Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

EZB: Banken verschärfen Kreditbedingungen im Euroraum

27.10.2020 | 10:41

FRANKFURT (dpa-AFX) - Angesichts der sich eintrübenden Konjunkturaussichten verschärfen die Banken im Euroraum ihre Kreditbedingungen. Die internen Vergabestandards seien im dritten Quartal über alle Darlehensbereiche hinweg verschärft worden, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag in Frankfurt mit. Dies betreffe sowohl Unternehmens- und Verbraucherkredite als auch Immobiliendarlehen.

Auch die konkreten Kreditbedingungen gegenüber den Kunden seien verschärft worden, erklärte die EZB. Zu erklären sei die Entwicklung mit dem ungünstigeren Konjunkturausblick - wahrscheinlich eine Folge der zunehmend angespannten Corona-Lage in Europa. Entsprechend höher seien die Kreditrisiken für die Banken, was sich auch in einer geringeren Risikotoleranz niederschlage. Für das vierte Quartal erwarten die Banken eine weitere Verschärfung ihrer Kreditbedingungen.

Die Ergebnisse gehen aus einer regelmäßigen Umfrage der EZB unter Banken hervor (Bank Lending Survey). Einmal je Quartal fragt die EZB die entsprechenden Informationen bei den Geldhäusern ab. Daraus soll sich ein Bild über die allgemeinen Kreditbedingungen ergeben, die wiederum Grundlage für den Kreditfluss in die Wirtschaft sind./bgf/ssc/jha/


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23.11.Michigan bestätigt Ergebnis der US-Präsidentenwahl
DP
23.11.BIDENS BOTSCHAFT AN VERBÜNDETE WIE DEUTSCHLAND : Amerika ist zurück
DP
23.11.Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
DP
23.11.Vorsicht vor Bitcoin-Bonanza
23.11.Ex-Fed-Chefin Janet Yellen soll US-Finanzministerin werden
DP
23.11.China fliegt zum Mond und will Gestein aus 'Ozean der Stürme' holen
DP
23.11.China startet Raumschiff zum Mond
DP
23.11.DEVISEN : EUR/USD pendelt sich ein - USD/CHF noch immer über 0,91
AW
23.11.Eltern in Niedersachsen bekommen Entschädigung für Homeschooling
DP
23.11.BÖLLER-VERKAUFSVERBOT : Bisher keine einheitliche Linie unter Ländern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"