKTIONSREKORDE : Madrid schließt neuen Total-Lockdown aus
DP
30.10.BUNDESREGIERUNG : Länder sollten Maßnahmen nicht zu zögerlich umsetzen
DP
30.10.DEVISEN : Euro im US-Handel wenig bewegt - weiter unter 1,17 Dollar
DP
30.10.CORONA-KRISE : Belgien schließt die meisten Geschäfte ab Montag
DP
30.10.WHO warnt vor Coronavirus-Langzeitfolgen
DP
30.10.CORONA-KRISE : Belgien schließt die meisten Geschäfte wieder
DP
30.10.Fridays for Future-Protest gegen Kohleinvestitionen von Banken
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"