News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dollar behauptet sich, während Ausverkauf Aussie und Bitcoin in Mitleidenschaft zieht

21.01.2022 | 22:16
Saudi riyal, yuan, Turkish lira, pound, U.S. dollar, euro and Jordanian dinar banknotes are seen in this illustration

Der Dollar war am Freitag auf dem Weg zu seiner besten Woche seit einem Monat im Vergleich zu den wichtigsten Konkurrenten, da sich die Weltreservewährung inmitten eines Ausverkaufs risikoreicherer Vermögenswerte an den Märkten behauptete.

Die Stimmung der Anleger hat sich in den letzten Tagen aufgrund der schwächeren Wirtschaftsdaten, der galoppierenden Inflation und der Besorgnis über das Tempo der Straffung der US-Notenbankpolitik eingetrübt.

Die Aktienmärkte in Europa eröffneten am Freitag im Morgenhandel schwächer und folgten damit dem Trend, der sich in Asien und an der Wall Street über Nacht eingestellt hatte.

Der Dollar-Index, der den Dollar im Vergleich zu sechs wichtigen Währungen abbildet, sank im Laufe des Tages um 0,1 % auf 95,655, war aber auf dem besten Weg zu einem Wochengewinn von 0,5 %, dem besten Ergebnis seit Mitte Dezember.

Währungen, die als risikoreicher gelten, wie der australische und der neuseeländische Dollar, verloren an Boden, während diejenigen, die als sichere Häfen gelten, wie der japanische Yen und der Schweizer Franken, zulegten.

"Die heutige Stärke des US-Dollars entspricht eher dem Muster, das man in einer typischen Phase des Risikoabbaus erwarten würde", so die Währungsanalysten der MUFG in einer Mitteilung.

"Es war unvermeidlich, dass sich bei einem weiteren Rückgang der Aktienmärkte dieses normalere G10-FX-Muster herausbilden würde."

Der Aussie und der Kiwi fielen beide um mehr als 0,5 % gegenüber dem Dollar und notierten zuletzt bei 0,71860 $ und 0,67100 $.

Bei den Kryptowährungen wurde Bitcoin ebenfalls nach unten gezogen und fiel um bis zu 6% auf $38.250 - den niedrigsten Stand seit August.

Der Schweizer Franken legte um 0,4% auf 0,91350 Franken pro Dollar zu, während der Yen um 0,4% auf 113,625 Yen pro Dollar stieg. Zuletzt hatte der Yen um 0,1% zugelegt, nachdem er etwas an Schwung verloren hatte.

Die schwachen Einzelhandelsumsätze in Großbritannien fügten sich in die jüngste Reihe schwächerer Wirtschaftsdaten ein. Die Umsätze brachen im Dezember um 3,7 % ein, da die Verbraucher einen Großteil ihrer Weihnachtseinkäufe früher tätigten und viele aufgrund der Omicron-Coronavirus-Variante zu Hause blieben.

Das Pfund fiel gegenüber dem Dollar um 0,2 % auf 1,35635 $ und gegenüber dem Euro sogar um 0,5 % auf 83,61 Pence pro Euro.

Der Dollar gab am Freitag nach, da die Renditen der US-Staatsanleihen nach dem jüngsten starken Anstieg, der durch die Erwartung einer schnelleren Straffung der Geldpolitik durch die US-Notenbank angeheizt wurde, wieder zurückgingen.

Die Märkte rechnen mit bis zu vier Zinserhöhungen in diesem Jahr, beginnend im März, und erwarten, dass die Fed innerhalb weniger Monate mit dem Abbau ihrer über 8 Billionen Dollar schweren Bilanz beginnt. Die US-Notenbank trifft sich nächste Woche, um den Zeitplan für die Straffung der Politik festzulegen.

Obwohl die Aussicht auf mehrere Zinserhöhungen den Dollar stützen dürfte, bleibt der Index im Jahresvergleich unverändert.

"Man sollte meinen, dass höhere Zinssätze zu einem stärkeren Dollar führen. Aber wenn man Ihnen sagt, dass die Zinsen bald steigen und die Bilanzen ab Juli schrumpfen werden, warum sollten Sie dann jetzt kaufen? Einfach abwarten und dann in die höhere Zinsstruktur einsteigen", so Mike Kelly, Global Head of Multi-Asset bei PineBridge Investments.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.35%1.1822 verzögerte Kurse.-0.98%
CANADIAN DOLLAR / BRITISH POUND (CAD/GBP) -0.37%0.623597 verzögerte Kurse.7.00%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.38%0.012157 verzögerte Kurse.3.49%
JAPANESE YEN / SWISS FRANC (JPY/CHF) 0.14%0.7616 verzögerte Kurse.-4.04%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
19:22Exklusiv - General Atlantic plant 2 Milliarden Dollar Investitionen in Indien und Südostasien
MR
19:09SCHOLZ : Auch Argentinien beim G7-Gipfel
DP
18:55CDU und Grüne nehmen offiziell Sondierungsgespräche in NRW auf
DP
18:40Nach der russischen Offensive im Osten schließt die Ukraine Zugeständnisse aus
MR
18:40Nach der russischen Offensive im Osten schließt die Ukraine Zugeständnisse aus
MR
18:35Gemeindebund beklagt Chaos durch neuen Hartz-IV-Anspruch für Ukrainer
DP
18:21CDU und Grüne in NRW nehmen offiziell Sondierungsgespräche auf
DP
18:13UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
18:13HARTZ-IV FÜR UKRAINER : Ersatzdokumente sollen Übergang erleichtern
DP
17:54BAHN : Keine Beeinträchtigungen mehr im Fernverkehr
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"