Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Chinas Fabrikaktivitäten kehren im September unerwartet zum Wachstum zurück

30.09.2022 | 04:15

Die chinesische Industrietätigkeit hat im September unerwartet zugenommen, was durch eine Reihe von jüngsten Lockerungsmaßnahmen unterstützt wurde. Die Zuwächse waren jedoch marginal, da die Wirtschaft weiterhin mit strengen COVID-Beschränkungen, einer sich verschärfenden Immobilienkrise und einem nachlassenden Exportwachstum zu kämpfen hat.

Eine starke Verlangsamung des Wachstums im Dienstleistungssektor und eine schwache Umfrage im verarbeitenden Gewerbe deuteten darauf hin, dass die Wirtschaft nur schwer wieder in Schwung kommt, nachdem sie im zweiten Quartal nur knapp eine Schrumpfung vermieden hatte.

Der offizielle Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes (PMI) stieg im September auf 50,1 von 49,4 im August, teilte das National Bureau of Statistics (NBS) am Freitag mit.

Der Wert übertraf die Erwartungen von 49,6 in einer Reuters-Umfrage unter Ökonomen und lag über der 50-Punkte-Marke, die Schrumpfung und Wachstum voneinander trennt.

Die private Caixin-Umfrage, die am Freitag veröffentlicht wurde, zeigte jedoch, dass die Aktivität in den Fabriken im September noch stärker schrumpfte, wobei die Indizes für Produktion, Auftragseingänge und Beschäftigung aufgrund der schwachen Nachfrage zurückgingen.

Das Wachstum im Dienstleistungssektor hat sich ebenfalls stark verlangsamt. Der offizielle PMI für das nicht-verarbeitende Gewerbe fiel im September auf 50,6 von 52,6 im August. Der offizielle zusammengesetzte PMI, der das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor umfasst, fiel von 51,7 auf 50,9.

Chinas Regierung hat seit Ende Mai mehr als 50 politische Maßnahmen ergriffen, aber wiederholte COVID-Sperren, eine Immobilienkrise und eine nachlassende Exportnachfrage haben das Vertrauen der Unternehmen und Verbraucher stark belastet.

Der offizielle PMI des verarbeitenden Gewerbes zeigte, dass der Index der neuen Exportaufträge von 48,1 im August auf 47,0 gesunken ist. Die Auslandsnachfrage wurde durch steigende Zinsen, hohe Inflation und den Krieg in der Ukraine beeinträchtigt.

Strengere Koronavirus-Maßnahmen in mehreren Städten, darunter das Technologiezentrum Shenzhen und die Megastadt Chengdu, trugen zum Rückgang des Geschäftsvertrauens im verarbeitenden Gewerbe bei.

Da es kaum Anzeichen dafür gibt, dass China seine Nullzins-Politik bald deutlich lockern wird, erwarten viele Analysten, dass die Wirtschaft in diesem Jahr nur um 3% wachsen wird. Das wäre das geringste Wachstum seit der 2,2%igen Expansion im Jahr 2020, auf dem Höhepunkt der COVID-19-Pandemie, die die langsamste Rate seit 1976 war.

Chinas Wirtschaft hat sich im dritten Quartal allgemein erholt und stabilisiert, zitierten die staatlichen Medien Premier Li Keqiang am Mittwoch mit den Worten.

Die Regierung hat versprochen, die Umsetzung der politischen Unterstützung im vierten Quartal voranzutreiben. (Berichte von Ellen Zhang und Ryan Woo; Bearbeitung durch Ana Nicolaci da Costa)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
09:23EVP-Chef Weber warnt vor "dramatischen Fluchtwinter"
DJ
09:15EU-Kommissar droht Musk mit Abschaltung von Twitter
DJ
09:08Bundesregierung will Strom- und Gaspreiserhöhungen verbieten
DJ
08:52G7 verhängt Preisdeckel von 60 Dollar für russisches Erdöl
DJ
08:48Oberstes nigerianisches Gericht erlaubt Shell Berufung gegen Verkaufsbeschluss für Vermögenswerte
MR
08:45WHO sagt, dass sie immer noch keinen vollständigen Zugang zu Äthiopiens Tigray hat
MR
04:49Exklusiv - Delta bietet den Piloten im neuen Vertrag 34% mehr Gehalt
MR
03:00Bundesfinanzminister Lindner warnt vor Handelskrieg mit USA
DJ
02:23Exklusiv - Twitter-Managerin sagt, dass sie schnell auf Moderation umstellt, da schädliche Inhalte zunehmen
MR
02:00LEG-Chef : Wohnungsbauziel der Bundesregierung "unrealistisch"
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"