Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Anleger in Europa nutzen Rücksetzer zum Wiedereinstieg

23.08.2021 | 18:42
ARCHIV: DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Deutschen Börse in Frankfurt, Deutschland, 29. Dezember 2017. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Die Anleger an Europas Börsen haben sich zum Wochenstart wieder risikofreudiger gezeigt und Kursrücksetzer zum Wiedereinstieg genutzt.

Der Dax schloss am Montag 0,3 Prozent fester bei 15.852 Punkten. Der EuroStoxx50 zog zuletzt 0,8 Prozent auf 4182 Zähler an. Auch an der Wall Street ging es nach den Verlusten der vergangenen Woche auf dem Rücken steigender Ölpreise wieder bergauf. Der Dow-Jones-Index legte in New York zeitweise 0,8 Prozent auf 35.392 Punkte zu. Für Rückenwind sorgte ein schwächerer Dollar, der den Rohstoff für Inhaber anderer Währungen billiger macht.

"Doch die Sorgen der vergangenen Woche wirken nach", sagte Commerzbank-Analystin Esther Reichelt. "Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass China als wirtschaftliches Zugpferd der Region vorerst ausfällt, mit entsprechenden Konsequenzen für die globale Nachfrage."

Dem Aufschwung in der Euro-Zone ist im August etwas die Luft ausgegangen, wie aus dem vom Institut Markit IHS veröffentlichten Einkaufsmanagerindex für Industrie und Dienstleister hervorging. Das stark beachtete Barometer fiel um 0,7 Prozent auf 59,5 Punkte, blieb damit aber klar über der Marke von 50, ab der es Wachstum anzeigt. Spitzenreiter in der Währungsunion bleibt Deutschland, auch wenn hier der Einkaufsmanagerindex um 1,8 auf 60,6 Punkte fiel. Stimmungsdämpfer waren die Ausbreitung der Delta-Variante und Lieferprobleme. Zugute kamen Firmen aber die Corona-Lockerungen.

JACKSON HOLE IM FOKUS

Entspannungssignale lieferten auch Notenbanker. Börsianer gehen mittlerweile davon aus, dass die Währungshüter den geplanten Abbau der geldpolitischen Schützenhilfe aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante nach hinten verschieben könnten. Mittlerweile sei die Fed wieder etwas zurückgerudert, sagte Jochen Stanzl, Marktanalyst vom Handelshaus CMC Markets. Vor allem Aussagen des US-Notenbankers Robert Kaplan, er könne seine Meinung auch wieder ändern, falls sich die Delta-Variante stärker negativ auf das Wachstum auswirken sollte, ließen Investoren aufatmen.

"Der Drahtseilakt, den vor allem die Fed derzeit begeht, geht damit in die nächste Runde", sagte Stanzl. Kaplan hatte zuletzt die Ansicht vertreten, die Fed solle im Oktober mit dem Abschmelzen ihrer großangelegten Anleihenkäufe beginnen. Weitere Hinweise auf den möglichen Zeitpunkt erhoffen sich Investoren nun von der Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell am Freitag bei der Jackson-Hole-Konferenz. Bekannt ist lediglich, dass sie sich mit dem konjunkturellen Ausblick beschäftigen soll.

Die Unsicherheit über den künftigen Kurs der US-Notenbank setzte den Dollar unter Druck. Die Aussicht, dass die Fed früher als zunächst gedacht das massive Anleihenkaufprogramm zurückfahren könnte, hatte den Dollar-Index vergangene Woche auf ein Neun-Monats-Hoch getrieben. Gewinnmitnahmen drückten den Dollar-Index zum Wochenanfang um 0,5 Prozent auf 93,052.

SAINSBURY'S MIT KURSSPRUNG

Bei den Einzelwerten sorgten Übernahmespekulationen für ein Kursfeuerwerk bei Sainsbury's. Die Aktien der zweitgrößten britischen Supermarktkette schossen zeitweise um 15 Prozent nach oben auf ein Sieben-Jahres-Hoch, nachdem die "Sunday Times" über mögliche Gebote von Private-Equity-Firmen über sieben Milliarden Pfund (rund 8,1 Milliarden Euro) berichtet hatte. Auch Luxuswerte gingen zum Wochenanfang auf Erholungskurs, nachdem Nachfragesorgen in China der Branche vergangene Woche zugesetzt hatten. Luxuskonzerne wie LVMH und Kering an der Pariser und Moncler an der Mailänder Börse zogen rund drei Prozent an.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.98%0.7484 verzögerte Kurse.-3.52%
BMW AG -1.05%85.46 verzögerte Kurse.19.58%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.52%1.3807 verzögerte Kurse.0.63%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.18%0.80941 verzögerte Kurse.2.87%
CMC MARKETS PLC -0.36%276 verzögerte Kurse.-29.16%
DAX 0.27%15515.83 verzögerte Kurse.12.80%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.24%1.16405 verzögerte Kurse.-5.06%
EURO STOXX 50 0.37%4166.83 verzögerte Kurse.16.85%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.14%0.013319 verzögerte Kurse.-2.64%
LONDON BRENT OIL 1.26%85.27 verzögerte Kurse.65.03%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 1.17%0.71711 verzögerte Kurse.-1.34%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.68%453.4691 verzögerte Kurse.68.45%
TOYOTA INDUSTRIES CORPORATION -0.61%9760 Schlusskurs.19.17%
WTI 1.23%83.466 verzögerte Kurse.72.25%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
20:06Axel Springer schliesst Kauf von US-Mediengruppe Politico ab
AW
20:06Orsted veräußert 50% seines deutschen Offshore-Windparks Borkum Riffgrund 3
MR
20:00Umsatzwachstum bei Gucci verlangsamt sich im 3. Quartal deutlich und verfehlt Prognosen
MR
19:58Der Quartalsumsatz der französischen Vinci-Gruppe steigt über das Niveau vor der Einführung von COVID
MR
19:56Russische Gazprom rechnet 2021 mit Rekordumsatz und richtet Risikofonds ein
MR
19:56Medacta stellt Knieprothese in 3D-Druck her
AW
19:55Biogen-Umsätze stehen unter Druck, weil das Alzhiemer-Medikament nur langsam angenommen wird
MR
19:44ANDERSEN GLOBAL : setzt Expansion in Asien mit einer der größten Steuerberatungsfirmen Indonesiens fort
BU
19:41SOFTSERVE : ernennt Alfredo Rubina zum VP Financial Services Domain Solutions and Consulting
BU
19:30Deutsche Börse wächst kräftig - Strompreisanstieg und Zukäufe treiben an
AW
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"