News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 20.12.2021 - 15.15 Uhr

20.12.2021 | 15:21

Hornbach-Konzern will Baumarkt-Tochter von der Börse nehmen

BORNHEIM - Der Baumarktkonzern Hornbach will seine Tochter Hornbach Baumarkt AG komplett schlucken und von der Börse nehmen. Der im SDax gelistete Konzern bietet den übrigen Anteilseignern der Tochtergesellschaft 47,50 Euro je Aktie in bar, wie er am Montag im pfälzischen Bornheim mitteilte. Dies entspreche einem Aufschlag von 13,8 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag. Die Hornbach Holding hält bisher 76,4 Prozent der Anteile an der Hornbach Baumarkt AG. Die Übernahme soll spätestens Anfang März vollzogen werden. Der Aktienkurs der Tochtergesellschaft zog nach den Nachrichten an und lag zuletzt mit 13,8 Prozent im Plus auf Höhe des Übernahmeangebots.

ROUNDUP: EU-Arzneimittelbehörde macht Weg frei für Novavax-Impfstoff

AMSTERDAM - Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat den Weg frei gemacht für die Zulassung des Corona-Impfstoffes des US-Herstellers Novavax. Das teilte die EMA am Montag in Amsterdam mit. Nach Zustimmung der EU-Kommission wird dies der fünfte Corona-Impfstoff in der EU. Die zuständige Expertenkommission hatte nach einer außerordentlichen Sitzung die Empfehlung ausgesprochen. Die Experten hatten bereits im länger laufenden Prüfverfahren Studien zu Wirkung und Risiken bewertet.

Moderna: Boostern steigert Antikörper-Level gegen Omikron erheblich

BERLIN - Eine Auffrischdosis mit dem Impfstoff von Moderna erhöht die Immunabwehr des Körpers gegen die neue Corona-Variante Omikron nach Herstellerangaben deutlich. Im Vergleich zu einer Zweifach-Impfung sei der neutralisierende Antikörperspiegel nach einem Booster mit der zugelassenen Dosierung um das rund 37-Fache gestiegen, teilte das US-Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung mit. Die Forscher hatten den Antikörperlevel 29 Tage nach der Boosterimpfung im Labor analysiert.

Novo Nordisk kämpft mit Lieferschwierigkeiten bei wichtigem Gewichtssenker

BAEGSVAERD - Der Insulin-Spezialist Novo Nordisk kämpft in den USA mit Lieferschwierigkeiten bei seinem Hoffnungsträger Wegovy. Wegen Problemen bei einem Zulieferer können die Dänen eigenen Angaben zufolge voraussichtlich die Nachfrage nach dem wichtigen Medikament zur Gewichtsreduktion im ersten Halbjahr 2022 nicht decken. Der bisherige Jahresausblick für 2021 bleibt laut Unternehmen davon zwar unberührt, doch an der Börse setzte die Nachricht die Aktie zu Wochenbeginn stark unter Druck. Am Montagmorgen brach der Kurs zeitweise um mehr als 16 Prozent ein. Die Analysten der US-Banken Citigroup und JPMorgan strichen bereits ihre Kaufempfehlungen für die Papiere.

BNP Paribas verkauft US-Tochter für 16,3 Milliarden Dollar nach Kanada

PARIS/MONTREAL - Die französische Großbank BNP Paribas verkauft ihre kalifornische Tochter Bank of the West an die Bank of Montreal (BMO) aus Kanada. Der Kaufpreis liege bei 16,3 Milliarden US-Dollar (14,5 Mrd Euro) in bar, teilte BNP am Montag in Paris mit. Das Management rechnet mit einem Vollzug des Deals innerhalb des kommenden Jahres. Die Aktionäre sollen davon profitieren: Die BNP will nach dem Vollzug eigene Aktien vom Markt zurückkaufen. Zudem will sie Einnahmen aus dem Verkauf für den Ausbau des eigenen Geschäfts und für mögliche Übernahmen verwenden. Die Behörden müssen dem Verkauf noch zustimmen.

Versicherer erwarten 2022 etwas stärkeres Beitragswachstum

BERLIN - Die deutsche Versicherungsbranche rechnet für 2022 wieder mit einem etwas stärkeren Anstieg der Beitragseinnahmen. "Aktuell erwarten wir für 2022 ein Beitragswachstum zwischen zwei und drei Prozent für den Versicherungssektor insgesamt", sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen, laut Mitteilung am Montag in Berlin. Für 2021 geht der Verband nun von einem Zuwachs von etwa zwei Prozent aus, nachdem die Einnahmen im ersten Jahr der Corona-Pandemie um 1,6 Prozent gestiegen waren.

ROUNDUP: Immobilienkrise in China erfasst weitere Konzerne - Kaisa holt Hilfe

SHENZHEN/HONGKONG - Die schwere Immobilienkrise in China erfasst neben dem hoch verschuldeten Evergrande-Konzern auch andere Unternehmen. Die Aktienkurse der chinesischen Immobilienentwickler fielen auf das niedrigste Niveau seit fünf Jahren. Der strauchelnde Konzern Kaisa holt externe Berater an Bord, um sich aus seiner schwierigen Lage zu befreien. Die Firma Houlihan Lokey werde die Liquidität bewerten und mögliche Lösungen untersuchen, teilte Kaisa am Montag in der südchinesischen Metropole Shenzhen mit.

