Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

DGAP-HV: Deutsche Post AG: Bekanntmachung der -16-

22.03.2021 | 15:07

um eine reine Malusregelung. Wird das Nachhaltigkeitskriterium nicht erreicht, wird das Deferral nicht ausgezahlt;

es verfällt ersatzlos.

Beispielhafte Berechnung: Höhe der Jahreserfolgsvergütung (ab 2022, fiktive Werte)

//Zielbetrag (=80 % der Grundvergütung) EUR 744.000

//Zielerreichung

                            EAC-Konzern: 125 %, gewichtet: 125 % x 50 % = 62,50 % 
                            EAC-Division: 100 %, gewichtet: 100 % x 10 % = 10,00 % 
                            FCF: 125 %, gewichtet: 125 % x 10 % = 12,50 % 
                            E-Energieeffizienz: 100 %, gewichtet: 100 % x 10 % = 10,00 % 
                            S-Mitarbeiterziel: 80 %, gewichtet: 80 % x 10 % = 8,00 % 
                            G-Korruptionsvorbeugung: 110 %, gewichtet: 110 % x 10 % = 11,00 % 
                            Gesamtzielerreichung (Summe der gewichteten Einzelzielerreichungen) = 114 % 

//Zuschlag aufgrund außergewöhnlicher Entwicklungen: 10 %

//Gesamtbetrag Jahreserfolgsvergütung: EUR 744.000 x 114 % x 1,1= EUR 932.976

                            50 % Auszahlung im Folgejahr: EUR 466.488 
                            50 % nach zwei Jahren (sofern Nachhaltigkeitskriterium erreicht): EUR 466.488 

8.2.2. LANGFRISTKOMPONENTE (LONG-TERM-INCENTIVE-PLAN, LTIP)

Die Gesellschaft gewährt den Vorstandsmitgliedern als Langfristkomponente jährlich eine aktienkursbasierte

Barvergütung durch Ausgabe von Wertsteigerungsrechten, so genannten Stock Appreciation Rights (SAR). Der LTIP setzt

mit einer Laufzeit von bis zu sechs Jahren je Tranche Anreize für eine langfristige und nachhaltige

Unternehmensentwicklung. Die Vorstandsmitglieder müssen vor der Gewährung der jeweiligen Tranche ein Eigeninvestment

in Höhe von 10 % ihres Grundgehalts am Gewährungsstichtag hinterlegen, vorrangig in Aktien der Gesellschaft. Dieses

Eigeninvestment ist während der Sperrfrist zu halten. Verlangt ein Vorstandsmitglied das Eigeninvestment vor Ablauf

der Sperrfrist zurück, verfallen sämtliche SAR aus der betreffenden Tranche.

Den Mitgliedern des Vorstands wird jährlich eine Anzahl von SAR mit einer vierjährigen Sperrfrist gewährt, die

einem Wert in Höhe von 100 % des Grundgehalts am Gewährungsstichtag entspricht; die sich hieraus ergebende

SAR-Stückzahl wird vom Aktuar der Gesellschaft finanzmathematisch berechnet und auf die nächste durch sechs teilbare

Zahl gerundet. Aus den gewährten SAR fließt den Vorstandsmitgliedern frühestens nach Ablauf der Sperrfrist eine

Vergütung zu. Nach Ablauf der Sperrfrist wird zunächst ermittelt, ob die vorab festgelegten Erfolgsziele erreicht

wurden. Im Sinne der strategischen Zieldimension, erste Wahl als Investment zu werden, sind sechs aktienkursbezogene

Erfolgsziele definiert, zwei davon mit einem Indexvergleich. Die Erfolgsziele sind nicht an die Zahlung einer

Dividende geknüpft. Bei Erreichen eines jeden Erfolgsziels wird ein Sechstel der am Anfang der Sperrfrist gewährten

SAR ausübbar.

