Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

CORONA-BLOG/Sozialverband : Verdienstausfall bei Quarantäne zahlen

21.09.2021 | 08:05

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Sozialverband: Verdienstausfall bei Quarantäne zahlen 

Der Sozialverband VdK hat die Pläne einiger Bundesländer abgelehnt, Ungeimpften in Quarantäne keinen Lohnersatz mehr zu zahlen. "Der Verdienstausfall muss bei einer Quarantäne unabhängig vom Impfstatus gezahlt werden. Ich appelliere an die Gesundheitsminister, hier eine einheitliche Regelung zu finden", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele. Sie wies darauf hin, dass es zurecht keine allgemeine Impfpflicht gebe. "Dann darf es aber auch keine existenzgefährdenden Folgen haben, wenn sich ein Mensch mit angeschlagener Gesundheit aufgrund einer chronischen Erkrankung gegen eine Impfung entscheidet." Insbesondere gelte dies, wenn medizinisch noch nicht einschätzbar sei, wie sich eine Impfung auf seine Gesundheit auswirke.

RKI: Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt leicht auf 68,5 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist leicht zurückgegangen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, lag der Wert bei 68,5. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 71,0 gelegen. Vor einer Woche lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 81,1. Der Wert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche an. Laut den jüngsten Zahlen des RKI wurden binnen 24 Stunden 4.664 (Vorwoche: 6.325) Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 4.150.516. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland stieg um 81 auf nunmehr 93.052. Die Zahl der Genesenen liegt laut RKI bei etwa 3.909.300.

Gesundheitsausschuss rechnet mit Ende der Corona-Beschränkungen im März 2022 

Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestags, Erwin Rüddel (CDU), erwartet ein Ende der Corona-Beschränkungen ab dem kommenden Frühjahr. "Ich rechne mit vollständiger Normalität ab März 2022", sagte Rüddel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND, Dienstagsausgaben). "Bis dahin müssen die Ungeimpften abwägen, was ihnen wichtig ist", betonte er. Eine Art "Freedom Day" nach britischem Vorbild, wie ihn Kassenärzte-Chef Andreas Gassen für den 30. Oktober vorgeschlagen hatte, schloss der CDU-Politiker dagegen aus. "Ich halte den Vorschlag für nicht hilfreich in der aktuellen Situation, kurz vor einer möglichen vierten Welle", sagte Rüddel.

Marburger Bund kritisiert Forderungen nach "Freedom Day" 

Die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna, hat die Forderungen nach einem Enddatum für alle Corona-Schutzmaßnahmen scharf kritisiert. Ein sogenannter "Freedom Day", wie ihn Kassenärztechef Andreas Gassen gefordert hatte, könne eine Belastung der Kliniken durch mehr Corona-Patienten zur Folge haben, warnte Johna im Interview mit den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND, Dienstagsausgaben). "Ich finde es nicht kollegial, solche zusätzlichen Belastungen einfach zu ignorieren, weil man das Maskentragen leid ist." Laut Johna muss zunächst mehr geimpft werden. "Die Impfquote ist viel zu niedrig, um beispielsweise Maßnahmen wie die Maskenpflicht in Innenräumen aufzuheben", betonte sie. Großbritannien könne mit seinem "Freedom Day" nicht als Vorbild für Deutschland dienen.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/cbr/apo

(END) Dow Jones Newswires

September 21, 2021 02:04 ET (06:04 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
09:06FRANKREICH : Konsumklima fällt - Inflationserwartungen steigen deutlich
AW
09:05DIHK warnt vor Schwenk zu "neuer Form autarker Nationalökonomie"
DJ
09:03Juso-Vorsitzende kritisiert Debatte um Rente über Aktienmarkt
DJ
09:01UKE-MEDIZINER KLUGE : Corona-Zahlen werden deutlich steigen
DP
09:00Inflationsängste treiben Hypothekarzinsen auf Mehrjahreshoch
AW
09:00ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
08:59Truecaller-Umsatz verdoppelt sich im ersten Ergebnisbericht nach dem Börsengang mehr als
MR
08:56Iberdrola-Nettogewinn sinkt wegen Energiekosten und Steuern
MR
08:56Nettogewinn von Santander steigt im 3. Quartal dank der Märkte in den USA und Großbritannien um 24 % gegenüber dem Vorjahr
MR
08:55Deutsche Wirtschaft setzt mehr um - Schlechte Herbstaussichten
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"