Chinas große Staatsbanken haben in den letzten Sitzungen US-Dollars am Offshore-Devisenmarkt gekauft und dann am Kassamarkt verkauft, um die chinesische Währung zu stabilisieren, sagten Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, am Mittwoch.

Die Maßnahmen der Staatsbanken erfolgten, als der chinesische Yuan am Mittwoch auf ein Sechsmonatstief gegenüber einem wiedererstarkten Dollar fiel.

Die Taktik der Staatsbanken auf dem Offshore-Markt unterschied sich geringfügig von dem, was sie in den letzten Monaten getan haben, als sie die Liquidität des Yuan im Ausland verknappten, um die Kosten für Leerverkäufe der chinesischen Einheit zu erhöhen, sagten vier Quellen.

Sie waren damit beschäftigt, am Offshore-Terminmarkt Yuan gegen Dollar zu tauschen, bevor sie diese Dollars diesmal am Kassamarkt verkauften, eine Kombination aus Swap- und Kassamarkt-Aktivitäten, wie sie häufig bei den Onshore-Geschäften der Staatsbanken zu beobachten ist, um einen schnellen Verfall des Yuan zu verhindern, fügten die Quellen hinzu.

Alle Quellen sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da es ihnen nicht erlaubt ist, öffentlich über die Marktbedingungen zu sprechen.

Chinesische Staatsbanken handeln manchmal im Auftrag der Zentralbank auf dem Devisenmarkt, aber sie können auch in eigenem Namen handeln.