Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Chemiebranche sieht 2021 Rekordumsatz - Kapazitätsgrenze teils erreicht

18.08.2021 | 10:02

FRANKFURT (Dow Jones)--Trotz Engpässen bei Vorprodukten und Störungen in den Lieferketten rechnet die deutsche Chemiebranche für das laufende Jahr mit Umsätzen über dem Niveau vor der Covid-19-Pandemie. "Zum zweiten Mal nach 2018 wird unsere Industrie in diesem Jahr die Schallmauer von 200 Milliarden Euro durchbrechen und mit einem Umsatzrekord das Vorkrisenniveau deutlich übertreffen", sagte der Präsident des Branchenverbandes VCI, Christian Kullmann, bei Vorstellung der Halbjahreszahlen.

Die drittgrößte Industriebranche Deutschlands verzeichnete zuletzt eine dynamische Nachfrageentwicklung vor allem bei Polymeren sowie Fein- und Spezialchemikalien. Pharmazeutika sowie Wasch- und Körperpflegemittel legten deutlich weniger zu. Insgesamt stieg die Produktion in den ersten sechs Monaten um 5,9 Prozent, zugleich zogen die Preise um 4,7 Prozent an. 111 Milliarden Euro setzten deutsche Chemie- und Pharmaunternehmen im ersten Halbjahr um, ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zum coronabedingt schwächeren Vorjahreswert. "Jedes fünfte Unternehmen stößt bei der Produktion an seine Kapazitätsgrenzen", sagte Kullmann.

Für 2021 erwartet der VCI wie bisher eine Zunahme der Chemieproduktion um 4,5 Prozent, der Preisauftrieb wird sich allerdings verstärken und mit 6,5 Prozent um 3 Prozentpunkte höher ausfallen als zuletzt Anfang Juni geschätzt. Insgesamt erwartet der Verband der Chemischen Industrie einen Umsatzstieg von 11 (zuvor: 8) Prozent. Angesichts der schnelleren Erholung dürfte die Branche ihre Sachinvestitionen von 8,4 auf knapp 9 Milliarden Euro ausweiten. Teils würden aufgeschobene Projekte aus dem Vorjahr nachgeholt, teils Kapazitäten ausgeweitet.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/brb

(END) Dow Jones Newswires

August 18, 2021 04:01 ET (08:01 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 1.37%59.2 verzögerte Kurse.-8.71%
BAYER AG -0.23%44.15 verzögerte Kurse.-8.10%
BEIERSDORF AG 0.84%88.64 verzögerte Kurse.-6.63%
EVONIK INDUSTRIES AG 1.01%27.06 verzögerte Kurse.0.41%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 2.04%55.02 verzögerte Kurse.-21.38%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 1.67%34.01 verzögerte Kurse.-10.60%
FUCHS PETROLUB SE 0.60%40 verzögerte Kurse.-14.38%
HENKEL AG & CO. KGAA 0.91%71.06 verzögerte Kurse.-23.68%
K+S AG -3.33%15.23 verzögerte Kurse.102.30%
LANXESS AG 0.82%51.92 verzögerte Kurse.-17.85%
MERCK KGAA 0.80%215.4 verzögerte Kurse.52.19%
SGL CARBON SE -0.77%7.69 verzögerte Kurse.117.25%
SYMRISE AG 0.56%125.1 verzögerte Kurse.15.31%
WACKER CHEMIE AG -1.01%136.55 verzögerte Kurse.18.16%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:47EU-Staaten einigen sich auf Rahmen für Mindestlöhne
DJ
14:33CORONA-BLOG/Südafrikas Präsident Ramaphosa ruft eindringlich zum Impfen auf
DJ
14:31ConocoPhillips prognostiziert 16% Steigerung der Aktionärsrendite bis 2022
MR
14:29Gut 920 Millionen Euro für Irland aus EU-Fonds gegen Brexit-Folgen
DP
14:23AUFWÄRTSTREND VORBEI : Flugverkehr im November zurückgegangen
DP
14:09ConocoPhillips prognostiziert für 2022 Investitionen von 7,2 Mrd. $
MR
14:04BUNDESREGIERUNG : ernste Sorgen wegen Militäraktivitäten Russlands
DP
14:01KOALITION21/Lauterbach will "Gesundheitsminister für alle sein"
DJ
13:50Belarus verhängt Gegensanktionen im Zusammenhang mit Migrationsstreit
DP
13:49KOALITION21/Bartsch reagiert skeptisch auf Nominierung Lauterbachs
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"