News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

CORONA-BLOG/Hausärzte warnen vor Praxisschließungen wegen erkranktem Personal

27.01.2022 | 09:05

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Hausärzte warnen vor Praxisschließungen wegen erkranktem Personal 

Die Hausärzte in Deutschland rechnen bei weiter rasant ansteigenden Corona-Infektionszahlen mit Praxisschließungen wegen erkrankten Personals. "Je stärker die Inzidenzen steigen, desto mehr Praxen werden auch vorübergehend krankheitsbedingt schließen müssen", sagte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, der Funke Mediengruppe. Er betonte, die aktuelle Infektionswelle mache "auch vor den Hausärztinnen und Hausärzten und ihren Praxisteams nicht Halt". Sollten die Inzidenzen wie erwartet weiter steigen, werde sich die Situation zuspitzen. Auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) befürchtet, dass es demnächst zu spürbaren Personalengpässen in der medizinischen Versorgung kommt. "Die Quarantäne wird zum Problem werden in den kommenden Wochen", sagte der KBV-Vorstandsvorsitzende, Andreas Gassen.

Moderna startet Erprobung von an Omikron-Variante angepasstem Corona-Impfstoff 

Der US-Pharmakonzern Moderna hat mit der klinischen Erprobung eines speziellen Impfstoffs gegen die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus begonnen. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass insgesamt 600 Erwachsene an den Versuchen teilnehmen sollen. Die Hälfte der Versuchspersonen hatte vor mindestens sechs Monaten bereits eine zweite Impfdosis des Moderna-Impfstoffs erhalten, die andere Hälfte bereits vor mindestens drei Monaten eine Auffrischungsdosis.

Covid immer seltener Einlieferungsgrund bei positiven Krankenhauspatienten - Zeitung 

Im Zuge der Omikron-Welle liegen immer häufiger Bürger in Krankenhäusern, die aufgrund einer positiven Testung zwar offiziell als Covid-Patienten gemeldet sind, aber eigentlich wegen einer anderen Krankheit medizinisch behandelt werden. Die "Bild" berichtete, dass etwa im Saarland in den vergangenen zwei Wochen nur jeder vierte offiziell gemeldete Corona-Patient tatsächlich wegen Covid im Krankenhaus lag. Im Dezember war es demnach noch jeder zweite. In Bremen hatten laut Bild vergangene Woche nur 40 Prozent der Corona-Patienten den Einweisungsgrund Covid, bei 60 Prozent wurde Corona nebenbei festgestellt. Auch hier waren die Anteile vor der Omikron-Welle höher: Im Dezember waren 68 Prozent wegen Corona im Krankenhaus, 32 Prozent aus anderen Gründen. In Rheinland-Pfalz lagen in den vergangenen zwei Wochen 44 Prozent der offiziell gemeldeten Corona-Patienten wegen des Virus dort, 56 Prozent aus anderem Grund.

Fast ein Viertel mehr Impfzertifikate als Impfungen dokumentiert - Zeitung 

In Deutschland wurden seit Beginn der Impfkampagne vor 13 Monaten 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate ausgestellt als Corona-Impfdosen verabreicht. Bis zum vergangenen Freitag wurden 204,7 Millionen digitale Zertifikate über erfolgte Corona-Impfungen ausgegeben, wie das Bundesgesundheitsministerium auf Anfrage der Neuen Osnabrücker Zeitung mitteilte. Allerdings wurden dem Ministerium zufolge bis zu diesem Montag "nur" 162,1 Millionen Dosen für Erst-, Zweit- und Drittimpfungen gespritzt, also 42,6 Millionen weniger. Das Ministerium sieht dem Bericht zufolge in der Differenz weder einen Hinweis auf Fake-Impfpässe noch auf millionenfach nicht gemeldete Impfungen. Ein Ministeriumssprecher nannte auf NOZ-Nachfrage "verschiedene Gründe". Zum einen seien "insbesondere zu Beginn der Anwendung viele Zertifikate automatisch durch Impfzentren erstellt und an die geimpften Personen geschickt" worden, während die betroffenen Personen oftmals bereits ein Zertifikat in einer Apotheke ausgestellt bekommen hätten. Des Weiteren könnten Zertifikate "auch mehrfach ausgestellt werden, wenn beispielsweise eine Person ihr Zertifikat verliert".

