Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle-anlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bericht zu Nord Stream 2: Scholz unterbreitet USA Milliardenangebot

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
16.09.2020 | 16:36

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat den USA nach einem Bericht der Wochenzeitung "Die Zeit" im Zusammenhang mit der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 ein Milliardenangebot gemacht. Demnach hat Scholz Anfang August seinem US-Amtskollegen Steven Mnuchin zunächst mündlich und später auch schriftlich den Vorschlag unterbreitet, Deutschland sei bereit, den Bau von zwei Spezialhäfen zum Import von Flüssiggas zu finanzieren. Über die Terminals in den Häfen Brunsbüttel und Wilhelmshaven wollen US-Firmen amerikanisches Gas nach Deutschland exportieren.

Ein Sprecher von Scholz wollte den Bericht am Mittwoch nicht kommentieren. Er verwies auf Aussagen des Ministers bei einer Befragung im Bundestag in der vergangenen Woche. Dort hatte Scholz zu Nord Stream 2 gesagt, die Bundesregierung habe bisher eine klare Position zu dem Pipelineprojekt eingenommen, nämlich dass es sich um ein privatwirtschaftliches Vorhaben handle, für das zahlreiche Genehmigungen vorlägen.

Laut Bericht der "Zeit" verspricht Scholz in dem schriftlichen Vorschlag, der am 7. August nach Washington gegangen sei, die öffentliche Unterstützung für die Konstruktion der Terminals massiv durch die Bereitstellung von bis zu 1 Milliarde Euro zu erhöhen.

Die USA drohen Sanktionen gegen Nord Stream 2 auszuweiten. Die Pipeline zwischen Russland und Deutschland durch die Ostsee ist fast fertig. US-Präsident Donald Trump kritisiert Nord Stream 2 seit Jahren und wirft Deutschland vor, es lasse sich militärisch vor Russland schützen, verschaffe Moskau aber gleichzeitig hohe Einnahmen aus Gasexporten. Kritiker werfen ihm vor, die Pipeline nur verhindern zu wollen, um mehr amerikanisches Flüssiggas in Europa verkaufen zu können./hoe/DP/nas


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:48Grünen-Fraktionschef für grundlegenden Umbau der Landwirtschaft
DP
17:30DEL-CHEF TRIPCKE ZU SAISONSTART : 'Sind mit der Politik im Dialog'
DP
16:46Merkel stimmt CDU-Mitglieder der Regierung auf Superwahljahr 2021 ein
DP
16:23BELGIEN : Tausende demonstrieren gegen geplante Regierung
DP
16:11GESAMT-STEIGENDE CORONA-ZAHLEN : Party-Obergrenze und mehr Masken?
DP
15:58Merkel berät mit CDU-Regierungsmitgliedern über weitere Strategie
DP
15:44UNION PATRONALE SUISSE : Mandat für den Bundesrat
PU
15:42Grüne rügen auslaufende Nothilfe für Studenten
DP
15:39Schweizer gegen Ausländerbegrenzung und für Vaterschaftsurlaub
DP
15:33Lauterbach fordert kostenlose Grippe-Impfung für alle
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"