Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 15.10.2021 - 15.15 Uhr

15.10.2021 | 15:21

Goldman Sachs verdient viel mehr als gedacht

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs steuert dank glänzender Geschäfte mit Fusionen und Börsengängen auf ein Rekordjahr zu. Im dritten Quartal verdiente das Institut fast 5,4 Milliarden US-Dollar (4,6 Mrd Euro) und damit 60 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie es am Freitag in New York mitteilte. Dabei übertraf Goldman Sachs die Erwartungen von Analysten deutlich. Nach den ersten neun Monaten steht unter dem Strich bereits ein Gewinn von 17,7 Milliarden Dollar - und damit mehr, als die Bank bisher je in einem Gesamtjahr verdient hat.

ROUNDUP: Hugo Boss hebt Jahresprognose an - Sommergeschäft besser als erwartet

METZINGEN - Gute Geschäfte in Europa und Amerika stimmen den Modekonzern Hugo Boss hoffnungsvoller für das Gesamtjahr. Nach einer längeren Durststrecke kommt das Unternehmen unter dem neuen Chef Daniel Grieder wieder in Schwung. Der Kurs der Hugo-Boss-Aktie legte am Freitag zu. Der Umsatz dürfte nun währungsbereinigt 40 Prozent über dem Vorjahreswert liegen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend nach Börsenschluss in Metzingen mit. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll nun 175 bis 200 Millionen Euro erreichen.

SPD, Grüne und FDP streben schnelleren Kohleausstieg an

BERLIN - SPD, Grüne und FDP streben einen schnelleren Kohleausstieg an. In einem gemeinsamen Papier der drei Parteien zu den Ergebnissen der Sondierungen heißt es: "Zur Einhaltung der Klimaschutzziele ist auch ein beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung nötig. Idealerweise gelingt das schon bis 2030." Bisher ist der Kohleausstieg bis spätestens 2038 geplant.

SPD, Grünen und FDP streben schnelleren Kohleausstieg an

BERLIN - SPD, Grünen und FDP streben einen schnelleren Kohleausstieg an. In einem gemeinsamen Papier der drei Parteien zu den Ergebnissen der Sondierungen heißt es: "Zur Einhaltung der Klimaschutzziele ist auch ein beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung nötig. Idealerweise gelingt das schon bis 2030." Bisher ist der Kohleausstieg bis spätestens 2038 geplant.

VW verkauft auch im September weniger Autos

WOLFSBURG - Der Autoverkauf der Volkswagen-Konzernmarken ist auch im September verglichen mit dem Vorjahresniveau spürbar gesunken. Die Wolfsburger lieferten weltweit insgesamt 626 200 Fahrzeuge aus - fast ein Drittel (32,9 Prozent) weniger als im gleichen Monat 2020. Laut der am Freitag veröffentlichten Statistik liegt Europas größte Autogruppe bei der Betrachtung des bisherigen Jahresverlaufs aber noch im Plus: Bis zum Ende des dritten Quartals erhielten die Kunden knapp 7 Millionen Wagen, eine Steigerung um 6,9 Prozent.

VW-Tochter Porsche liefert im dritten Quartal weniger Fahrzeuge aus

STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche hat im dritten Quartal wie die Konkurrenten von Mercedes und BMW weniger Autos verkauft. So lieferte die Stuttgarter Volkswagen-Tochter in den Monaten Juli bis September weltweit rund 63 500 Fahrzeuge aus und damit etwa 15 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Freitag hervorgeht. "Die Nachfrage nach unseren Sportwagen war auch im dritten Quartal auf einem sehr hohen Niveau", sagte Vertriebschef Detlev von Platen. Er verwies auf eine "herausfordernde" Lage bei der Versorgung mit Halbleitern. Nach neun Monaten steht wegen des Einbruchs in der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 noch ein Plus von rund 13 Prozent auf 217 198 Autos zu Buche. Von Platen sieht die Auftragsbücher gut gefüllt. Für den Jahresendspurt sei Porsche "voller Optimismus".

ROUNDUP/Trotz Umsatzeinbruch: Drägerwerk hält an Jahreszielen fest

LÜBECK - Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk hat nach dem coronabedingten Rekordjahr 2020 im Sommer einen deutlichen Geschäftsrückgang hinnehmen müssen. Dennoch hält der Vorstand um Stefan Dräger an seinen Jahreszielen fest, wie der im SDax gelistete Konzern am Donnerstagabend in Lübeck mitteilte. So erwartet das Management für 2021 weiterhin einen währungsbereinigten Umsatzrückgang um bis zu sechs Prozent. Die pandemiebedingte Nachfrage dürfte sich normalisieren. Dräger rechne daher "nicht mit einer vergleichbaren Nachfrage im kommenden Jahr", hieß es zudem mit Blick auf 2022.

