Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

DGAP-HV: HORNBACH Baumarkt AG: Bekanntmachung der -6-

27.05.2021 | 15:06

oder Faxnummer oder über das passwortgeschützte Online-Portal unter

              www.hornbach-gruppe.com/Hauptversammlung/HBM 

jeweils bis zu den dort genannten Zeitpunkten, zugehen; entsprechendes gilt für die Änderung oder den

Widerruf von Vollmacht und Weisungen. Entscheidend ist jeweils der Eingang bei der Gesellschaft.

5.            Rechte der Aktionäre 
              Minderheitenverlangen gemäß § 122 Abs. 2 AktG 
              Aktionäre, deren Anteil am Grundkapital zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals oder den 
              anteiligen Betrag von EUR 500.000,00 erreichen, können gemäß § 122 Abs. 2 AktG verlangen, dass Gegenstände 
              auf die Tagesordnung gesetzt und bekanntgemacht werden, wenn das Verlangen der Gesellschaft mindestens 30 
              Tage vor der Hauptversammlung (hierbei sind der Tag der Hauptversammlung und der Tag des Zugangs nicht 
              mitzurechnen), und damit spätestens bis Sonntag, den 6. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), zugegangen ist. Das 
              Verlangen ist schriftlich an den Vorstand der HORNBACH Baumarkt AG zu richten. Bitte verwenden Sie 
              folgende Adresse: 
a. 
              HORNBACH Baumarkt AG 
              Vorstand 
              Hornbachstraße 11 
              76879 Bornheim bei Landau/Pfalz 
              Jedem neuen Gegenstand muss eine Begründung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Die betreffenden 
              Aktionäre haben gemäß § 122 Abs. 2, Abs. 1 Satz 3 AktG nachzuweisen, dass sie seit mindestens 90 Tagen 
              vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind (wobei der Tag des Zugangs nicht 
              mitzurechnen ist) und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands über den Antrag halten. 
              Gegenanträge und Wahlvorschläge von Aktionären gemäß §§ 126 Abs. 1, 127 AktG 
              Aktionäre können Gegenanträge gegen einen Vorschlag der Verwaltung zu einem bestimmten Punkt der 
              Tagesordnung übersenden. Sie können auch Vorschläge für die Wahl von Abschlussprüfern und/oder 
              Aufsichtsratsmitgliedern machen. Gegenanträge und Wahlvorschläge von Aktionären bitten wir ausschließlich 
              an die nachfolgende Anschrift, Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse zu übermitteln: 
              HORNBACH Baumarkt AG 
              Investor Relations/Hauptversammlung 
              Hornbachstraße 11 
              76879 Bornheim bei Landau/Pfalz 
              Telefax: +49 (0) 6348 60-4299 
              E-Mail: gegenantraege.baumarkt@hornbach.com 
              Die Gesellschaft wird zugänglich zu machende Gegenanträge und Wahlvorschläge, die spätestens am Dienstag, 
              den 22. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), unter der zuvor in diesem Abschnitt genannten Anschrift, 
              Telefax-Nummer oder E-Mail-Adresse eingehen, einschließlich des Namens des Aktionärs, einer Begründung - 
              gegebenenfalls versehen mit den nach § 127 Satz 4 AktG zu ergänzenden Inhalten - und einer etwaigen 
              Stellungnahme der Verwaltung im Internet auf der Kommunikationsplattform der HORNBACH-Gruppe unter der 
              Adresse 
              www.hornbach-gruppe.com 

veröffentlichen. b. Von einer Veröffentlichung eines Gegenantrags und dessen Begründung kann die Gesellschaft unter den in

§ 126 Abs. 2 AktG genannten Voraussetzungen absehen, namentlich soweit sich der Vorstand durch das

Zugänglichmachen strafbar machen würde, wenn der Gegenantrag zu einem gesetz- oder satzungswidrigen

Beschluss der Hauptversammlung führen würde, wenn die Begründung in wesentlichen Punkten offensichtlich

falsche oder irreführende Angaben oder wenn sie Beleidigungen enthält, wenn ein auf denselben Sachverhalt

gestützter Gegenantrag des Aktionärs bereits zu einer Hauptversammlung der Gesellschaft nach § 125 AktG

zugänglich gemacht worden ist, wenn derselbe Gegenantrag des Aktionärs mit wesentlich gleicher Begründung

in den letzten fünf Jahren bereits zu mindestens zwei Hauptversammlungen der Gesellschaft nach § 125 AktG

zugänglich gemacht worden ist und in der Hauptversammlung weniger als der zwanzigste Teil des vertretenen

Grundkapitals für ihn gestimmt hat, wenn der Aktionär zu erkennen gibt, dass er an der Hauptversammlung

nicht teilnehmen und sich nicht vertreten lassen wird, oder wenn der Aktionär in den letzten zwei Jahren

in zwei Hauptversammlungen einen von ihm mitgeteilten Gegenantrag nicht gestellt hat oder nicht hat

stellen lassen.

