Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

CORONA-BLOG/RKI-Chef rechnet mit steigender Zahl an Corona-Infektionen nach den Herbstferien

17.10.2021 | 11:08

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

RKI-Chef rechnet mit steigender Zahl an Corona-Infektionen nach den Herbstferien 

Der Chef der Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, geht von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen in diesem Herbst aus. Durch den Urlaubsverkehr während der Herbstferien werde es "wieder zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kommen", sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Die "Schwere und Dauer einer solchen Welle" lasse sich allerdings schwer vorhersagen.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz auf 72,7 gestiegen 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist auf 72,7 gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen eines Tages 8682 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Am Vortag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz bei 70,8 gelegen, vor einer Woche hatte sie 66,1 betragen. Der Wert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Die Zahl der Todesfälle in Deutschland im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um 17 Fälle auf 94.618. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Pandemiebeginn liegt laut RKI bei 4.373.789, die Zahl der Genesenen bei rund 4.147.000.

FDA-Berater empfehlen Booster-Impfung von Johnson & Johnson 

Die Berater der US-Gesundheitsbehörde FDA empfehlen einstimmig, eine zusätzliche Dosis des Impfstoffs Covid-19 von Johnson & Johnson zuzulassen, um den Schutz gegen das Coronavirus zu verstärken. Das Gremium aus externen Ärzten und Experten stimmte mit 19:0 Stimmen für die Empfehlung, dass alle Erwachsenen, die eine erste Dosis des J&J-Impfstoffs erhalten haben, die zweite Dosis mindestens zwei Monate später erhalten sollten. Die FDA könnte in den nächsten Tagen entscheiden, ob sie eine Auffrischungsimpfung von J&J genehmigt.

USA lassen ab 8. November geimpfte Reisende wieder ins Land 

Die USA lassen gegen das Coronavirus geimpfte Reisende ab dem 8. November wieder ins Land. "Die neue Reiseregelung der USA, die für ausländische Reisende eine Impfung verlangt, wird am 8. November beginnen", erklärte ein Sprecher des Weißen Hauses am Freitag im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Die USA hatten im März vergangenen Jahres wegen der Corona-Pandemie Einreiseverbote unter anderem für Europäer verhängt.

Abbott ruft zwei Corona-Selbsttests zurück 

Abbott Laboratories muss zwei Corona-Selbsttests für den Heimgebrauch zurückrufen. Die US-Gesundheitsbehörde habe Bedenken wegen falsch positiver Ergebnisse, teilte das Unternehmen mit. Die Tests sind die Alinity m SARS-CoV-2 AMP Kits und Alinity m Resp-4-Plex AMP Kits. Die FDA hatte bereits im September eine Warnung über das Potenzial für falsch-positive Ergebnisse bei diesen Tests herausgegeben.

Italienische Hafenarbeiter demonstrieren gegen neue Corona-Regeln 

Hunderte Hafenarbeiter haben am Freitag in Italien gegen die neu eingeführte Pflicht zur Vorlage eines Corona-Passes am Arbeitsplatz protestiert. Rund 300 Arbeiter blockierten am Morgen die Zufahrt zum Hafen von Genua und sorgten für Verspätungen beim Warenumschlag. Auch am Hafen von Triest demonstrierten hunderte Arbeiter. Seit Freitag darf in Italien nur noch zur Arbeit erscheinen, wer eine Corona-Impfung, -Genesung oder einen negativen Corona-Test nachweisen kann.

Sydney hebt ab November Hotel-Quarantäne für vollständig Geimpfte auf 

Sydney hebt ab November die Hotel-Quarantäne für geimpfte Reisende auf. "Für doppelt Geimpfte aus aller Welt" sei die australische Metropole ab 1. November wieder "offen", sagte der Regierungschef von New South Wales, Dominic Perrottet. Die 14-tägige Hotel-Quarantäne gehöre dann der Vergangenheit an. "Dies ist ein bedeutender Tag für unseren Bundesstaat", sagte Perrottet. Der australische Premierminister Scott Morrison schränkte jedoch umgehend ein, dass die Regelung nur für australische Bürger, Menschen mit einer Aufenthaltsgenehmigung und ihre jeweiligen Familien gelte. Für Reisende aus dem Ausland würden die Grenzen noch nicht geöffnet.

Mehrheit für Einführung der 2G-Regel im Freizeitbereich 

Sechs von zehn Deutschen sind laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und ntv dafür, dass statt der 3G-Regel überall im Freizeitbereich die 2G-Regel eingeführt wird. Danach sollte der Zutritt zu einer Veranstaltung, einem Restaurant oder einer kulturellen Einrichtung nur noch für Genesene und gegen Corona geimpfte Personen möglich sein. Jeder dritte Befragte (34 Prozent) allerdings ist gegen eine solche 2G-Regel, darunter überdurchschnittlich häufig die Ostdeutschen (46 Prozent) und Befragte von 45 bis 59 Jahre (43 Prozent) sowie mit großer Mehrheit die AfD-Anhänger (85 Prozent). Etwas weniger Befragte (58 Prozent) sind der Meinung, dass eine solche 2G-Regel für Weihnachtsmärkte gelten sollte. 39 Prozent lehnen das ab.

Lettischer Präsident trotz Impfung mit Coronavirus infiziert 

Trotz einer vollständigen Impfung hat sich der lettische Präsident Egils Levits mit dem Coronavirus infiziert. Wie Stabschef Andris Teikmanis am Donnerstag mitteilte, wurde Levits nach seiner Rückkehr von einer Reise nach Dänemark und Schweden positiv auf das Virus getestet. "Die Symptome sind gering und der Präsident fühlt sich gut", erklärte der Stabschef. Levits werde sich dennoch selbst isolieren. Auch der finnische Präsident Sauli Niinistö, der am Mittwoch mit Levits zu Mittag gegessen hatte, begab sich den Angaben zufolge in Quarantäne.

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 68,7 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist auf 68,7 gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen eines Tages 11.518 (Vorwoche: 10.429) Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Am Vortag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz bei 67,0 gelegen, vor einer Woche hatte sie 63,8 betragen. Der Wert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Die Zahl der Todesfälle in Deutschland im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um 65 (86) Fälle auf 94.526.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/hab

(END) Dow Jones Newswires

October 17, 2021 05:07 ET (09:07 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:18CORONA-BLOG/IFO : Deutschland leidet besonders stark an Schulschließungen
DJ
10:18Mobilversichert / Wechsel an der Führungsspitze von mobilversichert / ...
DP
10:17BA - Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs
RE
10:16Volvo Cars sieht nach Gewinnrückgang in Q3 eine Verbesserung der Versorgungslage
MR
10:15ITALIEN : Wirtschaft wächst im Sommer wie erwartet
AW
10:15ANALYSE/Omikron könnte Diversifizierung zur Strategie 2022 machen
DJ
10:13EZB-VIZE DE GUINDOS : Anleihenkäufe bleiben weiter notwendig
DP
10:12APA OTS NEWS : Die österreichischen Volksbanken ziehen erfolgreiches Resümee...
DP
10:09KFW / KFW-KONJUNKTURKOMPASS : Deutsche Wirtschaft vor schwierigem Winter
DP
10:08Zahl der Arbeitslosen sinkt im November weiter
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"