Vier Erfolgsziele können über die absolute Steigerung des Aktienkurses der Deutschen Post erreicht werden, wenn

der Endkurs der Deutsche-Post-Aktie am Ende der Sperrfrist mindestens 10 %, 15 %, 20 % oder 25 % über dem

Ausgabepreis liegt (absolute Aktienkursziele). Der Ausgabepreis wird zu Beginn der Sperrfrist auf Grundlage des

20-Tages-Durchschnittskurses der Deutsche-Post-Aktie vor dem Gewährungsstichtag festgelegt. Der Endkurs wird am Ende

der vierjährigen Sperrfrist auf Grundlage des 60-Tages-Durchschnittskurses vor Ablauf der Sperrfrist ermittelt.

Durch die vier absoluten Aktienkursziele wird die Wichtigkeit der langfristigen Entwicklung der Gesellschaft sowie

die Steigerung des Unternehmenswertes betont und die Vergütung des Vorstands spürbar am Interesse der Aktionäre

ausgerichtet.

Die zwei weiteren Erfolgsziele sind an die Performance der Aktie im Verhältnis zur Performance des STOXX Europe

600 Index gekoppelt. Sie sind verdient, wenn die Wertentwicklung der Aktie der des Index entspricht bzw. ihn um mehr

als 10 % überschreitet (relative Aktienkursziele). Die Wertentwicklung des Index wird ebenfalls anhand des 20-Tages-

bzw. des 60-Tages-Durchschnittswerts ermittelt. Somit wird auch der Erfolg der Gesellschaft im Vergleich zur

Marktentwicklung in den Fokus gerückt. Der Aufsichtsrat erwägt mittelfristig eine Aufnahme von aus der Strategie des

Konzerns abgeleiteten ESG-Zielen in die Langfristkomponente.

Die SAR können innerhalb einer Ausübungsfrist von zwei Jahren nach Ablauf der Sperrfrist zu einem oder mehreren

Zeitpunkten unter Beachtung der insiderrechtlichen Regelungen ausgeübt werden, innerhalb dieser Frist nicht

ausgeübte SAR verfallen.

Die Ausübung eines SAR berechtigt das Vorstandsmitglied zum Barausgleich in Höhe der Differenz zwischen dem

Durchschnitt der Schlusskurse der Deutsche-Post-Aktie während der letzten fünf Handelstage vor dem Ausübungstag und

dem zu Beginn der vierjährigen Sperrfrist festgelegten Ausgabepreis. Das Vorstandsmitglied erhält daher nur dann

eine Zahlung, wenn der Aktienkurs den Ausgabepreis der SAR übersteigt. Somit schafft der LTIP für bis zu sechs Jahre

einen Anreiz, den Kurs der Deutsche-Post-Aktie zu steigern.

Aus dem LTIP kann der Vorstandsvorsitzende je Tranche maximal einen Betrag in Höhe des 2,5-Fachen seines

Grundgehalts, die ordentlichen Vorstandsmitglieder können maximal einen Betrag in Höhe des 4-Fachen ihres

Grundgehalts erlösen.

Beispielhafte Berechnung des SAR-Ausübungserlöses (fiktive Werte)

//Anzahl gewährte SAR: 250.000 Stück

//Ausgabepreis: EUR 35

//Zielerreichung

                            Absolute Kursziele: 2 von 4 Zielen erreicht 
                            Relative Erfolgsziele: 1 von 2 Zielen erreicht 
                            Summe erreichte Erfolgsziele: 3 von 6 Zielen 

//Anzahl ausübbare SAR am Ende der Sperrfrist: 3/6 x 250.000 Stück = 125.000 Stück

//Aktienkurs (5-Tages-Durchschnitt) bei Ausübung: EUR 41

//Wert eines SAR zum Zeitpunkt der Ausübung: EUR 41 - EUR 35 = EUR 6

//Ausübungserlös bei Ausübung aller ausübbaren SAR: EUR 6 x 125.000 Stück = EUR 750.000

Nicht ausübbare SAR verfallen im Fall des Ausscheidens ersatzlos, sofern nicht eine der folgenden Ausnahmen

vorliegt: Eine entsprechende Zielerreichung zum Ende der Sperrfrist vorausgesetzt, können bereits zugeteilte SAR bis

zum Ende der jeweiligen Ausübungsfrist ausgeübt werden, wenn ein Vorstandsmitglied auf Veranlassung der Gesellschaft

vor Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit ausscheidet oder das Dienstverhältnis nach Ablauf der vereinbarten