^

Weitere Meldungen

-GSK holt früheren Tesco-Chef für verschreibungsfreie Arzneien - IPO wie geplant

-Immobilienkonzern Hamborner Reit erhöht Bestandswertprognose - Preisanstiege

-IG Metall: Letzter Versuch der Zusammenarbeit mit VW-Chef Diess

-Weihnachtsgeschäft enttäuscht - Ein Drittel weniger Umsatz als 2019

-Großbritannien wird Corona-Virusvariantengebiet

-Gegen Omikron: EU bekommt zusätzlich 20 Millionen Biontech-Dosen

-ROUNDUP 2: Experten erwarten steigende Bauzinsen

-Feuerwerk-Hersteller fordern mehr staatliche Hilfen

-Klopapier-Hersteller kündigt drastische Preiserhöhung an

-Obst- und Gemüseverarbeiter beklagen Preissprünge bei Vorprodukten

-AMS Osram verkauft Geschäft mit Beleuchtungssystemen für die Pflanzenzucht

-Ministerin Lemke: Artenkrise mindestens so dramatisch wie Klimakrise

-Dank Corona-Zusatzgeschäft: Hemdenfirma van Laack macht dicken Gewinn

-Biontech/Pfizer wollen dritte Impfdosis bei kleinen Kindern prüfen

-Hainer-Absage an Haaland: 'Weil wir Robert Lewandowski haben'

-Mehrheit der Anleger findet Nachhaltigkeit bei Geldanlage wichtig

-Kriselnder Immobilienkonzern Kaisa engagiert externe Berater - Aktie sackt ab

-BVB nur noch Möchtegern-Verfolger der Bayern - Real will Haaland

-Gericht kippt Ryanair-Klauseln zu Flugrechtsportalen

-Genehmigungsverfahren für Tesla-Fabrik läuft noch - Termin offen

-Kunden geben mehr für Schmuck und Uhren aus

-ROUNDUP: Israel verbietet Deutschland-Reisen wegen Omikron-Variante

-Portugiesische Investmentfirma will Mehrheit an Euronews übernehmen

-Hersteller der Londoner Taxis will mehr E-Modelle anbieten

-Allianz: In der Weihnachtszeit mehr Transportschäden

-Novartis-Mittel Ligelizumab bei Nesselsucht nicht überlegen

-Verdi ruft vor Weihnachten zu Warnstreiks bei Amazon auf

-Geschworene beraten in Prozess von Theranos-Gründerin Holmes

-Weniger Datenklau am Geldautomaten: 'Skimming nicht mehr interessant'

-Habeck will Halbleiter-Herstellung nach Deutschland holen

-EU will schneller auf Krisen wie Covid-19 reagieren

-Zuschauer-Rückgang bei 'Sportschau', 'Sportstudio' und Sky

-Bundesbehörde schlägt weitere Flächen für Offshore-Windenergie vor

-EU-Kommission erlaubt 900-Millionen-Hilfe für grünen Wasserstoff

-ROUNDUP: Weniger Behandlungen und mehr Intensivbetten im ersten Pandemie-Jahr

-Color Line stellt Fährbetrieb nach Norwegen schrittweise ein

-Novartis schliesst Vereinbarung mit Beigene über Lungenkrebsmedikament ab

-Roche geht Entwicklungspartnerschaft mit Lineage im Bereich Augenheilkunde ein

-Autozulieferer Brose schreibt Verlust

-Kölner Festkomitee sagt Karnevalssitzungen ab°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.40%195.58 verzögerte Kurse.-5.81%
BANK OF MONTREAL 0.10%130.92 verzögerte Kurse.-3.87%
BEIGENE, LTD. 4.29%137.32 verzögerte Kurse.-49.32%
BIONTECH SE -2.90%163 verzögerte Kurse.-36.77%
BNP PARIBAS 0.98%53.71 Realtime Kurse.-11.62%
CITIGROUP INC. -0.06%49.75 verzögerte Kurse.-17.62%
HAMBORNER REIT AG -0.24%8.41 Schlusskurs.-16.05%
HORNBACH BAUMARKT AG 1.87%49 Schlusskurs.2.83%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA -1.22%113.1 verzögerte Kurse.-14.64%
HOULIHAN LOKEY, INC. -0.79%83.97 verzögerte Kurse.-18.89%
JPMORGAN CHASE & CO. -0.82%117.34 verzögerte Kurse.-25.29%
KOMPLETT ASA -2.33%25.2 Realtime Kurse.-62.89%
MODERNA, INC. -4.97%136.25 verzögerte Kurse.-46.35%
NOVARTIS AG 1.18%86.7 verzögerte Kurse.8.00%
NOVAVAX, INC. -8.57%53.42 verzögerte Kurse.-62.66%
NOVO NORDISK A/S 4.16%761.3 verzögerte Kurse.3.58%
RYANAIR HOLDINGS PLC 1.63%14.3 Realtime Kurse.-6.23%
SDAX 0.39%13197.31 verzögerte Kurse.-19.60%
TESCO PLC 2.04%260.3 verzögerte Kurse.-10.21%
TESLA, INC. -6.42%663.9 verzögerte Kurse.-37.18%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
21.05.Russland drängt verstärkt in den Donbas und stoppt die Gaslieferungen nach Finnland
MR
21.05.Siemens Energy bietet 4,3 Milliarden Dollar für den verbleibenden Anteil an Siemens Gamesa
MR
21.05.UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
21.05.UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
21.05.Biden und Yoon aus Südkorea versprechen, Nordkorea abzuschrecken und neue Bedrohungen zu bekämpfen
MR
21.05.AUSTRALIEN WAHL : Was Sie wissen müssen
MR
21.05.Biden und Yoon aus Südkorea versprechen, Nordkorea abzuschrecken und neue Bedrohungen zu bekämpfen
MR
21.05.Russland stoppt Gaslieferungen nach Finnland wegen Zahlungsstreitigkeiten
MR
21.05.Drei Italiener im Süden Malis entführt
MR
21.05.S&P hebt Südafrikas Ausblick wegen Handelsbedingungen und Haushaltsdisziplin auf "positiv" an
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"