Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Aktien steigen mit wachsamem Blick auf Evergrande

22.10.2021 | 01:02
People look at an electronic board showing stock information at a brokerage house in Shanghai

Die asiatischen Aktien legten am Donnerstag leicht zu, doch die gute Stimmung, die den Dow Jones und den Bitcoin auf Rekordhöhen getrieben hatte, wurde durch neue Sorgen um den chinesischen Immobiliensektor getrübt, nachdem ein Verkauf von Vermögenswerten des angeschlagenen Bauunternehmens Evergrande gescheitert war.

Der breiteste MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,3 % und erreichte damit den höchsten Stand seit einem Monat. Der japanische Nikkei fiel um 0,3 % und die S&P 500-Futures blieben unverändert.

Währungen und Rohstoffe blieben im Großen und Ganzen stabil, so dass risikoempfindliche Einheiten wie der Aussie ein Mehrmonatshoch erreichten, während die Rohöl-Futures der Sorte Brent auf ein neues Dreijahreshoch von 86,10 $ pro Barrel anstiegen.

Am späten Mittwoch gab China Evergrande, das hoch verschuldete Bauunternehmen, das im Mittelpunkt einer Kreditkrise im chinesischen Immobiliensektor steht, bekannt, dass es den Verkauf eines Anteils an einer Tochtergesellschaft im Wert von 2,6 Mrd. $ aufgegeben und keine Fortschritte bei anderen Verkäufen gemacht habe.

Die Aktien des Unternehmens fielen bei der Eröffnung in Hongkong um 10 %, und das Unternehmen wird in Verzug geraten, wenn eine 30-tägige Gnadenfrist, die am Wochenende abläuft, ohne die Zahlung eines Dollar-Anleihekupons verstreicht.

Die Aktien konkurrierender Bauunternehmen erhielten am Donnerstag Unterstützung durch die Zusicherung einer Reihe hochrangiger chinesischer Beamter, dass die Probleme in diesem Sektor nicht zu einer ausgewachsenen Krise eskalieren würden, aber die weltweiten Anleger bleiben nervös.

"Wenn man auf die Bildschirme schaut, könnte man meinen, dass die Welt ein ziemlich glücklicher Ort ist", sagte Andrew Ticehurst, ein Zinsstratege bei Nomura in Sydney.

"Der US-Aktienmarkt ist sechs Tage in Folge gestiegen, Bitcoin hat einen Rekordwert erreicht und der US-Anleihemarkt ist ruhig. Oberflächlich betrachtet sieht es gut aus", sagte er.

"Er fügte hinzu: "Aber unter der Oberfläche gibt es eine Reihe von Dingen, die uns beunruhigen, vor allem die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft, die in den Daten von Anfang dieser Woche zu sehen war, und die Besorgnis über mögliche Auswirkungen der Probleme von Evergrande.

SCHEINBAR GUT

An der Wall Street trugen starke Gewinne dazu bei, dass der Dow Jones im Laufe des Tages ein neues Rekordhoch erreichte und der S&P 500 um 0,4 % zulegte und damit nur haarscharf an seinem Rekordschlusshoch vorbeischrammte. Der Nasdaq gab leicht nach. [.N]

Der VIX-Volatilitätsindex, der manchmal als "Angstmesser" der Wall Street bezeichnet wird, fiel auf ein Zweimonatstief.

Die Renditen längerfristiger Staatsanleihen stiegen aufgrund von Wachstums- und Inflationserwartungen, und die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen erreichte am Mittwoch ein Fünfmonatshoch von 1,673 %. Zuletzt lag sie in Tokio mit 1,6656 % knapp unter diesem Wert.

Die Anleger gehen davon aus, dass die steigenden Energiepreise und die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt die politischen Entscheidungsträger in den Vereinigten Staaten und anderswo unter Druck setzen werden, die Zinssätze in Kürze anzuheben.

Fed Funds Futures haben eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte im dritten Quartal 2022 eingepreist, während die Eurodollar-Märkte bereits im zweiten Quartal mit höheren Zinsen rechnen.

Noch aggressivere Bewegungen an den antipodischen Zinsmärkten - zusammen mit starken Rohstoffpreisen - haben dem australischen und dem neuseeländischen Dollar in den letzten Sitzungen zu starken Kursgewinnen verholfen.

"Alles scheint gut zu sein, der Rummel ist in vollem Gange und deshalb will niemand den großen Dollar", sagte Rodrigo Catril, leitender Währungsstratege bei der National Australia Bank, in einer Mitteilung an Kunden.

Der Aussie war zuletzt am Donnerstag um 0,3 % auf ein 15-Wochen-Hoch von 0,7541 $ gestiegen, während der Kiwi um 0,1 % auf ein mehr als viermonatiges Hoch von 0,7210 $ zulegte. [FRX/]

Der Euro und der Yen waren stabil, wobei der Yen bei 114,33 pro Dollar lag und ein Euro 1,1662 Dollar kostete.

Bitcoin, das am Mittwoch im Zuge der Notierung eines Futures-basierten börsengehandelten Fonds in den USA einen Rekord erreichte, gab von seinem Höchststand auf 64.651 $ nach, während die andere Kryptowährung Ether <ETH=BTSP mit 4.243 $ ein Fünfmonatshoch erreichte.

US-Rohöl stieg um 0,5 % auf $83,84 pro Barrel, und Gold hielt seine über Nacht erzielten Gewinne bei $1.788 pro Unze. [O/R][GOL/]


© MarketScreener mit Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02:31Impressum
DJ
02:05REUTERS NEXT-Große Fusionen im Jahr 2022 unwahrscheinlich, da Biden den regulatorischen Druck verschärft
MR
00:58Chevron erhöht Ausgabenbudget und Aktienrückkäufe
MR
00:36Länderchefs fordern einheitliche Corona-Regeln von MPK am Donnerstag
DP
00:33WDH/Türkischer Präsident Erdogan tauscht Finanzminister aus
DP
00:15AUSTRALIENS CROWN : Übernahmeangebot von Blackstone in Höhe von 6,2 Milliarden Dollar nicht überzeugend".
MR
01.12.JACK DORSEY : Das von Dorsey geführte Square firmiert in Block um, um auf die Blockchain hinzuweisen
MR
01.12.INDEXÄNDERUNG/QONTIGO : Grand City, Teamviewer und Zooplus fallen aus Stoxx-600
DJ
01.12.Verdoppelung der neuen Corona-Fälle in Südafrika
DP
01.12.WDH/Olaf Scholz ruft bei Joko und Klaas zum Impfen auf
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"