Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Chinas Zentralbank sieht keine große Inflationsgefahr

10.06.2021 | 08:56
The 2015 edition of the 100 renminbi notes are displayed at the Bank of China Tower in Hong Kong

Shanghai (Reuters) - Die chinesische Zentralbank erwartet ungeachtet der weltweit steigenden Preise für Rohstoffe und Vormaterialien nur eine gedämpfte Inflation in diesem Jahr.

Die Teuerungsrate dürfte im Jahresschnitt unter der Marke von zwei Prozent liegen, sagte Notenbank-Gouverneur Yi Gang am Donnerstag. "Natürlich gibt es Unsicherheiten in Bezug auf die Pandemie-Situation in Übersee, die wirtschaftliche Erholung und die Konjunkturpolitik", sagte er bei einem Finanzforum in Shanghai. Aber darauf werde man achten. Die Verbraucherpreise in China waren im Mai mit 1,3 Prozent so kräftig gestiegen wie seit acht Monaten nicht mehr. Die Zentralbank strebt als Ziel eine Inflationsrate von etwa drei Prozent ab.

Die chinesischen Produzenten hatten ihre Preise im Mai so kräftig an wie seit über zwölf Jahren nicht mehr angehoben und damit die Inflationsdebatte in China angeheizt. Die Erzeugerpreise stiegen um 9,0 Prozent zum Vorjahresmonat. Grund sind vor allem höhere Rohstoffkosten, etwa für Öl und Eisenerz. Die weltweite Konjunkturerholung treibt derzeit die Preise für Rohstoffe, Vorprodukte und Waren in die Höhe. Da China als Exportweltmeister sehr viel ins Ausland verkauft, könnten die gestiegenen Erzeugerpreise auch dort ankommen. So bezieht etwa Deutschland aus keinem anderen Land der Welt wo viele Waren wie aus der Volksrepublik.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:38TAGESVORSCHAU : Termine am 25. Juni 2021
DP
17:38WOCHENVORSCHAU : Termine bis 08. Juli 2021
DP
17:37KAMPF GEGEN FETTLEIBIGKEIT BEI KINDERN : London beschränkt TV-Werbung
DP
17:36EU-IMPFKAMPAGNE : Bald 60 Prozent der Erwachsenen einmal gespritzt
DP
17:36Nebenkosten könnten für Haushalte teuer werden
DP
17:28DEVISEN : Eurokurs steigt zeitweise nach starken Konjunkturdaten
AW
17:18EM : Vogts erinnert vor England-Spiel an deutsche Titel 1972 und 1996
DP
17:16BIKE24 Holding AG
DP
17:11Axel Springer bekommt für TV-Sender BILD Rundfunkzulassung
DP
17:10Ist die WHO gegen Alkohol für Frauen? Sprecherin beschwichtigt
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"