News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Deutsche Steuereinnahmen steigen auch im Mai deutlich

21.06.2022 | 07:43
ARCHIV: Euro-Geldscheine in der Kroatischen Nationalbank in Zagreb, Kroatien, 21. Mai 2019 . REUTERS/Antonio Bronic

Berlin (Reuters) - Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im Mai ungeachtet des russischen Krieges gegen die Ukraine deutlich gestiegen.

Sie lagen um zehn Prozent höher als ein Jahr zuvor und summierten sich auf insgesamt fast 55 Milliarden Euro, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. In den ersten fünf Monaten des Jahres wuchs das Steueraufkommen um 15,1 Prozent auf fast 315 Milliarden Euro. Die höheren Einnahmen gehen dem Bericht zufolge unter anderem auf eine konjunkturelle Erholung nach dem Wegfall von Corona-Beschränkungen zurück.

Die wirtschaftliche Entwicklung dürfte demzufolge in nächster Zeit weiter durch das Spannungsfeld von einerseits einer durch Materialengpässe und hohe Energiepreise beeinträchtigten Industrie und andererseits positiven Impulsen aus dem Dienstleistungsbereich geprägt sein. In der Industrie dürfte trotz eines zuletzt rückläufigen Auftragseingangs zunächst weiter ein Nachfrageüberhang bestehen, bei dem Firmen infolge der Knappheit an Vorprodukten Probleme haben, bestehende und neu eingehende Aufträge abzuarbeiten. Im weiteren Jahresverlauf werde aber unter der Annahme abnehmender Lieferengpässe und keiner zusätzlichen erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges auch in diesem Bereich mit einer Aufwärtsbewegung gerechnet. Die Risiken für die weitere Entwicklung blieben jedoch insbesondere mit Blick auf den Krieg in der Ukraine beträchtlich.


© Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
09:20UKRAINISCHES MILITÄR : Russland kämpft weiter um Kontrolle von Luhansk
DP
09:13STUDIE : Frauenanteil in Vorstandsetagen steigt auf Höchststand
DP
08:57Lawrow zu G20-Treffen eingetroffen - Gespräche mit China und Türkei
DP
08:52Großbritanniens Johnson bleibt hartnäckig, während Minister die Regierung verlassen
MR
08:44Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:40IFO : Erwartungen der Chemiebranche deutlich verschlechtert
DJ
08:36REGIERUNGSKRISE IN LONDON : Weiterer Minister tritt zurück
DP
08:35MARKETMIND : König Dollar, du bist der Herrscher
MR
08:34Britischer Sicherheitsminister Hinds tritt zurück
MR
08:34L&G verzeichnet zweistelliges Wachstum der Barmittel und der Kapitalerträge im ersten Halbjahr
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"