Italien lockert ab Februar Einreisebedingungen für EU-Bürger 

Italien lockert ab Februar die Einreisebedingungen für Bürger aus anderen EU-Staaten. Laut einem von Gesundheitsminister Roberto Speranza unterzeichneten Dekret soll der Impfpass ab kommendem Monat für Reisende aus anderen EU-Ländern ausreichen, um eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test nachzuweisen. Derzeit verlangt Italien auch von vollständig Geimpften oder Genesenen noch einen zusätzlichen negativen Corona-Test bei der Einreise.

England hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf 

England hat in der Nacht zum Donnerstag die meisten Corona-Restriktionen aufgehoben. So gilt die Maskenpflicht in Innenräumen nicht mehr, auch muss der Gesundheitspass nicht mehr in Clubs und bei bestimmten Großveranstaltungen vorgezeigt werden. Die Empfehlung der Regierung zur Arbeit im Homeoffice gilt ebenfalls nicht mehr. Trotz des nach wie vor hohen Niveaus der Infektionszahlen begrüßen viele Engländer die Entscheidung des unter Druck stehenden Premierministers Boris Johnson.

Sänger Neil Young zieht sich im Streit um Corona-Desinformation von Spotify zurück 

Der US-kanadische Sänger Neil Young hat seine Drohung wahrgemacht und seine gesamte Musik von der Streaming-Plattform Spotify entfernen lassen. "Ich möchte meiner sehr großen und solidarischen Plattenfirma Warner Brothers-Reprise Records danken, die mich in meiner Entscheidung unterstützt, meine gesamte Musik von Spotify zu entfernen", schrieb der 76-jährige Musiker auf seiner Website. Young hatte zuvor von Spotify gefordert, den Podcast des umstrittenen US-Comedians Joe Rogan zu entfernen. Young wirft Rogan vor, Falschinformationen über das Coronavirus zu verbreiten. "Spotify ist zu einem Ort der potenziell tödlichen Desinformation über Covid geworden", erklärte Young. "Lügen, die gegen Geld verkauft werden"

RKI: Zahl der Neuinfektionen in Deutschland übersteigt 200.000 

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat erstmals die Marke von 200.000 überstiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstagmorgen unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter 203.136 (Vorwoche: 133.536) Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Am Mittwoch hatte das RKI noch 164.000 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz überstieg zudem erstmals die Tausender-Marke und lag am Donnerstagmorgen bei 1.017,4 (638,8). Am Mittwoch hatte die Inzidenz noch 940,6 betragen. Wie das RKI weiter mitteilte, wurden am Donnerstag 188 (234) neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gezählt. Die Hospitalisierungsinzidenz lag nach den aktuellsten RKI-Zahlen vom Mittwoch bundesweit bei 4,26.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/mgo/apo

(END) Dow Jones Newswires

January 27, 2022 03:05 ET (08:05 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MODERNA, INC. 4.42%142.28 verzögerte Kurse.-43.98%
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A. 3.97%105.06 verzögerte Kurse.-55.11%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
11:01EUROZONE : Inflation stagniert auf Rekordhoch von 7,4 Prozent
AW
10:58Gold gibt nach, weil der Dollar abrutscht und der Fed-Chef seine Politik verschärft
MR
10:57Ukraine bekommt weiteren KfW-Kredit über 150 Millionen Euro
DP
10:56Russischer Finanzminister - Bedienen Auslandsschulden notfalls in Rubel
RE
10:56EZB teilt bei achttägigem Dollar-Tender 209 Millionen zu
DJ
10:53Ampel will Schröders Büro und Mitarbeiterstellen streichen
DJ
10:50Ausländische Verkäufe in asiatischen Anleihen weiten sich aus, während die US-Renditen steigen
MR
10:45EZB/ENRIA : Leveraged Loans könnten zu Risikofaktor werden
DJ
10:43Europäische Aktien geben wegen Inflationssorgen leicht nach
MR
10:42MOSKAU : 959 ukrainische Kämpfer haben sich in Mariupol ergeben
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"