News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Deutsche Unternehmen zurückhaltender bei M&A - Studie

25.01.2022 | 09:22

FRANKFURT (Dow Jones)--Die deutschen Unternehmen sind bei Fusionen und Übernahmen (M&A) laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY zuletzt deutlich zurückhaltender geworden. Sorgen bereiteten ihnen die geopolitischen Spannungen, zudem litten sie überdurchschnittlich stark unter den hohen Rohstoffpreisen, so EY. Weltweit halte der M&A-Boom unterdessen ungebremst an.

So ist der globale Anteil der Unternehmen, die in den nächsten zwölf Monaten Zukäufe tätigen wollen, auf 59 von 48 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit 2010 gestiegen, als die Umfrage erstmals durchgeführt wurde. Bei den deutschen Konzernchefs fiel der Anteil unterdessen deutlich auf 45 von 64 Prozent.

Wie aus der Studie hervorgeht, bezeichnen knapp zwei Drittel der Vorstandschefs deutscher Konzerne die zunehmenden geopolitischen Spannungen als eines der drei größten Risiken für die Wachstumsstrategie ihres Unternehmens. 43 Prozent führen Cyberattacken und 40 Prozent den Klimawandel als Bedrohungen an. Global geben die Geopolitik nur 44 Prozent der CEOs an.

"Die Unternehmensgewinne waren zuletzt auch in Deutschland hoch, und der Transformationsdruck ist auch hierzulande enorm", sagte EY-Partner Constantin M. Gall. "Allerdings fehlt es in den wichtigen deutschen Industriebranchen zunehmend an attraktiven, verfügbaren und gleichzeitig bezahlbaren Übernahmezielen - denn auch Private Equity-Investoren interessieren sich für attraktive Zielunternehmen und verfügen über erhebliche Finanzmittel."

Zudem seien deutsche Unternehmen von den Engpässen in den Lieferketten hart getroffen worden. Die Behebung dieser Probleme habe offenbar derzeit Priorität.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/kla

(END) Dow Jones Newswires

January 25, 2022 03:21 ET (08:21 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:59Scholz sagt Niger langfristige Hilfen zu
RE
16:57Das britische Unternehmen Exurban plant eine 340 Millionen Dollar teure Recyclinganlage für Elektroschrott in den Vereinigten Staaten
MR
16:52Ehemaliger britischer Abgeordneter wegen sexuellen Übergriffs auf Teenager zu 18 Monaten Haft verurteilt - PA Media
MR
16:52AfricInvest sichert sich 411 Millionen Dollar in der letzten Runde seines jüngsten Fonds
MR
16:52Best Buy erwartet, dass das Ergebnis die Inflationsflaute im amerikanischen Einzelhandel noch verstärkt
MR
16:51UN-BERICHT : Negativer globaler Beschäftigungstrend im ersten Quartal
DP
16:49Erster Fall von Affenpocken in Baden-Württemberg bestätigt
DP
16:47Biden sagt, er wäre bereit, Taiwan mit Gewalt gegen China zu verteidigen
MR
16:47EU-Staaten dürfen auch 2023 hohe Schulden machen - Lindner warnt davor
RE
16:44Tunesische Gewerkschaft ruft landesweiten Streik aus und lehnt Dialog des Präsidenten ab
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"