Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 02.12.2022 - 15.15 Uhr

02.12.2022 | 15:21

Präsident der Credit Suisse sieht Abflüsse von Kundengeldern gestoppt

ZÜRICH - Die Kapitalabflüsse bei der Credit Suisse sind nach Einschätzung ihres Präsidenten Axel Lehmann gestoppt. Damit bekräftigte er am Freitag in einem Interview der Nachrichtenagentur Bloomberg die Aussagen vom Vortag an einer Bankenkonferenz der "Financial Times". Die Bank habe den Dialog mit den Kunden intensiviert und das Feedback sei erstaunlich gut, so Lehmann. Nur sehr wenige hätten die Bank verlassen, auch wenn Gelder abgezogen worden seien. "Ich bin zuversichtlich, dass diese Gelder zurückkommen, wenn wir unseren Job gut machen."

Dezember-Soforthilfe - KfW zahlt erste Milliarden an Energievorsorger

FRANKFURT - Die staatliche Förderbank KfW hat im Rahmen der Soforthilfe für Gas- und Fernwärmekunden bereits einen Großteil des bislang beantragten Geldes an Energieunternehmen ausgezahlt. Zum Start der Erstattungszahlungen an die Versorger am 1. Dezember lagen der KfW 449 Anträge vor, wie die staatliche Förderbank am Freitag auf Anfrage mitteilte. Davon seien bis Donnerstagabend 309 Anträge in einem Volumen von rund 1,7 Milliarden Euro vollständig bearbeitet und ausgezahlt worden. Die staatliche Förderbank zahlt kein Geld an Verbraucher, sondern an Energieversorger, die ihren Kundinnen und Kunden keine Abschläge für Dezember berechnen.

EU-Kommissar kritisiert US-Subventionen für heimische Elektroautos

BERLIN - Im Streit über geplante Subventionen in den USA hat EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton die Regierung in Washington zum Einlenken aufgefordert. Die Hilfen für die amerikanische Industrie mit Garantien für die kommenden zehn Jahre verzerrten den Wettbewerb gefährlich, sagte Breton der Funke-Mediengruppe in einem am Freitag veröffentlichten Interview. "Es kann nicht dabei bleiben, dass jeder US-Bürger einen Bonus von 7500 Dollar bekommt, wenn er ein Elektrofahrzeug aus US-Produktion kauft. Das wirkt wie eine Zusatzsteuer für europäische Hersteller."

ROUNDUP/Auto-Importeure: Flaute auf Neuwagen-Markt hält an

FRANKFURT - Auf dem deutschen Automarkt wird die Flaute nach Einschätzung der Importeure auch im kommenden Jahr weitgehend anhalten. Noch könnten die Hersteller ihre Auftragsbestände abarbeiten, sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel am Freitag in Frankfurt. Doch bald werde die Kaufzurückhaltung der Kunden dem Markt genauso zu schaffen machen wie zuvor die angespannten Lieferketten. Bei den Elektrofahrzeugen fehle die politische Unterstützung.

Führungsstreit bei Cewe Stiftung geht weiter - Vorstandschefin kommt früher

OLDENBURG - Dem Fotodienstleister Cewe bleibt der zermürbende Führungsstreit erhalten. Wie das Oldenburger Unternehmen am Donnerstag mitteilte, lässt der Vorstand die Wiederwahl des Kuratoriumsvorsitzenden Rolf Hollander rechtlich auf Satzungsmäßigkeit prüfen. Hollander wurde nach Angaben des Kuratoriums in einer Sitzung am Dienstag für vier weitere Jahre zum Mitglied des Gremiums gewählt, seine Funktion als Vorsitzender des Kuratoriums demnach ebenfalls verlängert. Zwischen dem Cewe-Vorstandschef Christian Friege und Hollander war ein großer Streit entbrannt, der letztlich dazu führte, dass Friege seinen Chefposten Ende des Jahres aufgeben muss, weil sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Patrizia übernimmt dänische Advantage Management - Portfolioprognose erhöht

AUGSBURG/KOPENHAGEN - Der Immobilieninvestment-Anbieter Patrizia erhöht nach einem Zukauf in Dänemark seine Portfolioprognose für dieses Jahr. Bisher war das Management von einem Bestand der Vermögensteile in eigener Verwaltung in Höhe von 57 bis 58 Milliarden Euro ausgegangen, nun dürften es 57 bis 60 Milliarden Euro werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Augsburg mit.

Stabilus will Dividende deutlich erhöhen

KOBLENZ/LUXEMBURG - Das Führungsgremium des Auto- und Industriezulieferers Stabilus will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr 2022 (bis Ende September) deutlich erhöhen. Vorstand und Aufsichtsrat wollen auf der Hauptversammlung am 15. Februar den Aktionären die Ausschüttung einer Dividende von 1,75 Euro je Aktie vorschlagen, teilte das MDax-Unternehmen am Donnerstag mit. Ein Jahr zuvor lag die Dividende bei 1,25 Euro.

Deutsche Telekom zieht beim Glasfaser-Ausbau das Tempo an

BONN - Beim Ausbau ihres Glasfaser-Netzes zieht die Deutsche Telekom ihr Tempo an. Nachdem die schnellen und stabilen Festnetz-Verbindungen in diesem Jahr in zwei Millionen Haushalten verfügbar gemacht werden, sollen 2023 zwischen zweieinhalb Millionen und drei Millionen hinzukommen. "Wir beschleunigen unseren Glasfaserausbau, trotz der Krise, trotz der Inflation", sagte Deutschlandchef Srini Gopalan am Freitag. Ende 2024 soll Glasfaser zehn Millionen Haushalte erreichen. Das wären etwa doppelt so viel wie derzeit.