EU-Automarkt schwächelt weiter - Neuzulassungen deutlich unter Vorjahr

BRÜSSEL - Die Auto-Neuzulassungen in der Europäischen Union haben ihre Talfahrt im September fortgesetzt. Nach dem Einbruch in den Sommermonaten lag das Minus nun bei 23,1 Prozent auf 718 598 Pkw, wie der europäische Herstellerverband Acea am Freitag in Brüssel mitteilte. Über die ersten neun Monate liegt der EU-Automarkt aber wegen des coronabedingten Einbruchs im Frühjahr 2020 noch über dem Vorjahreszeitraum, 7,5 Millionen Autos bedeuten ein Plus von 6,6 Prozent.

ROUNDUP: Toyota kürzt Produktion auch im November wegen Chipmangels

NAGOYA - Der japanische Autoriese Toyota wird wegen des Chipmangels weiterhin weniger produzieren als ursprünglich geplant. Der Konzern geht nun für November von der Herstellung von 850 000 bis 900 000 Autos weltweit aus, wie er am Freitag in Nagoya mitteilte. Eigentlich hatten die Japaner für den Monat eine Produktion von einer Million Fahrzeugen eingeplant, auch um den Rückstand aus den vom Chipmangel belasteten Monaten September und Oktober etwas aufzuholen. Zuvor hatte die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" über die Kürzungen im November berichtet.

^

Weitere Meldungen

-US-Staatsanwälte hinterfragen Facebooks Umgang mit Impfgegnern

-Rio Tinto rechnet bei mehreren Rohstoffen mit geringeren Fördermengen

-ROUNDUP: Anklage gegen Ex-Testpiloten von Boeing wegen 737-Max-Krise

-Boeing hat weiteres Problem mit dem 'Dreamliner'

-Knorr-Bremse-Vorstand Laier geht

-ROUNDUP: BGH verpflichtet zur Sanierung von Schrottimmobilien - kaum Ausnahmen

-ROUNDUP: Warnstreiks vor nächster Tarifrunde für öffentliche Banken

-ROUNDUP: Italiens neue Airline Ita startet

-Mobilitätskongress ITS in Hamburg endet nach fünf Tagen

-Modekette Marc O'Polo expandiert in 18 Länder gleichzeitig

-USA: FDA-Gremium empfiehlt Corona-Auffrischungsimpfungen mit Moderna

-Fünf Jahre nach BASF-Unfall: BGH verwirft Revision des Angeklagten

-ROUNDUP: Tarifeinigung am Bau - Ost-West-Angleichung und Wegegeld

-Flughafen München appelliert an Reisende: Mehr Zeit einplanen

-Super-League-Macher legen Papier vor - Große Kritik an Königsklasse

-Alle Dänen können dritte Corona-Impfung bekommen

-Warnstreik und Kundgebung von Bank-Mitarbeitern in Hessen

-Altmaier: EEG-Umlage so schnell wie möglich komplett abschaffen

-Fehlende Lkw-Fahrer: London lockert Lieferregeln für Ausländer

-Indien lässt geimpfte Touristen wieder einreisen

-British-Airways-Mutter IAG bekommt neuen Finanzchef

-IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt

-Verdi: Keine Streiks bei Eurowings in den Herbstferien geplant

-ROUNDUP: Klimaschutz und Nachbarrecht: BGH prüft Streit um Wärmedämmung°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
05:13Indische Aktien steigen dank Auftrieb in der Auto- und Pharmaindustrie; Omicron-Schwierigkeiten begrenzen Gewinne
MR
04:50DPA-AFX KUNDEN-INFO : Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
DP
02:31Impressum
DJ
02:05REUTERS NEXT-Große Fusionen im Jahr 2022 unwahrscheinlich, da Biden den regulatorischen Druck verschärft
MR
00:58Chevron erhöht Ausgabenbudget und Aktienrückkäufe
MR
00:36Länderchefs fordern einheitliche Corona-Regeln von MPK am Donnerstag
DP
00:33WDH/Türkischer Präsident Erdogan tauscht Finanzminister aus
DP
00:15AUSTRALIENS CROWN : Übernahmeangebot von Blackstone in Höhe von 6,2 Milliarden Dollar nicht überzeugend".
MR
01.12.JACK DORSEY : Das von Dorsey geführte Square firmiert in Block um, um auf die Blockchain hinzuweisen
MR
01.12.INDEXÄNDERUNG/QONTIGO : Grand City, Teamviewer und Zooplus fallen aus Stoxx-600
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"