Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bundespolizei registriert weniger Flüchtlinge an polnischer Grenze

02.12.2021 | 10:12

PIRNA (dpa-AFX) - Im November sind weniger Menschen auf der Migrationsroute über Belarus und Polen nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gekommen. Die verantwortliche Bundespolizeidirektion Pirna registrierte in dem Monat 1099 unerlaubt Einreisen mit Bezug zu Belarus - nach 1794 Personen im Oktober, wie sie am Donnerstag mitteilte. Trotz des Rückgangs sei die Zahl weiterhin auf hohem Niveau, hieß es. Die sächsisch-polnische Grenze sei Schwerpunkt bei den Feststellungen.

Hauptherkunftsland der Migranten bleibt den Angaben zufolge der Irak. Von dort kommen mehr als zwei Drittel der aufgegriffenen Personen. Weniger Menschen werden aus Syrien, dem Iran, Jemen, der Türkei und Afghanistan festgestellt.

Die EU wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen nach Minsk einfliegen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen. Polen, Litauen und Lettland haben die EU-Außengrenze zu Belarus in den vergangenen Wochen verstärkt abgeriegelt, so dass weniger Migranten durchkommen./csd/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01:10Offene Stellen im Londoner Finanzsektor steigen um 40 % gegenüber dem Niveau vor der Pandemie
MR
01:08Top-Hedge-Fonds verdienen 2021 rekordverdächtige 65,4 Mrd. Dollar für Kunden - LCH-Daten
MR
00:27Credit suisse group ag - der verwaltungsrat hat axel p. lehmann mit sofortiger wirkung zum neuen präsidenten der bank ernannt
MR
00:26Credit suisse group ernennt axel p. lehmann zum neuen präsidenten; antónio horta-osório ist zurückgetreten
MR
17.01.Bbva will 2021 und 2022 mehr als 7 mrd. euro an die aktionäre ausschütten, sagt der vorstandsvorsitzende
MR
16.01.GSK und Pfizer halten sich mit 60 Mrd. Stg Angebot für Consumer Health Unit zurück - FT
MR
16.01.Investoren drängen auf höheren preis oder abspaltung, nachdem sie das 50-mrd.-£-angebot von unilevers abgelehnt haben - ft
MR
16.01.Gsk und pfizer halten an 60 milliarden pfund angebot für consumer health unit fest - ft
MR
16.01.Unilever will Angebot für GSKs Vermögenswerte im Verbrauchergeschäft erhöhen - Bloomberg
MR
16.01.Unilever hat Gespräche mit Banken über zusätzliche Finanzierung für ein mögliches Angebot für die Konsumgütersparte von GSK geführt - Bloomberg News
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"