Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Australische Aktien verzeichnen aufgrund von Rezessionsängsten den schlechtesten Monat seit Juni

30.09.2022 | 09:00

Australische Aktien verzeichneten am Freitag den dritten Wochenverlust und den schlechtesten Monat seit drei Jahren, da die Sorge vor einer möglichen globalen Rezession die Risikobereitschaft schwächte, nachdem die US-Notenbank ihren aggressiven Kurs zur Bekämpfung der Inflation bekräftigt hatte.

Der S&P/ASX 200 Index schloss am Freitag 1,2% niedriger. Am Vortag hatte der Leitindex noch um 1,4% höher geschlossen.

Beunruhigung kam auf, nachdem Beamte der US-Notenbank über Nacht erklärt hatten, sie würden die Kreditzinsen weiter anheben, um den Preisdruck einzudämmen, auch wenn die Rezessionssorgen und die Turbulenzen an den globalen Märkten anhielten.

Auch die Zentralbanken Australiens und Neuseelands werden auf ihren Sitzungen im Oktober ihre Leitzinsen um jeweils 50 Basispunkte anheben, um zu versuchen, die rasant steigende Inflation zu bremsen.

"Wir erwarten auch, dass die RBA ihre Botschaft abschwächt, indem sie den Hinweis auf weitere Zinserhöhungen "in den kommenden Monaten" entfernt", so die Analysten von ANZ Research.

Finanzwerte führten die Nachzügler des Tages an und verloren etwa 2,3% und die siebte Woche in Folge, wobei die größten Banken des Landes zwischen 2% und 3% fielen.

Die größten Banken des Landes gaben um 2% bis 3% nach. "Der (Banken-)Index hat so stark verloren, weil die Anleger wahrscheinlich die Tatsache verdaut haben, dass die hohen Zinsen wahrscheinlich hier bleiben werden und es unreif wäre, zu diesem Zeitpunkt den Endkurs zu nennen", sagte Kunal Sawhney, Chief Executive Officer der Kalkine Group.

Technologiewerte gaben um 2,7% nach und verzeichneten damit ihren dritten Wochenverlust. Der Buchhaltungsdienstleister Xero und die an der ASX notierten Aktien von Block Inc fielen um 4,3% bzw. 4,8%.

Rohstoffe sorgten für etwas Entspannung in einem ansonsten düsteren Marktumfeld. Bergbauwerte stiegen um 0,8%, da der führende Stahlproduzent China aufgrund der steigenden Baunachfrage einen Anstieg seiner Produktion meldete.

Rio Tinto, BHP Group und Fortescue Metals stiegen zwischen 0,1% und 2,8%.

Auch Goldaktien stützten die rohstoffreiche Börse mit einem Anstieg von 3,5%. Newcrest Mining und Northern Star Resources stiegen um 2,7% bzw. 4,3%.

Der neuseeländische Leitindex S&P/NZX 50 fiel um 1,2% und beendete die Sitzung bei 11.065,7 Punkten. (Berichterstattung von Archishma Iyer in Bengaluru; Redaktion: Sherry Jacob-Phillips)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BHP GROUP LIMITED -1.55%45.76 verzögerte Kurse.41.64%
BLOCK, INC. 2.07%69.17 verzögerte Kurse.-57.17%
FORTESCUE METALS GROUP LIMITED -1.40%19.68 verzögerte Kurse.3.90%
NEWCREST MINING LIMITED 2.08%21.09 verzögerte Kurse.0.00%
NORTHERN STAR RESOURCES LIMITED 1.47%11.08 verzögerte Kurse.16.05%
RIO TINTO PLC -1.75%5508 verzögerte Kurse.14.43%
S&P/ASX 200 -0.72%7301.5 Realtime Kurse.0.00%
XERO LIMITED 0.21%75.15 verzögerte Kurse.-46.98%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
10:20Italienische Familienholding De Agostini beabsichtigt, DeA Capital zu privatisieren
MR
10:16EU einigt sich auf stärkeren Verbraucherschutz bei Online-Krediten
DP
10:10Weltweiter Nahrungsmittelpreisindex im November gesunken -FAO
MR
10:04Hoch, runter, wieder hoch: Japans Fußballaktien spiegeln die Performance von Samurai Blue wider
MR
10:02Aktienfonds erleiden größte wöchentliche Abflüsse seit drei Monaten - BofA
MR
10:02Elton John als Headliner in Glastonbury, dem letzten Konzert seiner Abschiedstournee in Großbritannien
MR
09:57Apa Ots News : Rissen im Edelstahl auf der Spur - BILD
DP
09:56INDEXÄNDERUNG/Porsche AG werden in Stoxx-600 aufgenommen
DJ
09:50Spanische Arbeitslosigkeit sinkt im November, da weiterhin Arbeitsplätze geschaffen werden
MR
09:45Deutsche Exporte gehen zurück, da sich die Nachfrage in Europa und den USA abkühlt
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"