Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Chinesischer Vizepremier drängt auf Verbesserungen der COVID-Maßnahmen, da die Pathogenität nachlässt

01.12.2022 | 03:14
COVID-19 outbreak in Guangzhou

Der chinesische Vizepremier Sun Chunlan rief zu weiteren Anstrengungen auf, um die Präventions- und Kontrollmaßnahmen für COVID-19 zu verbessern. Er drängte auf eine "Optimierung" der Test-, Behandlungs- und Quarantänemaßnahmen, da das Virus an Pathogenität verliert, wie staatliche Medien berichteten.

Ihre Äußerungen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem Städte in ganz China einen gezielteren Ansatz zur Bekämpfung von Ausbrüchen verfolgen und 20 neue Maßnahmen, die von der Regierung vor fast drei Wochen veröffentlicht wurden, feinabstimmen.

"Das Land steht vor einer neuen Situation und neuen Aufgaben bei der Epidemieprävention und -bekämpfung, da die Pathogenität des Omicron-Virus abnimmt, mehr Menschen geimpft werden und Erfahrungen bei der Eindämmung des Virus gesammelt werden", sagte sie am Mittwoch laut Xinhua.

Sun sagte, die Regierung habe "die Gesundheit und Sicherheit der Menschen immer an die erste Stelle gesetzt und die Unwägbarkeiten der COVID-19-Situation mit einer konsequenten Strategie und flexiblen Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus effektiv bewältigt", so die staatlichen Medien.

Sie sagte auch, das Land müsse die Immunisierung der gesamten Bevölkerung verbessern. Die Regierung hat vor kurzem angekündigt, dass sie die Impfquoten für ältere Menschen und Kinder, die am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, erhöhen wird.

Das Land verfolgt auch einen "humaneren Ansatz" bei der Bekämpfung von Infektionsausbrüchen.

Die Provinzhauptstadt Guangdongs, Guangzhou, in der kürzlich Unruhen und Ausschreitungen für Schlagzeilen sorgten, war Vorreiter für die Änderungen. Dort wurden die Beschränkungen gelockert und engen Kontaktpersonen von COVID-Fällen die Möglichkeit eingeräumt, zu Hause in Quarantäne zu gehen, wie die Regierung und lokale Medien berichteten.

Die Städte Chongqing und Dongguan, ebenfalls in Guangdong, gaben bekannt, dass enge Kontaktpersonen von infizierten Patienten ebenfalls zu Hause in Quarantäne gehen können.

Ein Bezirk in der Stadt Ordos in der Inneren Mongolei hat am Donnerstag aufgrund des kalten Wetters vorübergehend alle COVID-Tests eingestellt. Die staatlichen Medien sagten, dieser Schritt zeige die "humane" Seite der Seuchenbekämpfung.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
15:11Lindner hält mehr staatliches Geld für Aktienrente-Projekt für sinnvoll
DJ
15:11Ärger bei Journalistenvereinigung IFJ - Skandinavier treten aus
DP
15:07Schwedens Epiroc sagt, dass die Nachfrage nach Bergbauausrüstung hoch bleiben wird
MR
15:01Russland will Zinsen im Februar beibehalten, Wirtschaft schrumpft 2023 erneut - Reuters-Umfrage
MR
15:01Eba startet besonders harten Stresstest für Banken
DJ
15:01Höhere Preise lassen Kassen im Detailhandel klingen
AW
15:00PROGNOSE/US-Fed-Leitzinsen (1.2.; 20:00)
DJ
15:00PROGNOSE/US-Bauausgaben Dezember (1.2.; 16 :00)
DJ
15:00PROGNOSE/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Januar (1.2.; 16 :00)
DJ
15:00AUSBLICK/US-Jobwachstum verliert weiter an Dynamik
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"