Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Australische Verbraucherschützer: Trivago führt Kunden in die Irre

21.01.2020 | 11:51

SYDNEY (dpa-AFX) - Verbraucherschützer in Australien haben dem Hotelvergleichsportals Trivago vorgeworfen, seine Kunden zu täuschen. Sie verlangen dafür eine Strafe in Millionen-Dollar-Höhe, nachdem ein Gericht zu ihren Gunsten entschieden hatte. Kern der Vorwürfe: Das Internetportal biete nicht die günstigsten Hotels an, sondern empfehle die Hotels je nachdem, wer am meisten zahle.

Trivagos Verhalten sei "besonders ungeheuerlich", sagte der Chef der Verbraucherschutzorganisation ACCC, Rod Sims, am Dienstag. Er verwies dabei auf eine Entscheidung des Bundesgerichts. Diese solle anderen Unternehmen eine Warnung sein. "Wir wollen an Trivago und andere die Botschaft senden, Verbraucher nicht zu täuschen und Verbraucher nicht mehr zahlen zu lassen als sie müssten", sagt Sims vor Journalisten.

Die Webseite von Trivago biete entgegen dem Eindruck, den sie erwecke, kein unparteiisches, objektives und transparentes Preisvergleichs-System, erklärte Richter Mark Moshinsky am Montag. "Die Tatsache, das Trivago von den Onlinebuchungs-Seiten bezahlt wurde, wurde nicht deutlich gemacht." Der Fall soll für eine Entscheidung erneut vor Gericht kommen. Wann, ist noch offen.

Trivago werde die Entscheidung des Gerichts genau überprüfen, kündigte eine Unternehmenssprecherin in Düsseldorf an. "Wir arbeiten daran, die Auswirkungen dieser Entscheidung auf unser Website-Design schnell zu verstehen", teilte sie mit.

Trivago wurde als Startup in Düsseldorf gegründet. Mehrheitsaktionär ist Expedia, ein Konkurrent Booking./fw/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.14%1.21541 verzögerte Kurse.-0.61%
EXPEDIA GROUP, INC. 1.51%142.82 verzögerte Kurse.7.87%
TRIVAGO N.V. -0.46%2.15 verzögerte Kurse.-11.16%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
08:34DEUTSCHLAND : Produzentenpreise steigen erstmals seit einem Jahr
AW
08:34OTS : GLS Bank / Digitale Bilanzpressekonferenz der GLS Bank / Finanzrisiken ...
DP
08:24Einladung zur D&R Asset Manager Presentation &
DP
08:24CORONA-BLOG/Lockdown über Teile von Peking wegen Corona verhängt
DJ
08:21CORONA-BLOG/HDE fordert schnelle Umsetzung der neuen Corona-Hilfe
DJ
08:18Deutsche Erzeugerpreise ziehen im Dezember spürbar an
DJ
08:14Israel feiert Impfrekorde und verlängert den Lockdown um zehn Tage
DP
08:10BLOCKCHAIN-TRENDS 2021 : Vertrauen durch digitalen Wandel
PU
08:03VERKEHRSUNTERNEHMEN-VERBAND : Telefonierverbot im ÖPNV wäre sinnvoll
DP
08:03TABELLE/DE-Erzeugerpreise Dezember
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"