Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bovenschulte: Noch viele Fragen vor allgemeiner Impfpflicht

30.11.2021 | 18:12

BREMEN (dpa-AFX) - Bei den Bund-Länder-Gesprächen über die Corona-Lage hat sich nach Worten von Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) grundsätzlich eine breite Zustimmung zu einer allgemeinen Impfpflicht gezeigt. Diese Tendenz sei aus den Redebeiträgen klar geworden. Allerdings gebe es noch viele offene Fragen, sagte Bovenschulte am Dienstag nach der Videokonferenz, an der unter anderen die Ministerpräsidenten, die geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr voraussichtlicher Amtsnachfolger Olaf Scholz (SPD) teilnahmen.

Es müsse zum Beispiel geklärt werden, ob sich eine solche Pflicht auch auf Kinder und Jugendliche erstrecke, was er nicht befürworten würde. Auch müsse die Frage der Ausnahmetatbestände für eine Impflicht beantwortet werden. "Beschränkt sich das auf medizinische Gründe, oder gibt es auch andere Gründe wie etwa religiöse Überzeugungen?"

Zudem stelle sich die Frage, wie man eine allgemeine Impfpflicht durchsetzen wolle, mit Zwang oder Bußgeldern, mit Ersatzwangshaft? "Das sind ganz wichtige Fragen", so Bovenschulte. Auch gebe es bislang kein allgemeines Impfregister in Deutschland. Das müsse vor einer Impfpflicht aufgebaut werden./hr/DP/ngu


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:31US-VIZEAUSSENMINISTERIN : Russland verschärft Bedrohung der Ukraine
DP
17:30Niederländischer König eröffnet größte Meeresschleuse der Welt
DP
17:28Habecks grünes BIP - Minister will sozial-ökologische Marktwirtschaft
DP
17:17DEVISEN : Euro vor Zinsentscheid in den USA unter 1,13 US-Dollar
DP
17:14Hessen verzichtet künftig auf Luca-App zur Corona-Kontaktverfolgung
DP
17:08RWE übertrifft eigenen Ausblick für 2021 dank Gasgeschäft
MR
17:07FDP-Politiker plädiert für verpflichtende Aufklärung über Impfung
DP
17:06LETTLAND : Corona-Neuinfektionen steigen sprunghaft auf Höchststand
DP
17:06DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 26.01.2022 - 17.00 Uhr
DP
17:04Erholung von Corona-Krise schwächer als gedacht - bei hoher Inflation
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"