Südzucker-Tochter Cropenergies produziert zunächst weiter in Großbritannien

MANNHEIM/WILTON - Der Biokraftstoff-Hersteller Cropenergies will an seiner Produktion im britischen Wilton über den Jahreswechsel hinaus festhalten. Zwar seien die Ethanolpreise in Europa wegen hoher Importe aus Brasilien und den USA seit Ende des Sommers deutlich gesunken, hieß es am Freitag von dem SDax-Unternehmen aus Mannheim. Auch die gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise belasteten. Doch das für Oktober 2022 bis März 2023 eingeführte Entlastungsprogramm der britischen Regierung mildere den Kostendruck etwas. Cropenergies hatte die Ethanolproduktion in einzelnen Werken im September auf den Prüfstand gestellt. Das Werk des britischen Anbieters Ensus in Wilton im englischen Nordosten ist nach Angaben der Firmen eine der größten Produktionsanlagen für Ethanol in Europa.

ROUNDUP: EU einigt sich auf stärkeren Verbraucherschutz bei Online-Krediten

BRÜSSEL - Verbraucherinnen und Verbraucher in der EU werden künftig bei der Aufnahme von Schulden im Internet sowie bei Online-Käufen auf Kredit besser geschützt. Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Staaten einigten sich am Freitag auf die sogenannte Verbraucherkreditrichtlinie. So müssen Informationen über Kredite besonders klar und verständlich gemacht werden - etwa wie viel es kostet, sich Geld zu leihen. Zugleich soll besser überprüft werden, ob Verbraucher sich den Kredit tatsächlich leisten und später zurückzahlen können. Ziel ist es, besonders Haushalte mit niedrigem Einkommen vor Überschuldung und finanziellen Schwierigkeiten zu schützen.

^

Weitere Meldungen

-UEFA ermittelt gegen Juventus wegen Finanz-Verstößen

-Chip-Produktion: EU-Länder einig bei Position zu Milliardenhilfen

-Bundestag billigt schnelleren Kohleausstieg im Rheinischen Revier

-Umfrage: Trend zu bargeldlosem Bezahlen gerade bei Jüngeren

-Microsoft und Arbeitgeber weiten Digitalkompetenz-Initiative aus

-Italien stellt Lukoil-Raffinerie unter Staatskontrolle

-Fluege.de: Erheben nur berechtigtes Entgelt bei Flugtickets

-Weiter keine Boni für griechische Banker

-Zurich verkauft Altbestand von Lebensversicherungsgeschäft

-ROUNDUP/Unikliniken im Südwesten: Tarifverhandlungen ohne Ergebnis abgebrochen

-Frankreich senkt Autobahnmaut für Vielfahrer

-ROUNDUP/Siemens: Umschulen und ausbilden statt kündigen und suchen

-VW-Tochter Moia baut barrierefreie Angebote in Hamburg ab Januar aus

-Energieagentur: Weltweit mehr Investitionen in Energieeffizienz

-Auto-Tuner mit Umsatzrückgang - Mehr Interesse an E-Auto-Tuning

-Weiterer Software-Zukauf bei VW - KI-Systeme zur Sprachsteuerung

-Vorwürfe zu EU-Sanktionen: Claas stoppt Lieferungen und will prüfen

-ROUNDUP 2: Lok fährt in Gleis-Baustelle bei Halle - ein Toter und Verletzte

-Saar-Stahlindustrie investiert 3,5 Milliarden Euro für grünen Stahl

-EU-Kommission will Regeln für 'grünen' Wasserstoff festlegen

-Audi baut für Formel-1-Projekt an

-Analyse: Ölverbrauch in Deutschland zeigt nach oben

-BVB plant weiteres Auslandsbüro in New York

-ROUNDUP: 'Bild' holt 'Focus'-Chefredakteur°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AC (AC) - CBR (FLOOR)/C1 0.83%1.09 Schlusskurs.-20.73%
CEWE STIFTUNG & CO. KGAA -1.78%93.7 verzögerte Kurse.7.55%
CREDIT SUISSE GROUP AG -4.31%3.173 verzögerte Kurse.19.97%
CROPENERGIES AG -1.82%11.9 verzögerte Kurse.-6.91%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.02%20.155 verzögerte Kurse.8.14%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.62%5.5704 verzögerte Kurse.-2.28%
MDAX -1.75%29252.88 verzögerte Kurse.18.56%
MICROSOFT CORPORATION -2.36%258.35 verzögerte Kurse.7.73%
S&P GSCI BIO FUEL INDEX -0.15%184.9924 Realtime Kurse.-0.31%
SDAX -1.21%13331.25 verzögerte Kurse.13.16%
SIEMENS AG -1.35%143.06 verzögerte Kurse.11.86%
STABILUS S.A. -0.64%62 verzögerte Kurse.-0.79%
SÜDZUCKER AG -0.14%14.63 verzögerte Kurse.-10.34%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
13:28Bund hält sich bedeckt im Verkaufspoker um Flughafen Hahn
DP
13:24BSI: Neue Cyberattacke verursacht auch in Deutschland Schäden
DP
13:15Techfirmen stürzen sich auf Künstliche Intelligenz
RE
13:09Carlyle ernennt ehemaligen Goldman-Finanzchef Schwartz zum CEO
MR
13:09Devisen: Euro auf dem Rückzug - US-Dollar legt zu
DP
13:08Schweizer sollen über die Verhinderung einer bargeldlosen Gesellschaft abstimmen, sagt eine Interessengruppe
MR
13:05Polens Alior Bank strebt bis Ende 2024 eine Eigenkapitalrendite von über 13% an
MR
13:04Ein Friedenssoldat im Kongo getötet, nachdem der U.N.-Hubschrauber unter Beschuss geraten war
MR
13:04MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
13:04MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"