Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bankaufsichtsbehörden planen "konservative" Kapitalregel für Bitcoin

10.06.2021 | 13:25
FILE PHOTO: A banner is seen at a beach cafe on Punta Roca Beach in La Libertad

Banken müssen genug Kapital beiseite legen, um Verluste aus Bitcoin-Beständen vollständig zu decken, schlugen die globalen Bankenaufsichtsbehörden am Donnerstag vor, in einem "konservativen" Schritt, der eine weitreichende Nutzung der Kryptowährung durch große Kreditgeber verhindern könnte.

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, der sich aus Regulierungsbehörden der weltweit führenden Finanzzentren zusammensetzt, schlug in seiner ersten maßgeschneiderten Regel für den im Entstehen begriffenen Sektor einen doppelten Ansatz für Kapitalanforderungen für von Banken gehaltene Kryptowährungen vor.

El Salvador ist das erste Land der Welt, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, obwohl Zentralbanken weltweit wiederholt davor gewarnt haben, dass Investoren in die Kryptowährung bereit sein müssen, ihr gesamtes Geld zu verlieren.

Große Volkswirtschaften, darunter China und die Vereinigten Staaten, haben in den letzten Wochen einen härteren Ansatz signalisiert und gleichzeitig Pläne zur Entwicklung eigener digitaler Währungen der Zentralbanken entwickelt.

Das in der Schweiz ansässige Baseler Komitee sagte in einem öffentlichen Konsultationspapier, dass, obwohl die Engagements der Banken in Kryptoassets begrenzt sind, ihr weiteres Wachstum die Risiken für die globale Finanzstabilität erhöhen könnte, wenn keine Kapitalanforderungen eingeführt werden.

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind derzeit weltweit etwa 1,6 Billionen Dollar wert, was im Vergleich zu den Bankbeständen an Krediten, Derivaten und anderen großen Vermögenswerten immer noch winzig ist.

Die Baseler Regeln verlangen von den Banken, dass sie den verschiedenen Arten von Vermögenswerten in ihren Büchern "Risikogewichte" zuweisen, die zusammengerechnet werden, um die Gesamtkapitalanforderungen zu bestimmen.

Für Krypto-Assets schlägt Basel zwei große Gruppen vor.

Die erste umfasst bestimmte tokenisierte traditionelle Vermögenswerte und Stablecoins, die unter die bestehenden Regeln fallen und genauso behandelt würden wie Anleihen, Kredite, Einlagen, Aktien oder Rohstoffe.

Das bedeutet, dass die Gewichtung zwischen 0% für eine tokenisierte Staatsanleihe und 1.250% oder dem vollen Wert des Vermögenswertes, der durch Kapital gedeckt ist, liegen könnte.

Der Wert von Stablecoins und anderen Krypto-Assets der Gruppe 1 ist an einen traditionellen Vermögenswert gebunden, wie z. B. den Dollar im Fall des von Facebook vorgeschlagenen Stablecoins Diem.

Da Krypto-Assets jedoch auf einer neuen und sich schnell entwickelnden Technologie wie Blockchain basieren, stellt dies eine potenziell erhöhte Wahrscheinlichkeit für operationelle Risiken dar, die eine "zusätzliche" Kapitalanforderung für alle Arten erfordern, so Basel.

'EINZIGARTIGE RISIKEN'

Die zweite Gruppe umfasst Kryptowährungen wie Bitcoin, die aufgrund ihrer "einzigartigen Risiken" einer neuen "konservativen aufsichtlichen Behandlung" mit einer Risikogewichtung von 1.250% unterliegen würden.

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind nicht an einen Basiswert gebunden.

Nach den Baseler Regeln bedeutet ein Risikogewicht von 1.250%, dass Banken Kapital halten müssen, das mindestens dem Wert ihrer Engagements in Bitcoin oder anderen Kryptoassets der Gruppe 2 entspricht.

"Das Kapital wird ausreichen, um eine vollständige Abschreibung der Kryptoasset-Engagements zu absorbieren, ohne Einleger und andere vorrangige Gläubiger der Banken einem Verlust auszusetzen", heißt es weiter.

Es gibt nur wenige andere Vermögenswerte, die nach den bestehenden Baseler Regeln so konservativ behandelt werden. Dazu gehören Investitionen in Fonds oder Verbriefungen, bei denen die Banken keine ausreichenden Informationen über die zugrunde liegenden Engagements haben.

Der Wert von Bitcoin schwankte stark und erreichte Mitte April ein Rekordhoch von rund 64.895 Dollar, bevor er am Donnerstag auf rund 36.834 Dollar einbrach.

Der Appetit der Banken auf Kryptowährungen variiert, wobei HSBC sagt, dass sie keine Pläne für einen Kryptowährungs-Handelsschalter hat, weil die digitalen Münzen zu volatil sind. Goldman Sachs hat seinen Krypto-Handelsdesk im März neu gestartet.

Basel sagte, dass angesichts der sich schnell entwickelnden Natur von Kryptoassets eine weitere öffentliche Konsultation über Kapitalanforderungen wahrscheinlich ist, bevor endgültige Regeln veröffentlicht werden.

Digitale Währungen von Zentralbanken sind in den Vorschlägen nicht enthalten.

Basel Krypto Grafik https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/qzjpqrdqevx/Basel%20Crypto%20Graphic.PNG


© MarketScreener.com 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN - EURO -1.38%31229.2 Realtime Kurse.26.53%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -1.35%36852.07 Realtime Kurse.21.95%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.04%1.3819 verzögerte Kurse.0.60%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.08%0.79652 verzögerte Kurse.1.32%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.02%1.18023 verzögerte Kurse.-3.62%
FACEBOOK INC 0.72%372.46 verzögerte Kurse.36.35%
HSBC HOLDINGS PLC 0.32%402.9 verzögerte Kurse.6.35%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.01%0.013455 verzögerte Kurse.-1.87%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.15%0.69859 verzögerte Kurse.-2.74%
S&P GSCI SILVER INDEX -0.27%1228.7598 verzögerte Kurse.-4.46%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.49%375.9 verzögerte Kurse.42.54%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
03:41Dollar verweilt in der Nähe von Höchstständen, da Händler auf die Fed warten
03:31Impressum
DJ
26.07.Amazon dementiert Bericht über die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel
26.07.Dänemark erwägt dritte Dosis für Kreuzgeimpfte - noch kein Beschluss
DP
26.07.BÖRSE WALL STREET : US-Aktien, Dollar träge, alle Augen auf Fed-Sitzung diese Woche
26.07.KILL : Meldung zu Dänemark/Kreuzgeimpfte/dritte Dosis
DP
26.07.NEW YORK UND KALIFORNIEN : Impfung oder Tests für Beschäftigte
DP
26.07.Dollar taucht vor der Fed-Sitzung, Kryptowährungen springen
26.07.DEVISEN : Euro hält sich über 1,18 US-Dollar
DP
26.07.KATASTROPHENSCHUTZ : Seehofer sieht Gemeinsamkeiten mit Grünen und FDP
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"