News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Der kalifornische Mindestlohn wird voraussichtlich auf $15,50 steigen, wenn die Inflation anhält

14.05.2022 | 00:21
A store advertises for workers in downtown Los Angeles, California

Der Mindestlohn in Kalifornien wird am 1. Januar 2023 auf 15,50 Dollar pro Stunde für alle Arbeitnehmer in großen und kleinen Unternehmen steigen. Dies ist das Ergebnis eines automatischen Inflationsausgleichs, der im Gesetz verankert ist und nie zuvor aktiviert wurde, so das Büro des Gouverneurs am Donnerstag.

Die Ankündigung erfolgte einen Tag, bevor Gouverneur Gavin Newsom, ein Demokrat der ersten Amtszeit, der von seiner Partei kontrollierten Legislative seinen überarbeiteten Haushaltsplan vorlegen sollte, einschließlich eines vorgeschlagenen Ausgabenpakets in Höhe von 11,8 Milliarden Dollar zur Inflationsbekämpfung.

Der Vorschlag zur Ankurbelung der Wirtschaft ähnelt dem, der im letzten Jahr verabschiedet wurde, um Kalifornien zu helfen, sich von der COVID-19 Pandemie zu erholen. Er beinhaltet einen Plan, den Newsom in den letzten Wochen vorgestellt hat und der Autobesitzern einen Steuerrabatt von 400 Dollar anbietet, um die steigenden Benzinkosten auszugleichen.

Newsom sagte, sein Paket zapfe einen "historischen" Überschuss im Staatshaushalt an, um Einzelpersonen und Familien bei der Bewältigung der steigenden Lebenshaltungskosten zu helfen, die nach Prognosen des Finanzministeriums zwischen dem Haushaltsjahr 2021 und dem Haushaltsjahr 2022 um 7,6% steigen werden.

Unabhängig davon, ob Newsoms Paket Gesetz wird, schätzt das Finanzministerium, dass etwa 3 Millionen Arbeitnehmer von der ersten inflationsbedingten Mindestlohnerhöhung profitieren werden, die im Rahmen eines Arbeitsgesetzes aus dem Jahr 2016 in Kraft treten soll.

Dieses Gesetz schreibt eine automatische Erhöhung um 50 Cent pro Stunde über den in Kalifornien geltenden Mindestlohn vor - der bereits der höchste ist, den ein Staat für größere Unternehmen verlangt -, wenn der US-Verbraucherpreisindex von Jahr zu Jahr um mehr als 7% steigt.

Das bedeutet, dass der landesweite Mindestlohn für Unternehmen, die 26 oder mehr Arbeitnehmer beschäftigen, und für Unternehmen mit 25 oder weniger Arbeitnehmern im neuen Jahr auf 15,50 Dollar steigen wird. Ohne den Inflationsanstieg hätte der Mindestlohn für kleinere Unternehmen bereits im Januar 15 Dollar betragen und damit das Niveau erreicht, das jetzt für größere Unternehmen gilt.

Nur zwei Bundesstaaten - Massachusetts und Washington - übertreffen den in Kalifornien geltenden Mindestlohn von 14 Dollar für kleinere Unternehmen. Sie verlangen mindestens 14,25 $ bzw. 14,49 $ pro Stunde in Unternehmen aller Größenordnungen, wie Zahlen des US-Arbeitsministeriums zeigen.

Der District of Columbia liegt mit $15,20 pro Stunde noch höher. Der US-Bundesmindestlohn pro Stunde liegt derzeit bei 7,25 Dollar.

Zu den weiteren Höhepunkten des Inflationspakets von Newsom gehören 2,7 Milliarden Dollar an Mietnotfallhilfe für einkommensschwache Mieter und 1,4 Milliarden Dollar zur Unterstützung von Versorgungskunden bei der Bezahlung überfälliger Rechnungen.

Die Republikanische Partei Kaliforniens forderte die Legislative in einer Erklärung auf, die staatliche Benzinsteuer auszusetzen, da dies "der effektivste Weg sei, den Schmerz an der Zapfsäule zu lindern".


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16.05.
RE
16.05.
RE
16.05.Yellen will beim G7-Treffen Pläne internationaler Institutionen zur Ernährungssicherheit vorstellen
MR
16.05.Flugzeugvermieter SMBC kauft Rivale Goshawk für 6,7 Mrd. Dollar
MR
16.05.MÄRKTE USA/Zurückhaltung dominiert an der Wall Street
DJ
16.05.Brasiliens Zentralbankdirektor schließt weitere Zinserhöhungen nach Juni nicht aus
MR
16.05.Weizenimporteure in Asien bemühen sich um Nachschub nach dem indischen Exportverbot
MR
16.05.HISTORISCHE ENTSCHEIDUNG : Schweden will in die Nato
DP
16.05.ÖZDEMIR : Bundeswaldgesetz soll geändert werden
DP
16.05.BGE kauft neue Grundstücke für Betriebsstätte an der Asse
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"