Die Begründung eines Gegenantrags braucht nicht zugänglich gemacht zu werden, wenn sie insgesamt mehr

als 5.000 Zeichen umfasst. Für Vorschläge von Aktionären zur Wahl von Abschlussprüfern und/oder

Aufsichtsratsmitgliedern gelten die vorstehenden Absätze entsprechend. Der Vorstand braucht

Wahlvorschläge von Aktionären außer in den Fällen des § 126 Abs. 2 AktG auch dann nicht zugänglich zu

machen, wenn diese nicht den Namen, ausgeübten Beruf und Wohnort der vorgeschlagenen Abschlussprüfer und/

oder Aufsichtsratsmitglieder beziehungsweise bei einem Vorschlag zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern

Angaben zu deren Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten enthalten. Angaben zu

ihrer Mitgliedschaft in vergleichbaren in- und ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen

sollen beigefügt werden.

Ein nach den §§ 126, 127 AktG zugänglich zu machender Gegenantrag oder Wahlvorschlag gilt im Rahmen

der virtuellen Hauptversammlung als gestellt, wenn der den Antrag stellende oder den Wahlvorschlag

unterbreitende Aktionär ordnungsgemäß legitimiert und zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung

angemeldet ist.

Fragerecht gemäß Art. 2 § 1 Abs. 2 PandemieG

In einer Hauptversammlung, die gem. Art. 2 § 1 Abs. 2 PandemieG ohne physische Präsenz der Aktionäre

und ihrer Bevollmächtigten stattfindet, ist den ordnungsgemäß angemeldeten Aktionären bzw. ihren

Bevollmächtigten ein Fragerecht im Wege elektronischer Kommunikation einzuräumen. Um eine Beantwortung

der Fragen unter den erschwerten Bedingungen der COVID-19-Pandemie sicherzustellen, hat der Vorstand mit

Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, dass die Fragen in Übereinstimmung mit Art. 2 § 1 Abs. 2 S. 2

PandemieG bis spätestens Montag, den 5. Juli 2021, 24:00 Uhr, in deutscher Sprache über das

passwortgeschützten Online-Portal unter c.

              www.hornbach-gruppe.com/Hauptversammlung/HBM 

bei der Gesellschaft einzureichen sind. Entscheidend für die Fristeinhaltung ist der Eingang bei der

Gesellschaft.

Der Vorstand entscheidet gemäß Art. 2 § 1 Abs. 2 PandemieG nach pflichtgemäßem, freiem Ermessen, wie

er Fragen beantwortet.

              Einlegung von Widersprüchen 
              Aktionäre bzw. ihre Bevollmächtigten, die das Stimmrecht ausüben, haben das Recht, gegen einen Beschluss 
              der Hauptversammlung über das passwortgeschützte Online-Portal unter 
6.            www.hornbach-gruppe.com/Hauptversammlung/HBM 

während der Hauptversammlung, d.h. von der Eröffnung der Hauptversammlung an bis zu ihrer Schließung,

Widerspruch zu Protokoll des Notars einzulegen.

Weitergehende Erläuterungen und Informationen auf der Internetseite der Gesellschaft

Den Aktionären sind die Informationen nach § 124a AktG zur Hauptversammlung auf der Website der

HORNBACH-Gruppe im Bereich Investor Relations > Hauptversammlungen

              www.hornbach-gruppe.com/Hauptversammlung/HBM 
7. 

zugänglich.

Sämtliche Zeitangaben in dieser Einladung sind in der für Deutschland maßgeblichen mitteleuropäischen

Sommerzeit (MESZ) angegeben. Dies entspricht mit Blick auf die koordinierte Weltzeit (UTC) dem Verhältnis

UTC = MESZ minus zwei Stunden.

Hinweise zum Datenschutz

Wir erheben personenbezogene Daten über Sie, wenn Sie sich für die Hauptversammlung anmelden, und/oder

über die von Ihnen bevollmächtigte Person, wenn Sie eine Stimmrechtsvollmacht erteilen. Ferner erheben

wir Daten über Sie und/oder über die von Ihnen bevollmächtigte Person, wenn die Briefwahl ausgeübt wird,

wenn Vollmacht und Weisung an den Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft erteilt wird und/oder wenn das

Online-Portal genutzt wird. Die Erhebung der personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung der

Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze. Zweck 8. der Datenerhebung ist die Ermöglichung der Ausübung der Aktionärsrechte in der Hauptversammlung und die

Organisation und geordnete Durchführung der Hauptversammlung. Einzelheiten zu Ihren Rechten und zum

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 27, 2021 09:06 ET (13:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL 0.78%35064.25 verzögerte Kurse.14.74%
HORNBACH BAUMARKT AG 1.03%34.2 verzögerte Kurse.-5.45%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA -0.48%93.05 verzögerte Kurse.18.81%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
05.08.FLUIDIGM : Ultivue unterzeichnet Co-Marketing-Vereinbarung mit Fluidigm bei Biomarker-Bildgebungslösungen für die Präzisionsmedizin
BU
05.08.Goldman hebt Ziel für Hugo Boss auf 50,50 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.Goldman hebt Ziel für Beiersdorf auf 96 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Add' - Ziel 12 Euro
DP
05.08.Credit Suisse hebt Ziel für Siemens auf 171 Euro - 'Outperform'
DP
05.08.Credit Suisse belässt Zalando auf 'Outperform' - Ziel 106 Euro
DP
05.08.AKTIE IM FOKUS 2 : Ordentlicher Börsenstart von Weber
DP
05.08.ZIEL DER US-REGIERUNG : 2030 soll Hälfte der Neuwagen elektrisch sein
DP
05.08.NACHBÖRSE/XDAX unv bei 15.747 Pkt - Allianz fest - Hellofresh leichter
DJ
05.08.Goldman belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 360 Euro
DP
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"