Vertragsdauer endet, ohne dass die Gesellschaft ihm ein Angebot zur Verlängerung gemacht hat. Das Gleiche gilt bei

Eintritt in den Ruhestand oder den vorzeitigen Ruhestand. Auch bei Kündigung im Fall des Change of Control kann das

Vorstandsmitglied die bereits zugeteilten SAR nach Ablauf der vierjährigen Sperrfrist bei Vorliegen der in den

jeweils geltenden Planbedingungen geregelten Ausübungsvoraussetzungen bis zum Ende der jeweiligen Ausübungsfrist

ausüben.

Liegt keine dieser Ausnahmen vor, müssen auch die zum Zeitpunkt des Ausscheidens ausübbaren SAR innerhalb von

sechs Monaten nach Beendigung des Dienstverhältnisses ausgeübt werden, sonst verfallen auch diese ersatzlos. Im

Todesfall veranlasst die Gesellschaft unverzüglich die Ausübung.

9. BEGRENZUNG DER VARIABLEN VERGÜTUNG UND MAXIMALE GESAMTVERGÜTUNG

Der Aufsichtsrat hat für die Vorstandsmitglieder betragsmäßige Höchstgrenzen für alle variablen

Vergütungsbestandteile festgelegt. Wie bereits erläutert, ist der Maximalbetrag, der aus der Jahreserfolgsvergütung

inklusive des aufgeschobenen Anteils (Deferral) erlöst werden kann, bis zum Jahr 2021 auf 100 % des Grundgehalts

begrenzt. Ab dem Jahr 2022 kann der Maximalbetrag bei Anwendung der Zuschlagsmöglichkeit im Ausnahmefall 120 % des

Grundgehalts betragen; im Regelfall bleibt er auf 100 % des Grundgehalts begrenzt. Aus dem LTIP kann der

Vorstandsvorsitzende je Tranche maximal einen Betrag in Höhe des 2,5-Fachen seines Grundgehalts, die ordentlichen

Vorstandsmitglieder können maximal einen Betrag in Höhe des 4-Fachen ihres Grundgehalts erlösen. Der Aufsichtsrat

kann darüber hinaus den Auszahlungsbetrag im Fall außergewöhnlicher Entwicklungen begrenzen.

Zudem sieht das Vergütungssystem für die Begrenzung der Auszahlungshöhe ein Gesamt-Cap vor. Dabei ist zum einen

die Vergütung begrenzt, die sich aus der Gewährung eines Jahres ergibt. Für ordentliche Vorstandsmitglieder beläuft

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

March 22, 2021 10:06 ET (14:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE POST AG 0.35%57.8 verzögerte Kurse.42.22%
EURO / SAUDI RIYAL (EUR/SAR) -0.31%4.4376 verzögerte Kurse.-2.81%
STOXX EUROPE 600 0.61%468.22 verzögerte Kurse.16.63%
STOXX EUROPE 600 NR 0.61%1048.24 verzögerte Kurse.18.45%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
23:07GROSSBRITANNIEN SETZT DEUTSCHLAND AUF 'GRÜNE LISTE' :  keine Quarantäne
DP
23:05CITIC CAPITAL ACQUISITION : Quanergy führt das erste OPA-basierte Festkörper-LiDAR der Branche mit 100 Metern Reichweite vor
BU
23:01JPMorgan hebt Ziel für Voestalpine auf 36 Euro - 'Underweight'
DP
22:43Uber verdoppelt Umsatz - Anleger trotzdem enttäuscht
DP
22:20NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 15.671 Pkt - United Internet fest
DJ
22:13Weltweit bereits mehr als 200 Millionen bestätigte Corona-Infektionen
DP
22:03Goldman belässt Kering auf 'Conviction Buy List' - Ziel 930 Euro
DP
21:40AKTIEN IM FOKUS 2 : Biontech an der Börse nun mehr als 100 Milliarden Dollar wert
DP
21:40Goldman belässt Novo Nordisk auf 'Conviction Buy List'
DP
21:39HEISS ERWARTETES MOBIL-RPG KONOSUBA : Fantastic Days startet am 19. August
BU
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"