News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

DAVOS/Scholz: G7 zum Kern eines internationalen 'Klima-Clubs' machen

19.01.2022 | 13:40

BERLIN/DAVOS (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz will während der deutschen G7-Präsidentschaft die Bemühungen für mehr internationalen Klimaschutz vorantreiben. Der SPD-Politiker sagte am Mittwoch beim virtuellen Davos-Dialog des Weltwirtschaftsforums, Europa werde die Klimakrise nicht im Alleingang abwenden. "Wir werden unseren G7-Vorsitz daher nutzen, um die G7 zum Kern eines Internationalen Klima-Clubs zu machen. Wir wollen nicht weniger als einen Paradigmenwechsel in der internationalen Klimapolitik: Indem wir nicht länger auf die Langsamsten und Unambitioniertesten warten, sondern mit gutem Beispiel vorangehen." Aus dem "Kostenfaktor" Klimaengagement solle ein Wettbewerbsvorteil gemacht werden, indem man sich auf gemeinsame Mindeststandards einige.

"Ehrgeizig, mutig und kooperativ - diese Kriterien werden den Klima-Club ausmachen", sagte Scholz. Die Mitglieder sollten sich dazu verpflichten, das 1,5-Grad-Ziel einzuhalten und bis spätestens 2050 klimaneutral zu werden. Das Ziel bedeutet, die Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Scholz sagte weiter: "Mutig, weil wir jetzt handeln, um diese Ziele zu erreichen, zum Beispiel durch eine CO2-Bepreisung und die Verhinderung von Carbon Leakage." Das bedeutet, dass verhindert werden soll, dass Emissionen und damit etwa Industrieproduktion ins billigere Ausland verlagert werden.

Deutschland hat zu Jahresbeginn die G7-Präsidentschaft führender westlicher Wirtschaftsmächte übernommen. Den G7 gehören neben Deutschland die USA, Frankreich, Italien, Japan, Kanada und Großbritannien an. Scholz hatte bereits einen internationalen "Klima-Club" vorgeschlagen. Klimaschutzwillige Länder sollten gemeinsam vorangehen und dabei auch Standortnachteile vermeiden können./hoe/DP/eas


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
05:08U.S. Behörde ordnet schnellere Lieferungen von Inhaltsstoffen für Babynahrung an
MR
05:03BOJ verspricht geduldige Fortsetzung der starken geldpolitischen Lockerung zur Unterstützung der Wirtschaft
MR
05:00Gold gibt nach, da der Dollar sich zu erholen versucht
MR
04:48Laut Nordkorea keine neuen Fieber-Todesfälle, COVID-Situation unter Kontrolle
MR
04:43UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
04:38Brasiliens Petrobras bekommt einen neuen Chef
MR
04:34Die Ukraine ist ein globales Problem, kein regionales, sagt Biden in Asien
MR
04:32Punk auf dem roten Teppich bei der Premiere von Danny Boyles Sex Pistols-Miniserie
MR
04:27Safe-Haven-Dollar erholt sich, Aussie rutscht ab, da Snapchat die Stimmung verdirbt
MR
04:25Die Ukraine ist ein globales Problem, kein regionales, sagt Biden in Asien
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"