Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Analyse-Während die Inflation ansteigt, verlangsamen sich die Fusionen und Übernahmen im europäischen Konsumgüterbereich

28.07.2022 | 08:03
FILE PHOTO: Bottles of shampoos are displayed for sale on shelves at a Tesco supermarket in south London

Während die Lebenshaltungskostenkrise, deren Ende nicht absehbar ist, Schockwellen durch Europa sendet, haben sich die Geschäfte im Einzelhandel und in der Konsumgüterindustrie der Region dramatisch verlangsamt - mehr noch als in anderen Sektoren, wie Daten zeigen.

Die Rekordinflation auf der ganzen Welt hat die Art und Weise, wie die Menschen einkaufen, verändert. Viele Familien entscheiden sich für billigere Eigenmarkenprodukte anstelle der großen Marken, für die Unilever, Procter & Gamble und Nestle so viel Werbung machen.

In Europa fällt es Käufern und Verkäufern von Unternehmen angesichts der Unsicherheit in der Konsumgüter- und Einzelhandelsbranche - und der drohenden Rezession - schwer, sich auf Bewertungen zu einigen, so sechs Banker und M&A-Anwälte in großen Unternehmen.

"Wir beobachten einen Rückgang des Handels im Einzelhandel, so dass die Menschen keine Markenprodukte mehr kaufen. Sie kaufen Eigenmarken", sagte Gaurav Gooptu, Managing Director im Investmentbanking-Team von BNP Paribas, das Kunden aus den Bereichen Verbraucher, Gesundheit und Einzelhandel berät.

"Wenn sich die Nachfrage abschwächt und es schließlich zu einer Rezession kommt, bedeutet dies, dass die Umsätze und Gewinne der Konsumgüterhersteller sinken und die Bewertungen in Mitleidenschaft gezogen werden", sagte er.

Nach Angaben von Refinitiv sind die Ausgaben für Übernahmen in der europäischen Konsumgüter- und Einzelhandelsbranche in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 38% auf 45 Mrd. $ gesunken. Im Vergleich dazu sind die Transaktionen in allen Sektoren nur um 4% auf 601 Milliarden Dollar gesunken.

"M&A hat sich in diesem Jahr verlangsamt. Größere strategische Deals, die schon lange im Keim erstickt wurden, haben stattgefunden, aber einige mittelgroße Deals, insbesondere solche, die von Private Equity getätigt wurden, sind auf Hindernisse gestoßen", sagte Robert Plowman, Co-Leiter des EMEA Consumer Products Investment Banking Teams der Citi.

Die Zahl der europäischen Konsumgüter- und Einzelhandelsdeals ist um 24% auf 1.074 zurückgegangen, wie die Zahlen von Refinitiv zeigen, während die Zahl der Deals in allen Sektoren um 12% auf 10.425 gesunken ist.

Es ist sicher, dass das globale Dealmaking in eine trockene Jahreszeit eintritt, da die rasende Inflation und die Börsenroutine den Appetit vieler Unternehmensvorstände auf eine Expansion durch Akquisitionen bremsen.

DEAL ODER KEIN DEAL?

Der indische Mischkonzern Reliance Industries Ltd und die US-amerikanische Übernahmefirma Apollo Global Management bestätigten im April, dass sie ein gemeinsames Angebot für die britische Apothekenkette Boots planten - dieses Geschäft ist jedoch inzwischen geplatzt.

Auch der Dove-Seifenhersteller Unilever scheiterte Anfang dieses Jahres trotz dreier Angebote an der Übernahme der Gesundheitssparte von GlaxoSmithKline. Das Unternehmen ging diesen Monat mit einem Marktwert von 30,5 Milliarden Pfund (36,72 Milliarden Dollar) an die Börse und lag damit deutlich unter dem letzten Angebot von Unilever in Höhe von 50 Milliarden Pfund.

Anfang des Jahres kamen Spekulationen auf, dass der Enfamil-Hersteller Reckitt Benckiser den Verkauf seiner Säuglingsnahrungssparte in Erwägung zieht, aber seither gab es Berichte, wonach das potenzielle Geschäft bei den Käufern auf wenig Interesse stieß.

Verbraucherunternehmen investieren auch Geld, das eigentlich für große Übernahmen vorgesehen war, in den Kauf von Unternehmen, die Teil der von der Pandemie erschütterten Lieferketten sind.

"Es gibt noch viel mehr Unternehmen, die versuchen, ihre Lieferkette in den Griff zu bekommen", sagte Kurt Haegeman, globaler Leiter des Bereichs Konsumgüter bei der Anwaltskanzlei Baker McKenzie.

Die Sicherstellung, dass die Ziele den potenziellen neuen Nachhaltigkeitsanforderungen der Europäischen Kommission entsprechen, hat einige Unternehmen ebenfalls dazu veranlasst, vor der Abgabe von Angeboten zu zögern.

"Diese Gesetze werden die Unternehmen dazu zwingen, ihre Produktionsstätten zu überprüfen, um sicherzustellen, was sie tun", sagte Jacquelyn MacLennan, Partnerin der Anwaltskanzlei White & Case.

Das Transaktionsvolumen könnte erst 2023 wieder anziehen.

"Menschen, die Unternehmen verkaufen wollen, denken: Warten wir lieber bis nach dem Sommer oder bis zum nächsten Jahr und sehen, was passiert, als jetzt zu handeln", sagte Plowman von der Citi. "Wir werden erst im dritten oder vierten Quartal wissen, wie die Dinge im nächsten Jahr aussehen werden."

($1 = 0,8306 Pfund)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APOLLO GLOBAL MANAGEMENT, INC. -3.71%49.6 Schlusskurs.-31.52%
GSK PLC -1.85%1316.32 verzögerte Kurse.-18.37%
NESTLÉ S.A. -0.62%105.04 verzögerte Kurse.-17.01%
RECKITT BENCKISER GROUP PLC -0.73%6020 verzögerte Kurse.-4.32%
RELIANCE INDUSTRIES LTD -0.46%2323.2 verzögerte Kurse.-1.51%
UNILEVER PLC 0.50%4085.58 verzögerte Kurse.3.03%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:25Gewinn der britischen Co-op sinkt im ersten Halbjahr um 84% wegen Problemen in der Lieferkette und hohen Kosten
MR
10:25BA : Nachfrage nach Arbeitskräften geht auf hohem Niveau zurück
DJ
10:24Porsche-Aktie kommt bei Börsendebüt nicht vom Fleck
RE
10:22Schwedens Küstenwache meldet viertes Leck an Nord-Stream-Pipelines
RE
10:22IOC schreibt Olympia-TV-Rechte aus: Was machen ARD und ZDF?
DP
10:20Next-Chef: "Die britische Regierung macht die richtigen Andeutungen" zur Reform der Angebotsseite
MR
10:17TABELLE/Inflation in Bundesländern zum Teil zweistellig
DJ
10:16Energie: Preise für Strom und Gas im europäischen Grosshandel
AW
10:15Schwedische Währungshüter sagen, dass schnelles Handeln der Schlüssel zur Bekämpfung der Inflationsspirale ist - Protokoll
MR
10:14Nestle CEO: Ich bin kein "Mega-Dealer
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"